Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Vorstellung Sauer 200 S Europa
Von Trollo64 am 5. April 2021

Anzeige

Hallo und herzlich willkommen zu meinem ersten Erfahrungsbericht auf Geartester! Ich möchte euch heute meine allererste Büchse vorstellen, die Sauer 200 S Europa im Kaliber .30-06. Seit September 2020 bin ich Jagdscheininhaber und ebenfalls Inhaber dieser großartigen Waffe.

An dieses Gewehr kam ich durch einen alten Bundeswehrkameraden meines Vaters, welcher aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Jagd kam und sich, wenn auch schweren Herzens, von seiner gesamten Jagdausrüstung  auf einen Schlag trennen wollte. Nach einer kurzen Unterhaltung über den Kaufpreis nahm ich das Angebot an und erhielt für 2.500€ eine riesige Menge an Zubehör, die neben besagter Waffe noch eine Bockflinte, einen Stutzen, einen Colt, eine Kiste mit Munition, Pirschstöcke, Gehörschutze und warme Kleidung enthielt. Das ist für einen Jungjäger wie mich erstmal sehr eindrucksvoll, wenn auch unübersichtlich, aber das Beste von allem war natürlich die Sauer. Er hatte sie bereits viele Jahre im Gebrauch, dennoch befindet sie sich in einem makellosen Zustand. Die Waffe wurde nach jeder Benutzung umsichtig gepflegt und gereinigt und allgemein sehr vorsichtig behandelt, was sichtbar ist.

Die Sauer 200 S Europa ist eng mit der Sauer 200 verwandt. Die wesentlichen Unterschiede liegen zum Beispiel beim Schulterstück/Schaft, welcher eine Deutsche Backe hat. Der Vorderschaft hat bei der Sauer 200 S Europa einen Rosenholzabschluss. Im Gegensatz zur Sauer 200 ist der Abzug vergoldet und die Kammer hat einen Sonnenschliff. Das S hinter der 200 steht für Standard, es gibt eine weitere Ausführung, die ein L für Luxus im Namen trägt. Weiterhin bedeutet Europa, dass es sich gegenüber der Sauer 200 um ein hervorgehobenes Modell handelt.

Bislang hatte ich leider noch nicht das Vergnügen, die Waffe in freier Wildbahn zu gebrauchen, auf dem Schießstand jedoch ist es ein unglaubliches Erlebnis. Das Gewehr verfügt über eine sehr gute Führigkeit und Stabilität. Ich verwende ein Zielfernrohr von Zeiss, mit dessen Hilfe jeder Schuss trifft.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Sauer 200 S Europa ein für meinen Geschmack unglaublich schönes und wertvolles, aber vor allem zweckerfüllendes Gewehr ist, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Bei Anregungen, Verbesserungsvorschlägen oder Fehleranmerkungen würde ich mich über Rückmeldung freuen. Vielen Dank fürs lesen und bis zum nächsten Bericht! Waidmanns Heil!

Anzeige

Kommentare

Ede

Cooler Bericht! Ein Freund von mir führt auch die Sauer 200 und ist begeistert. Soweit ich weiß unterscheidet sie sich von der S 202 auch nur durch das Sicherungssystem, oder? Bei der S200 drückt man zum Entsichern einen Stift, welcher nahe beim Abzug angebracht ist nach oben, dahinter ist ein zweiter Stift welchen man zur Sicherung drücken muss- bei der 202 ist der Sicherungsstift oben am Kolbenhals, was ich intuitiver finde. Gibt es weitere wesentliche Unterschiede?

Jörg Friedrichsen

Hallo Trollo,
ich führe seit elf Jahren eine Sauer 200 im Kaliber .3006. Dank deines Berichts muss ich feststellen das ich ebenfalls das Modell Europa besitze. Danke!
Die Qualität der Waffe ist absolut oberstes Regal. Der Schlossgang ist Butterweich und super glatt, da wackelt und klappert nichts. Die Spaltmasse und die Holzqualität ist Top.

Das bedienen der Sicherung zum Entsichern vor dem Schuss durch das Hochdrücken des Sicherungsstiftes vor dem Abzug mit dem Zeigefinger ist genial, da man schon fest im Ziel steht und nicht mit dem Daumen noch mal umgreifen muss.
Kommt man nicht zum Schuss drückt man den Sicherungsstift am Gehäuse mit dem Zeigefinger einfach wieder nach oben und die Waffe ist wieder gesichert. Man hat dabei die Waffe ganze Zeit sicher im Anschlag.

Ein Kritikpunkt den die Sauer sich gefallen lassen muss ist, zum Entladen muss die Waffe mit dem Sicherungsstift vor dem Abzug entsichert werden. Das beinhaltet theoretisch die Gefahr das man an den Abzug kommen kann, bevor man den Verschluss öffnet, und sich ein Schuss lösen könnte.
Die Lauflänge von sechzig Zentimeter war mir eigentlich immer zu lang.
Deswegen habe ich mich 2019 entschieden den Lauf auf vertretbare 56 cm zu kürzen und ein Gewinde drauf schneiden zu lassen.
Ich verwende nun den Hausken 224 extrem auf der Sauer.
Diese Kombi kann ich nur empfehlen. Die Büchse schießt sich nun wie eine .308, was der Präzision und dem Rückstoß zu Gute kommt. Nun ist die 200 wieder sehr lang aber das nehme ich gern in Kauf.
Ich wünsche dir mit deiner Sauer 200 viel Waidmannsheil und immer guten Anblick.
I

Trollo64

Hallo Herr Friedrichsen,
zunächst bitte ich um Entschuldigung für die viel zu späte Antwort. Ich möchte mich zudem sehr herzlich für den netten und aufschlussreichen Kommentar bedanken. Es ist immer wieder schön, von den Erfahrungen Anderer profitieren zu können, egal über wie viel Erfahrung man selber verfügt. Da ich noch sehr neu auf diesem Gebiet bin, gibt es für mich noch sehr viel zu entdecken und auszuprobieren. Das Wissen und die Erfahrungen wachsen mit jedem Tag.Wenn ich bald dazu komme, dann werde ich auch gerne von meinen Erlebnissen mit der Sauer 200 S Europa in freier Wildbahn berichten. Waidmanns Heil!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren