Drückjagd in der Naturverjüngung 2018.01

Der Veröffentlichung dieses Videos ging eine Umfrage in den sozialen Medien voraus.

Diese hat folgendes ergeben:
1. 64 Prozent der Befragten fühlen sich in der Lage flüchtiges Wild zu schießen.
2. 71 Prozent der Befragten lehnen den Schuss auf flüchtiges Rehwild kategorisch ab.
3. 92 Prozent der Befragten befürworten den Schuss auf flüchtiges Schwarzwild.
4. 51 Prozent der Befragten würden flüchtiges Rotwild schießen.

In diesem Video wird flüchtiges Rehwild angeschreckt und erlegt.

Ein jeder ist für seinen Schuss selber verantwortlich und hat vor der Schussabgabe gemäß seiner Tagesform, Trainingsstands und Erfahrungschatzes zu entscheiden ob er den Finger zum Schuss krümmt.

Dies gillt für eine jede Wildart und eine jede Jagdart

Ein schmerz- und leidenfreies Erlegen des Wildes hat stehts oberstes Gebot eines Jägers zu sein.

Eine pauschaliesierte "Verteufelung" von Schützen die Rehwild auf Drückjagden erlegen lehnen wir ab.

Wir freuen uns auf einen objektiven und sachlichen Diskurs

Kommentare