Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Ridgeline Monsoon Classic Smock
Von FR-Jagd am 20. Juli 2021

Anzeige

Normalerweisse trage ich zum Jagen meinen Petromax Lodenanorak Waldmack welchen ich hier bereits vorgestellt habe:


Wenn es bisher jedoch stark geregnet hat (ja, ich gehe auch bei starkem Regen zum Jagen) bzw. ich zur Gassi- und Revierrunde im starken Regen unterwegs war, nutzte ich immer eine wasserdichte Jagdjacke von Askari welche vor gut 6 Jahren mal 59 Euro gekostet hat. Diese Jacke war nun aber am Ende ihrer Karriere angelangt und so musste Ersatz her.

Von den Ridgeline Kleidungsstücken schon lange überzeugt, war für mich klar, dass mein neuer Regenschutz für die Jagd und zum Rausgehen mit dem Hund aus Neuseeland stammen wird.

Nach einigem Überlegen und Abwägen was ich brauche und die verschiedenen Ridgeline Smocks so bieten, bin ich bei dem Modell Monsoon Classic Smock in Field Olive gelandet (der Smock ist auch noch in der Farbe Teak - einem ockerbraun - erhältlich)



Eigentlich wollte ich einen Smock mit einem Tarnmuster, aber da bietet Ridgeline Deutschland im Moment nichts an. Die Smocks gibt es nur in oliv und in braun. Daher entschied ich mich für die olivgrüne Version des Monsoon Classic, genannt Field Olive.

Was soll sich nun dazu sagen? Der Smock hat den typischen, neuseeländischen, Schnitt. Der Smock ist sehr lang, geht über den Hintern und zieht sich bis zur Mitte der Oberschenkel. Somit bietet der Smock einen hervorragenden Schutz vor einem nassen Hintern und nassen Oberschenkeln. Trotzdem hindert der lange Schnitt weder beim gehen, beim Auto fahren noch beim sitzen - also bei allem was man auf der Jagd so macht.



Der Smock verfügt über einen grossen Frontreissverschluss welcher aussen und innen mit Stoff hinterlegt ist. Die äussere Stoffpartie über dem Frontreissverschluss lässt sich mittels Druckknöpfen öffnen und schliessen.



Der Smock verfügt über zwei seitliche Taschen für die Hände, diese sind mittels wasserdichten Reissverschlüssen zu schliessen. Auf der linken Brustseite verfügt der Smock über eine grosse Tasche mit Reissverschluss und Stoffleiste, welche ebenfalls durch Druckknöpfe zu öffnen/schliessen ist. Auf der rechten Brustseite ist keine Tasche, was mir als Rechtsschützen sehr gelegen kommt da so auch keine Tasche beim schnellen in Anschlag bringen des Gewehrs stört.



Die Ärmel sind mittels Klett in der Weite zu verstellen. An der Taille befinden sich zwei Zugkordeln mit welchen der Smock an dieser Stelle enger zu stellen ist. Hier ist der Ridgeline Smock klar im Vorteil zu meinem Lodenanorak - bei dem trage ich nämlich immer meinen Jagdgürtel über dem Lodenanorak um ihn über der Hüfte zu schliessen.





Der Smock verfügt über eine Kapuze welche ebenfalls über mehrere Kordeln für den richtigen Sitz verstellbar ist. In der Kapuze ist weiterhin ein Draht eingearbeitet sodass die Kapuze in Form gebracht werden kann, dies ist insbesondere beim Schiessen sehr angenehm da die Kapuze so nicht ins Gesicht rutscht.



Der Smock hat im Inneren eine spezielle, fast lautlose, Membrane welche eine Wassersäule von 10.000 mm aufweist. Sämtliche Nähte sind von innen zusätzlich getapte und somit ist die 100 % Wasserdichtigkeit, welche Ridgeline auf ihrer Homepage nennt, gegeben. Das Aussenmaterial ist leicht angerauht und ebenfalls fast lautlos. Ich denke, zum Pirschen ist der Smock grenzwertig und mit meinem (tatsächlich) lautlosen Lodenanorak nicht zu vergleichen aber auf dem Ansitz macht der Smock keinerlei Geräusche die das Wild stören.



Ich habe den Smock, gleich am Tag als ich ihn erhalten habe, ausgiebig testen können. Da der diesjährige Allgäuer Sommer nicht gerade regenarm ist und es seit Wochen fast täglich regnet oder gewittert, war der Smock hier in seinem Element. Ich war mit meinem Kopov gleich mal für mehrere Stunden, beim starkem Gewitter, im Revier unterwegs und muss sagen, der Smock erfüllt seine Aufgabe perfekt! Von aussen dringt kein Wasser ein (es hat gepisst was nur ging) und durch die atmungsaktive Membrane dringt Schweiss nach aussen und man fühlt sich im Smock nicht wie in einer Dampfsauna.



Alles in Allem bin ich mit dem Smock sehr zufrieden. Er hält absolut trocken, lässt sich super an den Körper anpassen und sieht auch noch gut aus. All diese Eigenschaften haben mich schon fast vergessen lassen, dass ich den Smock eigentlich nicht in oliv sondern in Tarnfarben wollte. Aber was solls, irgendwann gibt es vielleicht auch in Deutschland einen Ridgeline Smock mit Tarndruck.



Den Smock habe ich direkt bei Ridgeline Deutschland bestellt:

Der Smock kostet dort 199 Euro. Ein für mich sehr günstiger Preis wenn man bedenkt, was sonst Jacken mit dieser Ausstattung kosten. Der Smock ist nicht nur beim Importeuer direkt sondern auch bei den einschlägigen Outdoorhändlern zu erwerben.


Zum Schluss noch eine kleine Anmerkung: Ich werde weder von Ridgeline noch von sonst einer Firma, Person oder dergleichen finanziert. Ich schreibe hier meine Beiträge nur über Gegenstände, welche ich selbst bezahlt und auch ausgiebig getestet habe. Ich habe keinen finanziellen oder sonstigen Vorteil durch die Vorstellung einzelner Gegenstände auf dieser Seite.


Anzeige

FR-Jagd
Offizielles Profil

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren