Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
🎉   Geartester Festival     11.-13.08.2023   🎉

Klappbarer Hochsitz für den Suzuki Jimny – Selfmade – Erfahrungsbericht

Anzeige
Geartester Award
Bericht des Monats Dezember 2022
Dieser Bericht wurde vom Geartester-Team für besonders wertvoll befunden und deshalb ausgezeichnet.


Einleitung

Für die verschiedenen Jagdarten gibt es die unterschiedlichsten Hochsitze. Ich habe speziell für die Mais- bzw. Erntejagd den perfekten Hochsitz gesucht. Ich hätte zwar einen kaufen können, aber ich habe immer ein bis zwei Punkte gefunden, die mich an den angebotenen Systemen gestört haben. Deshalb musste eine Eigenentwicklung her. So ein Selbstbau mit den verschiedenen Fertigungsverfahren mach sogar noch eine Menge Spaß.

Die Mais- bzw. Erntejagd ist nun schon etwas länger vorbei und ich habe die freie Zeit genutzt, den Erfahrungsbericht über meinen klappbaren Hochsitz zu schreiben. Für mich steht die Sicherheit an der ersten Stelle und deshalb war ich noch nie ein Freund von Boden- oder Bodennahen-Ansitzeinrichtungen. In den vergangenen Jahren hatte ich einen Drückjagd-Hochsitz aus Holz, der durch Spanngurte auf einem Anhänger befestigt war.

Diese Kombi war nicht schlecht, da man eine ausreichende Höhe und einen guten Rundumblick hatte.

Um den Anhänger für die Erntejagd nicht zu blockieren und noch flexibler zu sein, entstand die Idee eines mobilen und klappbaren Hochsitzes auf meinem Jimny-Dach. Ein riesen Vorteil ist, dass der Hochsitz in der Erntezeit jederzeit mitgeführt werden kann und somit auch sehr spontane Ansitze möglich sind.

Die Entwicklung und Herstellung

Durch die Entwicklung sowie 3D-Erstellung im CAD-Programm bin ich schnell über die fehlende Befestigungsmöglichkeiten auf dem Jimny-Dach gestolpert. Die erste Wahl fiel hier auf einen Dachgepäckträger aus Aluminium, der vielseitig im Revier genutzt werden kann. Er diente als Basis des Projekts und definierte die Außenabmaße meines Hochsitzes.

Im nächsten Schritt habe ich meine persönlichen Anforderungen an den Hochsitz ermittelt und erfasst:

  • Klappbar
  • Sehr geringer Aufbau im eingeklappten Zustand (geringe Windangriffsfläche)
  • Leicht und schnell aufbaubar
  • Aufbaubar durch eine Person
  • Werkzeuglos
  • Fahrbar von Feld zu Feld mit aufgebautem Hochsitz
  • Hohe Festigkeit und Standfestigkeit
  • Sicherheit: hohe Begrenzung auf allen vier Seiten
  • So leicht wie möglich, jedoch so stabil wie nötig

Das CAD-Model wurde Anfang des Jahres immer weiter verfeinert bis alle Punkte erfolgreich umgesetzt waren. Danach folgte im Sommer die Materialbeschaffung mit der anschließenden Bauphase.

Folgend seht ihr den kompletten Aufbau des klappbaren Hochsitzes. Insgesamt hat er im aufgebauten Zustand eine Höhe von 2,4 Meter.

Die Hecktürleiter – eine zentrale Komponente

Eine weitere zentrale Komponente ist die Hecktür-Leiter, die aus dem Jimny-Zubehör beschafft wurde. Somit muss keine externe Leiter zur Verfügung stehen. Wenn man keine Heckleiter am Wagen besitzt, kann man eine Teleskopleiter verwenden, die wenig Platz im zusammengeschobenen Zustand benötigt. Ich habe zusätzlich immer eine dabei, die bei der Hochsitzpflege und beim Freischneiden von Reviereinrichtungen goldwert ist.

Die Details des klappbaren Hochsitzes

Folgend wollen wir stärker auf die einzelnen Details eingehen.

Auf dem Dachträger befindet sich eine Siebdruckplatte aus dem Anhängerbau. Die Platte wird mit vier U-Bügel mit M12 Gewinde, Unterlegscheiben und Sicherungsmuttern am Dachträger befestigt. Da der Dachträger beschichtet ist, wurden die U-Bügel mit Schrumpfschlauch ummantelt, um keine Beschädigungen am Dachträger zu verursachen.

Tipp! Denkt beim Schneiden und Bohren der Siebdruckplatte, dass die Schittkanten, etc. wegen der Wetterfestigkeit und der daraus resultierenden Langlebigkeit wieder neu versiegelt werden müssen.

Die Basis des Hochsitzes besteht aus einem Rechteckprofil, dass aus Rechteckrohren (40x20x2mm bzw. 60x20x2mm) geschweißt wurde. An dem Bodenprofil sind die zwei klappbaren Seitenteile durch Scharniere befestigt.

Zusammengeklappt besitzt der gesamte Aufbau eine Höhe von 280 mm (mit Dachträger) und wird durch einen Spanngurt auf dem Dach gesichert.

Die beiden Seitenteile liegen im eingeklappten Zustand auf Gummidämpfern auf, damit es während der Fahrt durch das Revier nicht zu unerwünschten Geräuschen oder Beschädigungen kommt.

In dem linken Seitenteil befindet sich eine schwenkbare Tür, die über ein Rastelement in zwei Stellungen arretiert und sonst frei bewegt werden kann.

In eingeklapptem Zustand befindet sich die Tür im Seitenteil und im ausgeklappten Zustand fungiert sie als Tür und dient als Begrenzung. Die Funktionsweise der Tür ist im unten eingefügten Video unter diesem Beitrag zu sehen.

Beim Aufklappen helfen die integrierten Sicherheitsbleche. Sie schützen zusätzlich die eingesetzten Scharrniere und verbessern die Gesamtstabilität.

Im vorderen Bereich des Hochsitzes befindet sich die Gewehrauflage.

Sie wird einfach im vorderen Bereich in zwei Klauen eingeschoben und mit Hilfe von zwei Steckbolzen mit Axialsicherung gesichert. Das identische Prinzip wird bei der verwendeten Sitzfläche verwendet, somit ist die Anforderung „Werkzeuglos“ gegeben.

Die beiden Elemente befinden sich im zusammengebauten Zustand im Jimny Kofferraum. Es ist aber auch denkbar, sie oben auf dem Dachgepäckträger zu befestigen.

Tipp! Um bequem auf der Sitzfläche zu sitzen und längere Ansitze auszuhalten, habe ich immer ein großes Sitzkissen im Jimny liegen.

Das ganze Gestell ist feuerverzinkt und kann zusätzlich mit einem Tarnnetz getarnt werden, damit sind sogar normale Ansitze im Revier denkbar.

Ich bin jedoch kein Freund davon, den Wagen direkt am Hochsitz zu parken 😉

Video über den Aufbau und die Highlights


Fazit

Nach der ersten Maisernte-Saison kann ich ein positives Fazit über meinen klappbaren Hochsitz auf dem Jimny-Dach ziehen. Meine definierten Anforderungen konnten alle umgesetzt werden und haben sich während der Jagd bewehrt. Wenn man spontan einen Anruf für eine Erntejagd bekommt, kann man sofort losfahren und muss nichts im Vorfeld vorbereiten. Das Aufbauen des Hochsitzes geht werkzeuglos in ein paar Sekunden. Ich freue mich schon auf die spannenden Erntejagden im kommenden Jahr.

Wenn ihr Fragen haben solltet, dann zögert nicht, sie in die Kommentare zu schreiben.

Waidmannsheil und Horrido euer Christian von @wildfood_selfmade

Anzeige

Das hier könnte dich auch interessieren

Cleverer Wassertank für den Jagdwagen - Platzsparend und günstig

Cleverer Wassertank für den Jagdwagen - Platzsparend und günstig

Ich habe eine sehr sehr clevere Lösung gesehen, um sehr sehr viel Wasser am Mann zu haben!! Diese...
EISKANONE gegen kalte Finger nach dem Ansitz

EISKANONE gegen kalte Finger nach dem Ansitz

Hallo GearTester,danke euch für die Nachrichten nach meinem ersten Bericht. Ich hab gleich Bock a...
Waffenschrank + Kasten - Jagdumbau für den Pick Up

Waffenschrank + Kasten - Jagdumbau für den Pick Up

Kennt ihr das auch man hat einen Pick up und das ganze Zeug fliegt herum oder alles liegt auf der...
Belüftung für die Hundebox #doityourself

Belüftung für die Hundebox #doityourself

Gerade an heißen Tagen mit stehender Hitze ist es für unsere vierbeinigen Kollegen unzumutbar, lä...

Kommentare

XXX YYY
XXX YYY

Alle Achtung, gut und sauber ausgeführt!!
Ein Ansitz Abends/Nachts kann ich mir auf dem Dach gut vorstellen um Frucht/Wiesen zu bewachen.
Als Drückjagdstand allerdings nicht.
Es könnte durch die Federung des Autos beim bewegen/mitschwingen des Schützen zu Bewegungen des Drückjagdstands kommen die einen sauberen Schuß wahrscheinlich nicht zulassen.
Da wäre ein fester Stand ohne Schwingungen angebrachter.

Wildfood_Selfmade
Wildfood_Selfmade

Vielen Dank.
Da hast du Recht, ein fester Stand ist definitiv das sicherste.
Der Jimny bewegt sich etwas, jedoch nicht zu vergleichen mit dem Standard-Fahrwerk von Suzuki.
Ich habe ein neues und steiferes Fahrwerk eingebaut und wenn man aufsteht und mitschwingt ist das in meiner Gewichtsklasse in Ordnung, auch in Verbindung mit dem Schuss.

Hunting Photographer
Hunting Photographer

Herzlich Willkommen auf Geartester! Das ist mal ein hervorragender erster Bericht. Tolle Lösung, super umgesetzt und sehr verständlich mit vielen guten Aufnahmen erläutert. Ich freue mich schon darauf in Zukunft mehr von Dir zu lesen.
Waidmannsheil

Wildfood_Selfmade
Wildfood_Selfmade

Vielen Dank.
Es werden auf jeden Fall noch ein paar interessante Berichte folgen.
Waidmannsheil Christian

HarzHunterR93
HarzHunterR93

Hi,

super Konstruktion sehr durchdacht und die Verarbeitung die man auf den Bildern sieht ist auch tiptop.
Ich bin selbst gelernter Schlosser und würde gern mich und meine Mitjäger mit solchen Kanzeln ausstatten. Wäre es möglich dafür deine Zeichnungen zu bekommen?

Ich schreibe dir gleich noch auf Insta.

Vielen Dank im Voraus :)

Wildfood_Selfmade
Wildfood_Selfmade

Hallo HarzHunterR93,
vielen Dank für dein positives Feedback.
Kaufen kann jeder, aber selber bauen nur die wenigsten ;)
Waidmannsheil

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren