Minox ZX5i 1-5x24 - Das Drückjagdglas für den schmalen Geldbeutel
Von Rehjaeger308 am 13. Juli 2020

Anzeige
Bericht des Monats Juli 2020
Dieser Bericht wurde vom Geartester-Team für besonders wertvoll befunden und deshalb ausgezeichnet.

Hallo liebe Jagdfreunde,

aufgrund der Tatsache, dass viele junge Jäger nicht von einem führenden Unternehmen der Jagdbranche gesponsert werden, noch in der Ausbildung oder in der Schule sind sowie vielleicht einfach nicht so viel Geld auf der Seite haben, wollte ich euch heute einmal mein neues Drückjagdglas, das MINOX ZX5i 1-5x24 vorstellen. Ich führe das Glas seit der letzten Drückjagdsaison mit vollster Zufriedenheit. Daher auch der Bericht ;)

Wie kam es zum Kauf:

Als ich meine erste Waffe gekauft habe, eine Blaser R8 in .308 Win. mit Stalon Schalldämpfer und Zeiss Victory HT 3-12x56, dachte ich, ich wäre für alle jagdlichen Situationen ausgerüstet. Weit gefehlt! Ich wurde in meiner ersten Drückjagdsaison schon häufig eingeladen und konnte so auch einiges an Strecke machen. Da ich auch einige Stücke Wild gefehlt habe, meist auf sehr engen Ständen, sah ich mich zügig nach Alternativen um. Und so kaufte ich mir ein Docter Sight für den flüchtigen Schuss. Dieses kleine, aber geniale Teil verhalf mir auf den engeren Ständen nun auch zu mehr Jagderfolg. Leider wurden meine Augen unerklärlicher Weise auf einmal schlechter, sodass ich auf eine Sehhilfe angewiesen war. Dies hatte zur Folge dass ich mit den Docter Sight nicht mehr richtig klar kam (ich sah nicht mehr scharf). Da ich auf unscharfe Ziele nicht schieße musste eine Alternative her. Zu dieser Zeit besuchte ich gerade eine berufliche Weiterbildung, was zur Folge hatte dass das Geld etwas knapp war. Auf anraten eines polnischen Jagdkollegen kaufte ich mir also das Minox für 625€ und eine passende Henneberger HMS Montage für 295€.

Die Montage: 

Da mein Vater Metallbauer und Hobbytüftler ist konnte ich mit dessen Werkzeugen das Glas ganz einfach auf der Waffen montieren. Als Anleitung ist das YouTube- Video von JAGD TOTAL zu empfehlen.

Das Glas fertig auf der Waffe montiert

Das Einschießen:

Dank der 1/4 MOA Verstellung geht das Einschießen recht leicht von der Hand. Die Waffe wurde von mir in Revier auf 70m Fleck mit der RWS Speed Tip Pro 10,7g eingeschossen (das Ergebnis vom letztmaligen Anschießen spricht für sich!). Die Absehenverstellung lässt sich Nullen, so ist ein Benutzen z.B. mit und ohne Schalldämpfer möglich ohne großen Aufwand betreiben zu müssen.

Auf 70 Meter im Revier angeschossen

Die Technik:

Da ich kein Fan von großen Tabellen bin, will ich euch von meinen Erfahrungen berichten.

Sehfeld: Das Sehfeld ist mit 37,1m auf 100m aus der Praxis heraus mehr als genügend. Man kann sogar auf 1facher Vergrößerung mit beiden Augen offen schießen. Natürlich schafft die Oberklasse (z.B. Swarowski Z8i 1-8x24 42,5m) mehr, aber ob man das in der Praxis so merken würde wage ich zu bezweifeln (lasse mich aber gerne eines Bessern belehren). 

Vergrößerung: Die Vergrößerung ist mit max. 5fach ist in den meisten Fällen ausreichend. Klar kann es vorkommen man muss mal weiter schießen aber mit 1-5 fach ist man da schon gut ausgerüstet. Ich habe selbst schon ein Schmalreh auf dem Ansitz auf ca. 100m erlegt als mein großes Glas bei Zeiss im Service war.

Technischer Gesamteindruck: Sauberes Bild, fein einstellbarer (11 Stufen) Leuchtpunkt im Absehen 4, großer Augenabstand, automatische Leuchtpunktabschaltung je nach Lage oder nach 2 Stunden sowie der massive Metalltubus ohne irgendwelche Kunststoffteile lassen die Optik sehr wertig und massiv wirken. Auch starkem Regen trotzte das Glas.

Die Leuchtpunktverstellung
varialbel und fein einstellbar

Auf der Jagd:

Das Glas begleitete mich auf etlichen Drückjagden wobei es immer tadellos funktionierte. Ich schoss mit dieser Optik flüchtende Sauen und Füchse sowie, wenn freigegeben, verhoffendes Rehwild ohne Beeinträchtigung wie z.B. Probleme mit der Parallaxe. Ich konnte mit diesem Glas auch meinen stärksten Keiler (90kg- 17cm Waffen) erlegen, was mich natürlich zusätzlich in das Glas vertrauen lies, als dieser nach dem zweiten Schuss zusammenbrach. Auch weitere Schüsse waren nie ein Problem. So konnte ich wie oben erwähnt ein Schmalreh auf ca 100 Meter vom Ansitz aus erlegen. Auch funktioniert die Verwendung meines Pard NV007 Nachtsichtgerät ohne Probleme (Bericht folgt). Auch im Schießkino macht das Glas eine gute Figur. Es sitzt auch nach etlichen Schuss noch da, wo es eingeschossen wurde.

Das Fazit:

Abschließend würde ich sagen, dass ich mein Drückjagdglas gefunden habe. Ich jedoch gleichermaßen mal an einem direkten Test zwischen diesem und einem High- End- Glas (wie das Magnus von Leica o.Ä.) interessiert bin. Man muss aber auch sagen, dass man für unter 1000€ mit Montage die Erwartungen nicht allzu hoch sein sollten. Wobei meine um ein vielfaches übertroffen wurden. 

Ich hoffe euch hat mein erster Bericht auf Geartester gefallen und freue mich weitere Erfahrungen mit anderen Produkten zu Teilen. Gerne bin ich für konstruktive Kritik und Fragen zu meinem Bericht offen.

Waidmannsheil und viele Grüße aus Tauberfranken!

(Ich hoffe ich darf das Tutorial von JAGD TOTAL hier verlinken)


Anzeige

Kommentare

south-hunter

moin moin rehjäger308,

schöner erfahrungsbericht.
ich habe fast die gleiche kombination nur mein glas ist ein hawke 1-6x24 mit cirle dot dazu habe ich eine negele montage, ich bin super zufrieden mit der kombi. für die drückjagd ist so ein spezialglas von vorteil es muß nicht immer das teuerste sein :-)

Waid Genosse

super Bericht. Hast Du das Zielfernrohr geklebt? Wenn ja, welchen Kleber hast dafür genommen?

Gruß und Wmh

Rehjaeger308

Hallo Waid Genosse,
ich habe das Zielfernrohr nicht geklebt. Würde ich auch nicht machen. Meiner Erfahrung nach reicht das Anziehen mit dem Drehmomentschlüssel.

Jörg Friedrichsen

Hallo Geartester,
ich kann die gemachten Erfahrungen von Rehjaeger308 nur bestätigen.
Ich führe dieses Glas nun auch schon zwei Jahre und bin bestens damit zufrieden.
Waidmannheil
Friedel

Denis Engel

Hallo Geartester,

ist schon abzusehen wann der Bericht mit dem PARD NV007A kommt? Das klingt interessant. Zusammen im Bundle bekommt man die ~1150 Euro.

WMH

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren