Geruchstarnung selbstgemacht...
Von Christian Süß am 28. Juli 2017

Anzeige

Da in dem Mittelgebirgsrevier in dem ich seit kurzem jage sehr oft der Wind dreht, musste ich mir was einfallen lassen um auch mal länger an einem Ort ansitzen zu können.

Dabei fiel mir meine Jagdreise 2012 nach North Carolina (USA) auf Weißwedelhirsch ein.
Damals benutzten die anderen amerikanischen Jagdgäste sogenannte "Scent Cover", Geruchstarnungs-Sprays, welche auf die Kleidung, freiliegende Körperteile und Haaren gesprayt, den menschlichen Geruch ein wenig übertünchen. Es gibt sie in Eiche, Waldboden, Kiefer, Fichte, Zypresse usw...
Es gehört in Nordamerika eigentlich zur Grundausstattung jedes Bogenjägers. Habe es damals auch benutzt und konnte unter anderem bei suboptimalem Wind meinen Hirsch erlegen.

Da diese Sprays, (vor allem in Deutschland) sehr teuer sind, gab mir mein Jagdführer damals den Tipp das man es auch problemlos selbst herstellen kann...

Man nehme Rinde, Nadeln, Zweige, Zapfen und Streu mit etwas Erde von der Kiefern, bedeckt sie gut mit Wasser in einem Kochtopf und bringt es zum kochen. Nun lässt man es 35 bis 40 Minuten auf hoher Stufe kochen, bis das der Sud gut reduziert ist. Man sollte es ein bisschen im Auge behalten, damit nicht alles an Flüssigkeit verdampft. Je weniger Flüssigkeit noch vorhanden ist, desto konzentrierter ist es. Anschließend lässt man es durch ein Sieb laufen, wartet bis es abgekühlt ist und füllt es in eine Sprühflache. Fertig!

Es ist klar, das damit nicht der gesamte menschliche Geruch verschwindet, aber es ist eine kleine Überdeckung und man riecht nicht mehr so enorm nach Mensch. Bevor ich jagen gehe, dusche ich mit speziellem geruchsneutralem Duschgel sowie Deoroller. und besprühe mich im Revier komplett mit dem "Scent Cover".

Es geht übrigens auch sehr gut mit der Kombination von Eichenteilen, Moos und Erde! Generell können eigentlich alle Pflanzen verwendet werden welche einen starken Eigengeruch besitzen. Man sollte nur darauf achten das man Baum und Pflanzenarten verwendet, welche auch im entsprechenden Revier vorkommen, um den heimischen Geruch zu verwenden.

Werde es auf jeden Fall in der bevorstehenden Blattzeit verwenden! :)

In diesem Sinne Waidmanns Heil,
Huntingdeer.

Anzeige

Kommentare

Christian Süß

Zur Dauer wie lange es sich hält, habe ich leider keinerlei Erfahrungen.

Mitch V

Huntingdeer schrieb: "Bevor ich jagen gehe, dusche ich mit speziellem geruchsneutralem Duschgel sowie Deoroller.".

Mich würde interessieren, welches Produkt Du da benutzt (weil die meisten Kosmetika ja eben ziemlich stark parfümiert sind)?

Christian Süß

Die Produkte hab ich mir damals aus den USA mitgebracht. Leider weiß ich nicht ob die in Deutschland erhältlich sind. Diese Seife und der Deoroller sind speziell zum jagen entwickelt. Die Bezeichnung der Artikel... Die Seife:
Dead Down Wind E2 ScentPrevent Scent Eliminator Body & Hair Soap Liquid

Und der Deoroller: Dead Down Wind Antiperspirant Deodorant

Julian Rauscher

Ich benutze keinerlei Produkte und erlegen trotzdem Wild 😅Ich Wechsel bei schlechtem Wind , aber auch sofort den Sitz

Hunt.eat.sleep.repeat

Moin zusammen,
man kann sich für die Jagd einfach unparfümierte oder hypoallergenic Shampoos und Deos holen.
Die gibt es in den meisten Discountern.

Wer mehr zu dem Thema wissen möchte, einfach "Baking Soda hunting" in die Suchmaschine. Diese Art von Geruchstarnung lässt sich mit Backpulver und H2O2 anfertigen.

Moose Hunter

Bei Pareyshop ist geruchsneutrales Waschmittel und Duschmittel zu haben.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren