Rezept: Rehkeule Sous-Vide
Von Hans Forstmann am 13. Januar 2018

Anzeige

Hallo zusammen an alle GearTester! Ich habe meine Feiertage und den Urlaub danach herrlich im Revier verbracht... Ich möchte euch an dieser stelle von der Zubereitung meiner Beute der Tage berichten, denn ich habe etwas spektakuläres ausprobiert: Rehkeule Sous-Vide gegart.

Ich habe hier bei Geartester das erste mal in einem Bericht von Sous-Vide gelesen. Der @Oberjäger hat das das ganze so schmackhaft gemacht, das ich gleich in einen Klarstein Sous-Vide Stick investiert habe. Seit dem habe ich die Basics alle durch aber nun habe ich mich an eine GANZE KEULE gewagt. Das ging so:

Als erstes natürlich von allen Silberhäuten befreit. Dabei war ich sehr gründlich. Danach trocken getupft...

Ich habe mit reichlich (!) Olivenöl, Wildgewürz, Lorbeerblättern, Wacholder und Pfeffer mariniert. Kein Salz!

Dann ging es ab ins Vakuum und für 24 Stunden in den Kühlschrank.

Am Tage der Zubereitung habe ich das ganze bei 59 GRAD für 9 STUNDEN garen lassen.

Dann raus aus dem Vakuum, trocken getupft und auf einem sehr heißen Kohlgrill scharf von allen Seiten kurz angegrillt. Flammen habe ich nicht wirklich unterbunden um die Aromen zu bekommen...

Das ERGEBNIS: Super zarte Keule mit dem perfektem Garpunkt. Auch wenn das ganze Sous-Vide Zeug nach Kochtheoretikern klingt, es funktioniert! Auch mit einer ganzen Keule...


Anzeige

Kommentare

Axel Zw

Sieht sehr lecker aus!!!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren