Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Forest Favorit Bockdoppelflinte
Von Gear_Fanatic am 20. August 2019 in Beliebte Jagdwaffen

Anzeige


Hallo liebe Geartester,

Wenn man sich wie Ich zu den Niederwildjägern zählt, ist die Suche nach der passenden Flinte meist nur einen Wimpernschlag von der Jägerprüfung entfernt. Und so machte auch Ich mich damals direkt nach dem erfolgreichen Abschluss von dieser auf die Suche…

Da ich eine günstige, aber trotzdem neue Flinte mit Garantie, im Kaliber 12/76 und mit Stahlschrotbeschuss wollte, wurde der Kreis der verfügbaren sehr schnell um einiges kleiner.

Letzten Endes landete ich durch die fast durchwegs guten Bewertungen und die Empfehlung eines Freundes bei der Forest Favorit Bockdoppelflinte im Kaliber 12/76, welche ich damals im Angebot für 499€ ergatterte.

Hier möchte ich euch kurz über diese Berichten, um vielleicht dem ein oder anderen die Entscheidung zu erleichtern.


Der erste Eindruck

Geliefert wurde meine Flinte in einem braunen Karton mit Forest Favorit Aufdruck. Zerlegt in die drei Hauptbestandteile Schaft, System und Lauf.

Mit enthalten ist die Bedienungsanleitung und eine kleine wertige Kunststoffbox mit 5 Chokes (¼, ½, ¾, Voll und Zylinder) sowie dem passenden Choke Schlüssel.

Optisch weiß die Flinte durch die schöne, dunkle Holzmaserung und den tollen Verzierungen auf der Basküle auf Anhieb zu gefallen. Toll sind auch die Lüftungsschlitze zwischen den beiden Läufen und der oberen Schiene sowie das Perlkorn am Ende der Läufe um das Zielen zu erleichtern.


Die Haptik

Die Forest Favorit Flinte liegt gut in der Hand und schwingt für mein Empfinden auch gut.

Jedoch macht sich hier trotzdem zum ersten Mal der günstige Preis bemerkbar:

Der Patentschnäpper lässt sich nur mit recht viel Kraftaufwand anheben und ist auch etwas scharfkantig. Was mich jedoch nicht wirklich stört, da ich Sie nie zerlegt transportiere und so auch nur sehr selten zerlege.

Der Sicherungs- und Umschalthebel ist etwas wackelig. Die Funktion jedoch immer einwandfrei und auch nach ca. 500-600 Schuss ohne erkennbare Schwäche gegeben.

Das Brechen der Forest Favorit läuft anfangs etwas schwergängig, sowohl am Hebel als auch das Abkippen selbst. Hier habe ich durch komplettes zerlegen, reinigen, entfetten sowie anschließendem schmieren mit hochwertigem Waffenfett Abhilfe geschafft. Was sich nach vermehrter Nutzung auch deutlich bemerkbar macht und die Flinte immer leichtgängiger werden lässt.


Die ersten Schüsse

Diese fanden bei mir damals im heimischen Revier statt, da am darauffolgenden Tag eine Treibjagd stattfand auf der ich die Flinte führen wollte.

Aber natürlich nicht ohne mich vorher von Funktion, Schussleistung sowie dem Verhalten der Chokes zu überzeugen.

Kurz und knapp: Die Flinte von Forest Favorit funktioniert einwandfrei. Bisher gab es keinen einzigen Zündversager, die Sicherung sowie die Umschaltung der Läufe am Hebel, als auch die automatische Umschaltung nach dem ersten Schuss arbeitet so wie es sein soll und dazu steht der Abzug wirklich trocken um sauberes schießen zu ermöglichen.


Fazit

Die Bockdoppelflinte von Forest Favorit  hat mich mittlerweile bei einigen Enten-, Krähen- und Treibjagden begleitet und dabei immer einen sehr guten Dienst geleistet. Selbst unter widrigsten Umständen, bei Schneeregen und Sauwetter hat Sie mich nie im Stich gelassen.

Und somit kann ich die Flinte jedem Jäger oder angehenden Tontaubenschützen, der eine günstige Einstiegsflinte mitsamt Zubehör sucht nur wärmstens empfehlen.


Hier noch die technischen Daten vom Hersteller:

• Lauflänge 71 cm

• Stabile Keilverriegelung

• 7mm breite Schiene

• Einabzug mit mechanischer Umschaltung

• ohne Ejektor

• Wechselchokes (1/4, 1/2, 3/4, 1/1, Zylinder)

• Nussbaumschaft mit Gummikappe

• Schaftlänge 37 cm, Senkung 38/56

• Gewicht ca. 3,2 kg


Ich hoffe euch hat mein erster Waffenbericht auf Geartester.de gefallen.

Verbesserungswünsche zum Bericht sowie Fragen zur Forest Favorit Bockdoppelflinte nehme ich natürlich jederzeit gerne entgegen.


Waidmannsheil

Anzeige

Das hier könnte dich auch interessieren

Mein BROWNING B425 „Waterfowl“ Pärchen

Mein BROWNING B425 „Waterfowl“ Pärchen

Hallo liebe Geartester! Hiermit möchte ich euch mein Flintenpärchen Browning B425 „Waterfowl...
Bockdoppelflinte AKKAR SILAH Churchill Hunting 12 / 76 LL71cm BLACK

Bockdoppelflinte AKKAR SILAH Churchill Hunting 12 / 76 LL71cm BLACK

Hallo und Waidmannsheil liebe Geartester, heute möchte ich euch gerne meine preiswerte aber ...
Blaser F3 - Meisterlich in allen Bereichen!!!

Blaser F3 - Meisterlich in allen Bereichen!!!

Seit nun mehr als 3 Jahren, führe ich die Blaser F3 Game Competion. Sie kommt bei mir, zu 98% au...
Krieghoff K-80 Parcours

Krieghoff K-80 Parcours

Krieghoff K-80 Parcours Die legendäre K-80! So wird diese Flinte auf der Website propagiert… um...

Kommentare

Gear_Fanatic
Gear_Fanatic

Danke.
Das finde ich auch.

Rolf Schneider
Rolf Schneider

Hallo,
feiner Und ausführlicher Bericht, wenn die Flinte auch noch passt, ist alles ok. Auf den Bildern schaut sie gut aus, die Feinarbeit hast Du gemacht, jetzt passt alles und dies zu einem unschlagbaren Preis.
Gruß
Rolf

Jim
Jim

Ein sehr schöner Bericht. Danke. Werde mir die Flinte wohl auch kaufen, da ich nur gelegentlich eine benötige.

Aber... bin leider durch das Internet vorsichtig geworden, viele Rezensionen sind "gekauft". Und eine Sache hat mich stutzig gemacht...

Wenn die Flinte Dich durch so viele Situationen begleitet hat, wieso hast Du dann keine Riemenbügel anbringen lassen, sondern die Waffe wie von Werk aus ohne gelassen und fotografiert?

Waidmannsheil,

Jim

Raphael
Raphael

Hallo Jim,

ich kenne das, irgendwann misstraut man jedem Bericht der online erscheint.
Ich selbst habe die Flinte auch seit einigen Jahren und habe ebenso keine Riemenbügel anbringen lassen. Dies geschah mehr aus Geiz und da ich die Flinte viel auf dem Stand führe zum Trap schießen, wo ich den Riemen oft hätte abnehmen müssen. Deshalb habe ich für mich beschlossen, dass ich keinen Riemen brauche. Und falls ich doch mal einen brauchen sollte, würde ich mir den Niggeloh Riemen "Shotgun" besorgen.
Ich bin bisher selber mit der Flinte soweit zufrieden, habe noch nie groß Probleme gehabt. Einmal hatte ich am oberen Lauf einen Zündversager (wahrscheinlich) wegen zu leichtem Schlagbolzen, kann aber auch an der Munition gelegen haben. Aber würd sie wieder kaufen. Habe sie damals für 599€ gekauft, grad ist sie wieder für 499€ im Angebot, ärgere mich dann immer wieder dass ich zu viel gezahlt habe. Aber mei. Kann die Flinte nur wärmstens empfehlen.

Waidmannsheil,
Raphael

hunting_philipp
hunting_philipp

Guter Bericht. Vielen Dank dafür. Waidmannsheil

Gear_Fanatic
Gear_Fanatic

Hallo zusammen,
Entschuldigt die ewig verspätete Rückmeldung. Liegt an einem Wechsel meiner Emailadresse und dadurch keine Benachrichtigung…
Ich habe die Flinte nach wie vor, und hab Sie selber gekauft.
Ich habe auch nach wie vor keinen Riemen da ich ihn am Stand sowieso nicht brauche, und auf den (seit Corona) recht wenigen Treibjagden immer auf die englische Art schultere. Das hab ich mir irgendwann angewöhnt und nie mehr abgelegt…

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren