Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Walkstool - Der kompakte Dreibeinhocker
Von Hunting Photographer am 2. Dezember 2021

Anzeige

Egal, ob man es jetzt Dreibein/ Hocker/ Sitzstock oder wie auch immer nennt, irgendeins dieser transportablen Sitzmöbel hat doch jeder Jäger in seinem Besitz. Ich habe verschiedene Modelle getestet und für mich hat sich der Walkstool Basic 60 durchgesetzt. Pro und Contra von diesem Modell möchte ich im folgenden kurz darlegen, um vielleicht dem ein oder anderen Jäger die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Packmaß und Gewicht

Dies ist für mich der wesentlichste Aspekt, der für diesen Hocker spricht. Der Hocker wiegt 725g und lässt sich auf ca. 32cm. zusammenschieben und ist vom Durchmesser mit einer Wasserflasche vergleichbar. So passt er perfekt in das seitliche Außenfach meines Rucksacks.

Ich habe es mir inzwischen zur Gewohnheit gemacht in einer Außentasche den Walkstool und in der anderen mein selbstaufblasendes Sitzkissen von Farm-Land mitzuführen, wenn ich nicht weiß, wo ich angestellt werde. So bin ich auf alle Eventualitäten vorbereitet, ohne schwer tragen zu müssen.

Sitzkomfort

Der Sitzkomfort ist der, den ein 60cm hoher Dreibeinhocker nun mal so bietet. Man kann darauf problemlos auch länger halbwegs bequem sitzen, aber es ist unterm Strich doch nur besser als die ganze Zeit zu stehen und nicht mit einem richtigen Stuhl zu vergleichen.

Haltbarkeit

Ich nutze den Hocker bereits seit vielen Jahren ohne Probleme. Die Traglast ist mit 175kg angegeben und es gibt eindrucksvolle Videos vom Hersteller, die diese Angabe absolut glaubwürdig erscheinen lassen.

Standfestigkeit

Auf weichem Untergrund kann es vorkommen, dass die Füße des Hockers einsinken, das gilt aber für alle Hocker, die keine zusätzlichen Teller an den Füßen haben, welche natürlich immer zu Lasten des Packmaßes gehen. Bisher habe ich immer eine Position gefunden, die einen stabilen Stand gewährleistet hat. Es gibt aber meines Wissens von Walkstool auch ein Gurtkreuz, das zwischen die Füße gespannt werden kann, damit der Hocker nicht einsinkt. Dieses habe ich allerdings noch nicht getestet.

Fazit

Ich würde den Walkstool jederzeit bedingungslos weiterempfehlen. Schaut am besten individuell für Euch, welche Größe es sein soll. Dies ist eine klare Abwägung zwischen Packmaß und Sitzkomfort. Zu hoch ist übrigens auch unbequem. 

Den Hocker gibt es in vielen Jagd- und Outdoorläden oder bei Amazon:  https://amzn.to/3po9tUW 


Anzeige

Hunting Photographer
Offizielles Profil

Das hier könnte dich auch interessieren

Walkstool Comfort 65

Walkstool Comfort 65

Hier ein weiteres "Tool" welches ich gerne vorstellen möchte. Den Walkstool Comfort 65. Ein kle...
2 in 1 Jagd Sitz

2 in 1 Jagd Sitz

Hallo Zusammen, Bei uns finden jedes Jahr ca. 10 -11 Herbstjagden ( Niederwildtreibjagden ) sta...
Praktischer Sitzeimer

Praktischer Sitzeimer

Hallo,ein ganz kurzer Geartip von mir. Bei einer Krähenjagd bei Alexander Busch sass ich zunächst...
Sitzrucksack Fauna F40 Pro Björnen Evo

Sitzrucksack Fauna F40 Pro Björnen Evo

Sitzrucksack Fauna F40 Pro Björnen EvoDer in Deutschland und für Deutschland wohl bekannteste Ruc...

Kommentare

Jürgen P.
Jürgen P.

Ich habe den Walkstool auch und bin immer wieder froh ihn zu haben.
Bei meinem war das Gurtkreuz mit dabei und es tut das was es soll, nämlich verhindern, dass der Stuhl bei weichem Untergrund einsinkt.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren