Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Mauser M12 Pure

Anzeige

Ich stand dieses Jahr vor der Entscheidung für eine neue Jagdbüchse. Diese sollte zuverlässig, präzise und führig sein - am besten auch noch schön aussehen. Außerdem wollte ich kein Vermögen ausgeben für die Waffe. Ich habe mir daraufhin bei verschiedenen Büchsenmachern verschiedenste Gewehre angeschaut. 

Überblick über meine Mauser M12-Konfiguration

Nach langem hin und her überlegen landete ich dann bei der Mauser M12. Diese überzeugte durch ihren angenehmen Schlossgang, eine gute Führigkeit sowie ein schönes Aussehen. Der Büchsenmacher hatte eine M12 im Kaliber 8x57 IS vorrätig. Dies ist meiner Meinung nach ein Universalkaliber und ich war bei der Wahl des Kalibers auch nicht besonders wählerisch, denn wie wir alle wissen entscheidet das Geschoss. 

Zeiss Zielfernrohr und Dentler Montage

Mein Büchsenmacher stellte mir verschiedene Zielfernrohre sowie mögliche Montagen vor. Auf seine Empfehlung hin habe ich mich dann für das Zeiss Conquest V6 2,5-15 x 56 mit einer Dentler Montage entschieden. Kurz zur Montage: Diese lässt sich sehr sehr leicht an- und demontieren und ist zu 100% wiederholgenau. Als das ganze das erste mal zusammengebaut wurde, war ich erst einmal begeistert.

Die Zeiss Optik sowie die Dentler Montage passten sehr gut auf die Waffe und mir gefiel das gesamte Erscheinungsbild. 

Die Munition

Die Mauser M12 wurde dann auf meinen Wunsch hin mit bleifreier Munition eingeschossen (Diese benötige ich für die Jagd bei LandesForsten RLP). Die Präzision der M12 stellte sich mit der Munition als absolut ausreichend bei einem Streukreis von 20mm auf 100m heraus.

Meine Erfahrungen mit der Mauser M12

Nachdem ich das Gewehr dann abgeholt hatte, konnte sie nach dem Kontrollschießen meinerseits auf dem Schießstand (auch ich erreichte hierbei sehr kleine Streukreise von etwa 15-20mm) jagdlich geführt werden. 

Soweit war ich von der Mauser M12 schon einmal begeistert. Sie ist führig und lässt sich angenehm tragen. Der Schaft passt mir sehr gut - könnte allerdings für den ein oder anderen eventuell etwas lang sein (Ich bin 1,86m). Ein optisches Highlight für mich ist übrigens das silberne Stahlboden Magazin mit eingeprägtem Mauser Wappen!

Etwas ungewohnt ist die horizontale Dreistellungs-Sicherung. Ich war bis Dato nur die Klassische Flügelsicherung gewöhnt. Die verbaute Sicherung lässt sich aber mit etwas Übung geräuschlos und schnell bedienen!

Ich habe mich beim Gewehrriemen für den Niggeloh Automatic entschieden, kein günstiger Gewehrriemen, aber meiner Meinung nach lohnt sich die Anschaffung (hierzu gibt es soweit ich weiß aber auch einen Bericht).

Fazit

Alles in Allem bin ich wirklich zufrieden mit der Mauser M12. Sie liegt gut in der Hand, ist führig macht optisch etwas her und ist sehr präzise. Ich kann diese Waffe empfehlen!

Im Übrigen ist der Kundenservice bei Mauser ziemlich schnell und reagiert sehr kompetent. Ich hatte noch ein paar allgemeine Fragen nach dem Kauf, darauf wurde immer schnell reagiert und fachkundig geantwortet - Wie der Kundenservice bei technischen Problemen reagiert, das musste ich zum Glück nicht herausfinden ;)

Ich hoffe, der Bericht hilft vielleicht dem ein oder anderen bei der Entscheidung einer neuen Büchse.

In diesem Sinne, Waidmannsheil!


Anzeige

Das hier könnte dich auch interessieren

Repetierbüchse MAUSER M12 Extreme Kaliber 30.06

Repetierbüchse MAUSER M12 Extreme Kaliber 30.06

Meine erste Jagdbüchse war eine Steyr GK im Kaliber 7x64. Und wenn es nur nach dem Schlossgang g...
Testbericht Mauser M12 Extrem

Testbericht Mauser M12 Extrem

Seit knapp 4 Jahren bin ich im besitz der Mauser M12 Extrem. Nun habe ich mich dazu entschlossen ...
Ein Jahr mit der Mauser M12 Max

Ein Jahr mit der Mauser M12 Max

Moin liebe Geartester. Seit einem Jahr führe ich jetzt die Mauser M12 MAX. Es wird Zeit euch ...
Mauser M03 Extreme revisited

Mauser M03 Extreme revisited

Die Mauser M03 ist ja mittlerweile keine absolute Neuheit mehr am Markt. Im Internet (z.B. hier ...

Kommentare

Peter Berger
Peter Berger

Eine tolle Waffe, ich führe selber eine in 9,3x62 und möchte sie nicht mehr missen. Leider gab es seinerzeit die Hexalock Montage noch nicht und ich habe Weaver Basen aus Stahl von Recknagel auf der Waffe. Diese sind zwar auch super aber die Hexalock Monatage ist wirklich optisch ein Genuss

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren