Krieghoff K-80 Parcours
Von nils börsting am 13. November 2015

Anzeige

Krieghoff K-80 Parcours

Die legendäre K-80!
So wird diese Flinte auf der Website propagiert… um es vorweg zu nehmen: Stimmt auch! Nicht ein Schiessstandbesuch, nicht ein Turnier, nicht eine Jagd, bei der man nicht mindestens 1x auf die Flinte angesprochen wird. Jeder scheint sie zu kennen.

Der Ablauf dieser Gespräche folgt meistens dem Schema F:
„Ist das eine Krieghoff?“
„Ja! Die Neue K-80 Parcours!“
„…darf ich die mal anschlagen?“
Abschließend folgten undefinierte Wörter die sich schwer zu Papier bringen lassen. „Ui“ oder auch „Wow“ gehört dabei zu den Gängigeren.

Krieghoff hat mit der K-80 Parcours das patentierte System neu aufgelegt. Als Nachfolgerin der K-32 hat sich die K-80 weltweit einen Ruf erarbeitet und in den Staaten gehört es schon zum guten Ton, mindestens eine K-80 zu besitzen. Ed Solomons und auch Mark Winser zeigen, dass die K-80 Parcours in der sportlichen Top Liga das Zeug hat sich durch zu setzen. Eine kleine Recherche meinerseits hat mich ebenfalls verwundert: Es gibt einfach kaum gebraucht K-80! Bzw. die, die vorhanden sind, werden immer noch zu ordentlichen Kursen gehandelt. Im Punkto Werterhalt also einen großen Daumen nach oben.
Mit der Parcours hat Krieghoff die „klassische“ K-80 einer strengen Diät unterzogen. Es wurde ordentlich abgespeckt, dies vor allem im Bereich des Laufbündels. Wer die sportlichen Varianten der K-80 kennt, verbindet damit sofort die offen liegenden Läufe. Die K-80 Parcours verfügt jedoch über ein fest verlötetes Laufbündel. Insgesamt konnte das Gewicht (je nach Ausführung) um ca 300 bis 400 Gramm verringert werden. Hört sich nicht viel an, entspricht tatsächlich aber fast 10%.
Zerlegt wird die Flinte wie sämtliche Marktbegleiterinnen auch in die Baugruppen Laufbündel, Schaft und Basküle. Hier ein paar Infos und Eindrücke.



Laufbündel
Wie Eingangs beschrieben, ist das Laufbündel der Parcours komplett verlötet, voll brünniert und deutlich leichter als das, der – sagen wir mal – großen Schwester. Die das Laufbündel krönende Schiene endet mit einem feinen Korn. Es fällt dem geübten Auge des Flintenschützen auf, dass das Laufbündel im Bereich des Patronenlagers über keinerlei Verrieglungshaken verfügt. Insgesamt bietet Krieghoff die klassischen Lauflängen 71 cm, 76 cm und 81 cm an. Je nach Variante wird die Parcours etwas schwerer. Das vorliegende Modell besitzt 76er Läufe im Kaliber 12 / 76. Wer möchte, kann aber auch die Kaliber 20/76 oder 28/76 oder auch 410/76. Ein Traum wäre eine K-80 Parcours, mit 81er Läufen im Kaliber 28/76 für die Flugwildjagd.
Zusätzlich wurden werkseitig Wechselchokes eingebaut. Verfügbar sind die Klassiker: Zylinder (00), Skeet (0), 1/4 (1), 1/4–1/2 (1+), 1/2 (2), 3/4 (3), 3/4–1/1 (LF), 1/1 (4), Extra-Voll (XF).
Mein persönlicher Eindruck ist, dass man dem Laufbündel nur sehr schwer seine wahre Länge angesehen hat. Ich konnte auch ein Modell mit 81er Läufen schießen, der Unterschied zu den 76er waren jedoch minimal.