Ein Sinneswandel, der kauf einer Blaser R8
Von Daniel Schlüter am 5. Februar 2020

Anzeige

Hallo und Waidmannsheil, 

wie es dazu kam das ich mich nach vielen Jahren nunmehr fast 20 Jahren Jagd und der Liebe zu Sauer, dazu entschieden habe eine Blaser R8 Succes zu kaufen.

Die für mich am meisten verpönte Marke bzw. Waffe Blaser R93/R8 zu kaufen hat Überwindung gekostet. Ein Markenwechsel ist gar nicht so einfach. Dennoch habe ich mich dazu entschieden eine R8 zu kaufen.

Blaser R8 Prof. Success (LL 400mm, Gesamtlänge incl. Schalldämpfer 101cm), Kalix Teknik verstellbare Schaftrückenerhöhung, Schalldämpfer Hausken Jakt 224

Weil sie anscheinend die einzige Waffe auf dem Markt ist die alle meine Wünsche erfüllen konnte, und das zu meinem Erschrecken!

Ich bin Verkäufer einer Landmaschinenmarke der ich sehr verbunden bin, und ich würde sagen dass ich in vielen Fällen mich sehr schwer tun würde eine andere Marke zu vertreten und zu verkaufen. Denn man muss ja zu dem Produkt stehen und überzeugt sein, vor allem auch zeigen dass die Leidenschaft genauso ist wie es bei der Jagd ist… Jagd ist mehr als nur ein Hobby!

ich liebe dieses „Hobby“ und bin dem ganzen sehr verbunden. In meiner Familie sind die Jagd und der Umgang mit der Natur über viele Generation bis zu mir angekommen.

Auf der Suche nach einer Drückjagdwaffe habe ich mich viele Stunden damit beschäftigt WER/WAS/WARUM usw. eins war klar: Geradezug soll es sein, Laufwechsel ohne „Setzschuss“ und führig mit Lochschaft.

Ich besitze einen Sakko Stutzen, ne Sauer 80, Sauer 202, Heym SR30 und auch eine Krico geerbt von meinem Opa. Also normalerweise rundum versorgt.

Es kommt anders als man denkt:

Während ich mich damit beschäftigt habe welche Produkte in Frage kommen war ich bei einem befreundeten Jäger, dieser arbeitet bei einem Büchsenmacher. Also bin ich zu ihm gefahren um mir eine Merkel Helix (Speedster gab es noch nicht) und auch eine Sauer 404 zeigen zu lassen. Ich wollte mir das Laufwechseln ansehen und auch das zerlegen bezüglich Reinigung hat mich interessiert.

Ein heimlicher Wunsch war ein unkompliziertes Wechsellaufsystem zu nutzen.

Genau dieser Wunsch hat die Wahl der Waffe entscheidend beeinflusst.

Denn das was Sauer mal war… (Sauer 80/90/202) das sind Waffen mit einer Verarbeitung die seines gleichen sucht, ein Schloss gang wie Butter!

Ich bin von der 404 doch im erst Moment sehr erschrocken schlank gebaut nicht so schön verarbeitet wie eine Sauer80, Schlossgang nicht wie gewohnt. Hakelei beim Zerlegen und zusammensetzen, also überhaupt gar nicht mein Ding. Nicht das was ich von Sauer erwartet hatte, ich war enttäuscht absolut enttäuscht!

Ich hatte gedacht das ich an diesem Tag zwar keinen Geradezug kaufe aber eine Sauer 404. Nun es zeigt sich es kommt anders als man denk.

Die Helix war super nur eben kein Lochschaft. Auch ein Setzschuss soll nötig sein und somit für mich nicht mehr interessant.

Mein befreundeter Jäger und Berater jagd selber mit Blaser R8, er kennt meine Meinung zu dieser Waffe. Seine Worte: „egal wie du über Blaser denkst, ich möchte es dir wenigstens einmal zeigen.“

Gut hab ich gedacht: „Jetzt könnte ich das machen was ich immer mache, lass mich mit der Play Mobil scheiße in Ruhe, ich hab da kein Bock drauf alles Mist“…

Offensichtlich habe ich einen guten Tag, ich war bereit mich eines besseren Belehren zu lassen.

Gesagt getan, er nimmt die Waffe aus dem Regal und fängt an sie auseinander zu bauen und wieder zusammenzubauen. Ich war erstaunt wie einfach und leicht das alles geht. Ich nehme die Waffe und gehe in den Anschlag, sie liegt mir sehr gut…

Beim verlassen des Ladens habe ich lange während meiner Autofahrt darüber nachgedacht was dort passiert ist. Ich kann es nicht beschreiben was da passiert ist und was in mir vorgegangen ist.

Ein Tag später habe ich dann einen Test gemacht, ich treffe mich mit meinen Freunden, auch Sie

kennen meine Meinung zu Blaser, die anwesenden kennen mich seit 20 Jahren und länger, gehen mit mir jagen. Dort habe ich einfach mal so in den Raum gestellt dass ich besagte Waffe Blaser R8 Success gerade gekauft habe…

ich warte auf die Reaktion… sie waren unterschiedlich: mein bester Freund der mich 34 Jahren kennt, sagte zu mir:“ und du schimpfst immer rum, sagst mir ich hätte so ein Scheiß Ding“

Er arbeitet in der gleichen Branche wie ich, er hat das gerade hinter sich, einen Markenwechsel.

Ich denke er kann meine Entscheidung nachvollziehen.

Ein anderer guter Freund von mir, der genauso denkt wie ich hat gesagt:“ Männer! sie bauen halt auch nichts schlechtes. Was soll ich denn machen sie haben dich überzeugt und anscheinend muss da was dran sein.

Weiter im Text:

Es ist eine Blaser R8 Prof. Success im Kaliber 8x57IS geworden, mit Schalldämpfer Hausken JD224, LL 520mm.

Nach einigen Sauen mit der RWS HIT musste ich feststellen dass bei meinen Schüssen hinters Blatt die HIT wohl zu hart ist. Sie macht wohl nicht richtig auf und die Stücke laufen ohne nennenswerte Pirschzeichen einfach weiter. Somit altbewährtes ich habe wieder auf GECO TMR 12.0g gewechselt. Desweitern steht im Test die Lapua Naturalis.

Update: da die Waffe fast nur im Wald und auf DJ genutzt wird, habe ich den Lauf auf 400mm gekürzt. Nun ist die R8 mit SD Hausken JD224 101cm lang. Messwerte werden mit einem Magneto Speed V3 festgehalten.

Geco Teilmantel 12,0g 185gr: V0 Verpackung 790m/s

Ohne Schalldämpfer: 713 m/s (9,8% Verlust)

Mit Schalldämpfer: 724m/s (8,3% Verlust)

Lapua Naturalis 11,7g 180gr: V0 Verpackung 790m/s

Mit Schalldämpfer: 736m/s (8,0% Verlust)

Die Waffe habe ich nun zwei Jahre und bereue es nicht, insgesamt wurden in den zwei Jahren mit der R8 90 Stück (62 St. Schwarzwild, 12 St. Rotwild und 16 St. Sika) Hochwild erlegt. Davon mehr als die Hälfte auf der Drückjagd, als Zieloptik sind ein Zeiss V8 1,8-14x50 mit ASV und ein Aimpoint Micro H2 im Einsatz.

Sowohl die Geco Teilmantel als auch die Lapua Naturalis schießen mit beiden Gläsern annährend Loch in Loch, die Wirkung ist bei beiden Geschossen sehr gut. Die Lapua liegt in meinen Augen sogar leicht vor der Geco da sie zuverlässig deformiert und so gut wie immer das Wild im Feuer liegt.

Ergänzung: Habe mir im Februar einen Wechsellauf dazu geholt. Kaliber 300 WSM, 580mm Lauflänge, kanneliert und M18x1 Gewinde. Munition Barrnes TTSX 10,7g/165g. Bis Stand heute 3 Sauen, 5 Sika und 1 Rotspießer. Bin völlig hin und weg, schießt sich mit Schalldämpfer wie ne .243Win... von 30-275m lag alles am Platz. Bericht folgt noch... denke zum Jahresende.


Sikaschmaltier  

Geco Teilmantel


Anzeige

Kommentare

XXX YYY

Erst mal kommt Blaser, Mauser und Sauer aus dem gleichen Haus, deshalb hast du nicht die Marke gewechselt, nur das Produkt.

Warum Wert auf einen Wechsellauf gelegt wird wenn Du nach 2 Jahren 8x57 zufrieden bist?

Daniel Schlüter

Das sie aus einem Haus kommen ist mir bekannt, es ist aber immer noch ein unterschied ob es eine Sauer oder Blaser ist.
Ich schieße die 8x57IS schon 20 Jahre und bin zufrieden, bedeutet aber nicht das mir andere Kaliber nicht auch gefallen, Wechsellauf in 300 WIN Mag oder 300 WSM kommt als nächstes dazu. Auch gefällt mir die 10,3x68 Mag. ganz gut genau wie ich die 8,5x63 super find. Wenn man genau drüber nach denkt ist die 8,5x63 richtig rund um gelungen von allem was man so liest.

Franz Baumann

Ein anderer, aber ein guter Bericht! Ich hatte früher auch R8 in den beiden von Dir genannten Kalibern 8x57IS und 300 wby, später win mag und würde mir ebenfalls einen Magnum-WL kaufen. Kaliber mußt Du selbst entscheiden, wenn Magnum, dann richtig Magnum und mit Stil und deutlichem Unterschied zur hervorragend tötenden 8x57IS. Für richtig weite Schüsse, wo`s aufgrund Wind ein größeres Restrisiko eines nicht top platzierten Schusses gibt, geht nichts daran vorbei. Ja, lesen tut man viel, aber auch viel Quatsch :-) Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und Freude mit der Waffe.

Daniel Schlüter

Danke :) nun welche Magnum es wird muss ich mir echt überlegen, denn meine Kaliber Auswahl im Schrank ist schon ok... 222Rem, .243Win,6,5x55SE, 7x64, 2x 8x57IS. 375H&H oder .416 soll mal irgendwann in einer Doppelbüchse kommen und eine Kipplaufbüchse soll auch noch mal irgendwann dabei sein...

Robert B.

Ich gestehe........!!!!
Ich überlege, nach mehrjährigen Schimpfen und Lamentieren, auch Mir eine zuzulegen. Wenn da nicht der Preis wäre. Sicherlich gibt es , bei Marke und Sichtweise, immer Pro und Cons.
Aber ich kenne mehr Waidmänner die darauf schwören, als Gegner. Sie funktioniert einfach.
Und Neid muss man sich erstmal verdienen !!???!!!
Spass beiseite, z.B. bei meinem letzten Messebesuch am Stand der Firma Blaser, unterhielt ich mich lange mit einem Jäger mit 25 Jahren Erfahrung, nicht mit einem Angestellten, Über Vor und Nachteile der R8/ Success. Übrigens nicht die erste Diskussion mit einem Bläser Fan...!
Seine Argumente
1. Qualität kostet ( Kosten aber andere Hersteller auch, wenn mann nach Waffen sucht, mit folgender Kombination: Handspanner, Lochschaft, Modularsystem mit Wechsellauf, Wechselmontage, Geradezugrepetierer- wenn vorhanden)
2. Auch teure Waffen rosten und gehen Kaputt, wenn man Sie nicht pflegt.
3. Die allermeisten Jäger die über die Bläser R8 schimpfen, möchten Sie aber nicht mehr hergeben, nachdem sie Sie ein Paar Wochen getestet oder gekauft haben,
Ende !!!.
Auch Interessant, man versuche doch einmal eine R8, in einem gängigen Kaliber z.B 308Win/ 30 06 egal welcher Schaft- Kombi, auf dem Gebrauchtmarkt zu erstehen (z.B e- gun o,Äh.). Man wird sich ziemlich Schwer tun viele Angebote zu finden. Die spricht auch für die Qualität dieser Linie.
Ich möchte das jetzt nicht als Werbeveranstaltung verstanden sehen, denn jeder hat ja seine eigenen Ansichten und Befindlichkeiten.
Aber, ganz Ehrlich ich hätte schon auch gerne eine und werde mal zu sparen anfangen.....
WMH ;-)

Daniel Schlüter

Hallo Robert,

wenn man ehrlich ist gibt es vom Preis-/Leistungsverhältnis Waffen die absolut unterschätz werden. Die Heym SR30 ist in meinen Augen vom Preis-/Leistungsverhältnis ganz ganz weit vorne !
Die Blaser dürfte ruhig 30%-40% weniger kosten, dann wäre sie annähernd unschlagbar. Blaser nimmt schon sehr viel Geld für die Waffe, gerechtfertigt ist das nicht.

Waidmannsheil

south-hunter

moin daniel,

schöner bericht :-) meine R 8 professional schiesst nach finden der richtigen munition sehr gut ( barnes 150 grs TTSX .308 ) und nach dem anpassen des schaftes passt sie wie angegossen.
ich wollte einen geradezugverschluss und bei mir ist es eben die R8 geworden,
da ist der preis nicht das ausschlaggebende
so eine büchse muss sich für einen selbst gut anfühlen alles andere ist magulatur :-)

waidmannsheil

Daniel Schlüter

Ergänzung: Habe mir im Februar einen Wechsellauf dazu geholt. Kaliber 300 WSM, 580mm Lauflänge, kanneliert und M18x1 Gewinde. Munition Barrnes TTSX 10,7g/165g. Bis Stand heute 3 Sauen, 5 Sika und 1 Rotspießer. Bin völlig hin und weg, schießt sich mit Schalldämpfer wie ne .243Win... von 30-275m lag alles am Platz. Bericht folgt noch... denke zum Jahresende.

Franz Baumann

Also "hin und weg", brauchst Du davon nicht zu sein. Kein Wunder, dass sie sich so angenehm schießt. Ich hatte mit der 308 in 650 mm LL mit gleichem Geschoß nur 50 ms weniger V0, als mir QL bei Deinen Werten und 100%-Ladung mit RS-Pulver errechnet. Wer Pulver wechselt und alles optimiert, liegt mit der 308 bei Deinen Werten. Selbst meine 8x57IS Heym mit 600er Lauf und 160 grain TTSX bringt nur 41 ms weniger VO, als Deine WSM. Schon ein anderer Lauf kann das wett machen.

Um sicher zu gehen, habe ich meine alten Aufzeichnungen raus gekramt. Hier fiel "richtig der Hammer". Mit der 300 wby und gleichem Geschoß hatte ich bestätigte über 100 ms mehr V0 und über 1.000 mehr Joule. Selbst die Werte der 300 win mag liegen weit über Deinen. Sorry, aber da hat`s Dir die Sinne wegen des Namens "magnum" verweht. Jetzt hast Du zwar einen Lauf, wo Magnum drauf steht, aber drinnen ist ein Papiertiger.

Daniel Schlüter

Franz Baumann, mir ist bewusst das man mit Wiederladen einiges "zaubern" kann. Aber wenn wir von Fabrikmunition ausgehen liegen schon ein Unterschiede zwischen der 300 WSM und einer 308 oder 8x57IS. Auch liegen die WSM und die Win Mag nah zusammen und nicht weit drüber, Ausnahme ist die 300 Wby die liegt noch mal drüber. Davon abgesehen das die Verpackungsangaben auch er ne Schätzung ist, messe ich meine Waffen mit den Geschossen immer selber um die V0 zu haben. Was für eine V0 hat QL den raus geworfen ???

Laut Verpackung Barrnes TTSX 165gr:
300WSM V0: 954m/s und E100 4867J
300Win V0: 951m/s und E100 4841J

Laut Verpackung Barrnes TTSX 180gr:
300Wby V0: 946m/s und E100 5206J ABER 180gr !!!

Da sieht das dann schon nah bei einander aus. Damit es komplett ist...

Laut Verpackung Barrnes TTSX 168gr:
308Win V0: 823m/s und E100 3150J

Laut Verpackung Barrnes TTSX 160gr:
8x57IS V0: 884m/s und E100 3388J

Franz Baumann

Bei Deinem Vergleich hast Du nicht berücksichtigt, dass sich die Verpackungsangaben meist auf Messungen mit 70 cm Meßläufen beziehen. Dann wird nicht berücksichtigt, dass Deine wsm 580 mm hat und meine Angaben der 308 mit 650 mm gemessen wurden. Bei meinem QL-Beispiel nahm ich die Rechenwerte bei 100% Ladung mit 913 ms und 4460 Joule.

Ich müßte jetzt suchen, aber in irgendeinem US mountain-hunting Journal stand, dass sich die wsm für einige Jäger nicht sehr angenehm schießt und sie daher aktuell die 6,5 PRC hypen. Mir persönlich unverständlich, der Rückstoß ist mir so gut wie egal, daher achte ich nicht darauf. Nur jetzt in Deinem Beispiel mit der 243 erinnerte ich mich daran.

Versteh mich bitte nicht falsch! Ich finde es toll, dass Du mit der Waffe so zufrieden bist, sie gut "handeln" kannst und sie präzise ist. Meine wsm Läufe waren das alle nicht, ich hatte einfach Pech, wohingegen die wby und später die win mag, auch von Blaser, super schossen. Ich wollte nur aufzeigen, dass deutlich mehr "magnum" im 300er Bereich machbar ist. Alles Gute und weiterhin viel Waidmannsheil!!

Daniel Schlüter

Nun ich sage ja das Verpackungsangaben relativ sind. Ich habe einen Durchschnitt bei 10 Schuss von 934m/s aus dem 580mm Lauf. Mit einer Abweichung nach unten von 5m/s und nach oben von 2m/s. Rückstoß ist mir auch relativ egal. Ich mag es wenn es angenehm ist, dass schließt schon mal einen Fehler beim schießen aus. Waidmannsheil ! Allzeit sichere Kugel

Revierjäger Azubi

Servus,

Die Waffe gefällt mir sehr!

Vorallem von der Länge her. Ich spiele derzeit mit nem Gedanken mit auch entweder einen 8x57 oder einen 9,3x26 Lauf für eine r8 zu kaufen und diesen dann so zu kürzen das es mit schalldämpfer (ca. 13 cm) die Waffe nicht länger als 100 m ist.

Ist ja möglich. Nur stellt sich mir die Frage auf was für Distanzen du schießt mit der Waffe? Also sind 100m noch drinnen? Oder 150?ab wann würdest du sagen es geht nicht mehr?

Waidmannsheil

Nico Staiger

Daniel Schlüter

Hallo Nico,

nun ich nutze die kurze 8x57IS zum durchgehen und auf der DJ. Ab und zu mal auf dem Ansitz. Entfernung von 0-120m sind absolut ok, 130-150m ist dann absolut grenz wertig mit einem 185gr Geschoss, es wird dann doch schon langsam und fällt.Bei 180m hast du schon einen deutlichen Tiefschuß.(Ich habe die Waffe mit ASV 3,0cm hoch auf 100m eingeschossen, bedeutet das bei 200m 9klicks ausgeglichen werden müssten) Hier gilt wenn Sie kurz sein soll musst du dich damit abfinden das es dann eben nicht weit über 120-130m gehen sollte. Aber auch hier ist es so das ne kurze 8x57IS mehr Reserve hat als eine kurze .308 Win und auch eine kurze 9,3x62 hat mehr Reserve als die 8x57IS. Man kann etwas mit den ShortRifle Patronen gegen arbeiten oder mit leichteren Geschossen... Ich spreche jetzt aber auch von der extrem gekürzten Variante. Auch wird die 9,3x62 sich noch mal unangenehmer schießen lassen. Was willst du denn mit der Kurzen Waffe machen ? Welche WIldarten ? Feld und oder Wald Revier ???

Revierjäger Azubi

Servus,

Gedacht ist der Lauf eigentlich als zweitlauf.

Auf dj, zum durchgehen oder sauenansitz.
Abwechslungsreiches Revier mit Wald und Feld. Standartlauf Wird ein 6.5x55 sein.

Wer hat dir den dazu geraten den so kurz zu machen bzw wer hat das gemacht?

Ich meine blaser misst ja im Normalfall auch mit patronenlager was ja schlussendlich 4 cm sind wo einfach nicht dazu gerechnet werden dürfen.

Bist du zufrieden mit der Waffe in der Länge in dem Kaliber?

Revierjäger Azubi

Servus,

Gedacht ist der Lauf eigentlich als zweitlauf.

Auf dj, zum durchgehen oder sauenansitz.
Abwechslungsreiches Revier mit Wald und Feld. Standartlauf Wird ein 6.5x55 sein.

Wer hat dir den dazu geraten den so kurz zu machen bzw wer hat das gemacht?

Ich meine blaser misst ja im Normalfall auch mit patronenlager was ja schlussendlich 4 cm sind wo einfach nicht dazu gerechnet werden dürfen.

Bist du zufrieden mit der Waffe in der Länge in dem Kaliber?

Daniel Schlüter

Ich wollte den Lauf so kurz haben (Peterssen Gunworks in Münster hat ihn gekürzt), denn er ist nur für nahe Distanz gedacht, alles was weiter ist oder einen "normalen" Ansitz betrift habe ich noch einige andere Sachen im Schrank. Zum Beispiel eine 6,5x55SE die ich sehr viel führe. 8x57IS schieße ich schon 20 Jahre und war immer überzeugt. Führ jemand der den Lauf in 8x57IS kürzen lassen will um ihn als Drückjagdwaffe zu benutzen oder regelmäßiger Ansitz mit Entfernung über 100m würde ich empfehlen den Lauf nicht kürzer als 46 cm zu kürzen besser 48-50 cm. Denn wenn du nicht wiederlädst oder die Möglichkeit hast Munition anzupassen wird man auf dauer keine Freude haben. Der Lauf wird empfindlicher was die Munition angeht und es kann sein das du lange suchst bis du Fabrikware hast die anständig fliegt.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren