Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
🎉   Geartester Festival     23.-25. August 2024   🎉
Tickets sichern

Hikmicro Habrok 4K Wärmebild & Nachtsicht in einem - DAS ultimative Beobachtungsgerät unter 1500€ ?
Von ACTIVE HUNTING Händler am 25. Juni 2024 in Wärmebildkamera
Dieser Bericht enthält gesponsorte Inhalte

Anzeige

Das Hikmicro Habrok 4K ist ein vielseitiges Digital- und Wärmebildfernglas, dass für den Einsatz bei Tag und in der Nacht entwickelt wurde.

Die digitale 4K UHD-Auflösung des Hikmicro Habrok 4K soll höchste Detailgenauigkeit sicherstellen.

Der integrierte Wärmebildkanal dient wiederum dem sicheren detektieren.

Dank zusätzlichem LRF kann die Entfernung zum Ziel genau bestimmt werden.

Der verbaute IR-Strahler soll für eine gute Ausleuchtung des digitalen Kanals in der Nacht sorgen.


Das Hikmicro Habrok 4K im Detail

Links der Wärmebildkanal, rechts der digitale Kanal, oben mittig der IR Strahler, unterhalb des IR Strahlers der Laserentfernungsmesser, welcher mit einer Wellenlänge von 905 Nanometer Entfernung bis 1.000 m misst.

Beide Objektive des Hikmicro Habrok 4K werden von einer Gummiabdeckung vor äußeren Einflüssen geschützt.

Jeder Kanal hat seine eigene Scharfeinstellung, welche über einen gummierten sowie gerippten Drehring gelöst ist.

Auch der IR Strahler des Hikmicro Habrok 4K kann für eine optimale Ausleuchtung fokussiert werden. Es gibt das Gerät wahlweise mit 850er oder 940er-Strahler, dazu aber später noch mehr.

Auf der Oberseite des Hikmicro Habrok 4K finden sich 6 gummierte und erhabene Tasten, welche der Steuerung dienen.

Die Steuerung braucht etwas Übung, da die 6 Tasten auch doppelt belegt sind.

Auf der Unterseite finden sich jeweils 2 Akkufächer, welche jeweils einen 18650 Akku aufnehmen.

Das Hikmicro Habrok 4K kann jedoch auch nur mit einem Akku betrieben werden, was die Laufzeit natürlich verkürzt.

Insgesamt gibt der Hersteller eine Laufzeit von 8 Stunden mit beiden Akkus an.

Im Lieferumfang des Hikmicro Habrok 4K finden sich insgesamt 4 Akkus und ein passendes Ladegerät. Somit kann mit dem HikmicroHabrok 4k laut Hersteller eine maximale Laufzeit von 16 Stunden erreicht werden.

Die Okulare sind mit umstülpbaren Blenden versehen und zudem voll auf den Nutzer einstellbar. Jedes Okular hat seine eigene Dioptrien Einstellung.

Auf der Unterseite ein USB TYP-C Anschluss zur Verbindung einer Powerbank oder Datenübertragung und ein Stativgewinde.

Da dieses tief zwischen den Okularen sitzt, findet sich im Lieferumfang ein Adapter, der es ermöglicht, das Gerät auch auf einer entsprechenden Schiene für einen Kugelkopf zu montieren.

Das Hikmicro Habrok 4K in der Praxis

Natürlich waren wir mit dem Hikmicro Habrok 4K im Revier unterwegs, um Euch zum einen die optische Leistung und das Sehfeld näherzubringen.

Wie immer nutzen wir unseren 3D-Keiler zur Präsentation des Sehfeldes auf 50, 100 und 150 m. Hier weisen wir jedoch immer darauf hin, dass nicht zu sehr auf die Abbildungsleistung des Wärmebildkanals geachtet wird, denn es handelt sich schließlich um einen Dummy, der keine Körperwärme abgibt oder eine Fellstruktur aufweist.

Hier auf 50 Meter mit dem optischen Kanal im letzten Büchsenlicht und die Abbildungsleistung ist wirklich absolut hervorragend. Der IR Strahler ist eingeschaltet und das Gerät hat den 850er-Strahler verbaut.

Als Faustregel kann man sagen, dass der 850er-Strahler die etwas höhere Reichweite hat, wo hingegen der 940er-Strahler im Allgemeinen als wildsicherer gilt. Gerade Rotwild oder der Fuchs kann auf die 850er-Wellenlänge sensibel reagieren.

Auch auf 100 m eine absolut scharfe Kontur des Keilers und auch das Gelände wird wirklich sehr gut abgebildet. Es kommt zu keiner Schattenbildung und der IR Strahler leuchtet den gesamten Bildbereich sehr gut aus.


Hier auf 150m nochmal schön zu sehen, was wir anfangs erwähnt haben. Die weißen Signaturen sind Fledermäuse und werden vom Hikmicro Habrok 4K gut erfasst. Der Keiler wird nahezu im selben Grauton wie das Gelände abgebildet, weil er eben keine Körperwärme abgibt.

Mit dem optischen Kanal zeigt sich wieder eine absolut scharfe Kontur des Keilers und selbst die Waffen sind erkennbar. 

Zoomen wir digital hoch, wird klar, dass es problemlos möglich wäre, auch den Pinsel eines Stücks im letzten Büchsenlicht und auf diese Entfernung sowie Lichtverhältnisse zu erkennen. Absolut hervorragende Leistung.

Ein Fuchs beim mäuseln, welchen ich am frühen Abend filmen konnten. Gemessen habe ich die Entfernung nicht, aber es waren etwa 120 m.

Hier mal ein Beispiel für ein Stück Rehwild, das ich mit dem Wärmebildkanal in der Wiese detektieren konnte.

Jetzt schalten wir um auf 22-fach optische Vergrößerung.

Gemessen liegt das Stück 321 m entfernt. Es liegt genau unter der Zielmarke und rechts daneben seht Ihr das Haupt. Das Ganze wurde bei abnehmendem Licht gefilmt. Auch hier eine wirklich überzeugende Leistung.

Ein weiteres Stück Rehwild detektiert mit dem Wärmebildkanal und ausgemessen stand es auf 213 m. 

In diesem Fall war es bereits dunkel und wir schalten um auf den optischen Kanal bei 5,5-facher Grundvergrößerung. Selbst hier schon zu erkennen, ein Rehbock.

Auch 11-fach vergrößert noch ein gutes Bild und das Gehörn deutlich zu erkennen.

Auf 22-fach merkt man bei Dunkelheit schon, dass das Bild aufpixelt und das Gerät etwas zu kämpfen hat. Dennoch, das Gehörn ist zweifelsfrei zu erkennen.

Kommen wir zu einigen Aufnahmen bei bestem Licht und starten bei der optischen Grundvergrößerung von 5,5-fach. Eine sehr schöne Farbwiedergabe und Detailreichtum zeichnen sich ab.

Auf 11-fach vergrößert eine sehr gute Bilddarstellung mit natürlicher Farbwiedergabe und selbst die Atmung des Stücks war deutlich zu erkennen.

Ein minimaler Schärfeverlust ist bei 22-facher Vergrößerung zu erkennen, wobei die Farben noch immer sehr naturgetreu sind. Das Gerät war auf einem Stativ montiert und frei Hand mit 22-facher Vergrößerung zu beobachten ist extrem schwierig. Messen wir das ganze aus lag das Stück auf 91 m.

Eine absolute Nahaufnahme auf etwa 15 m mit beeindruckender Schärfe, von der sich so manche Digitalkamera eine Scheibe abschneiden kann.

Das hintere Stück schön in der Unschärfe. Die Scharfeinstellung ist also definiert abgestimmt und somit können priorisierte Objekte sauber fokussiert werden.

Nochmal einige Stücke auf gemessenen 129 m. Eine wirkliche sehr gute Bilddarstellung die schon nah an ein echtes Fernglas heranreicht.

Nochmals ein Stück Damwild auf 52 m und anschließend schalten wir um auf den Wärmebildkanal.

Dieser bietet natürlich mehrere Farbmodi, die Ihr aber im Menü ein oder ausschalten könnt. 

So könnte ihr Euch einen präferierten Farbton des Wärmebildkanals festlegen und dadurch blitzschnell zwischen dem thermal und optischen Kanal hin und her wechseln.

Hier nochmals eine Nahaufnahme mit dem Wärmebildkanal auf etwa 15 m. Man sieht, dass es dem Wärmebildkanal an plastischer Darstellung fehlt, was aber bei der Sensorgröße nicht verwunderlich ist. 

Betrachten wir das ganze jetzt zur aufgerufenen UVP, ist die Leistung absolut in Ordnung. Der Wärmebildkanal sollte auch eher rein zu Detektion betrachtet werden und das macht er wie vorab gezeigt absolut zuverlässig. Zur Ansprache dient beim Habrok 4K der optische Kanal.

So wie in diesem Beispiel. Wir haben eine Wärmesignatur auf 168 m und können dann mit dem optischen Kanal das Stück ansprechen.

Fazit zum Hikmicro Habrok 4K

Das Hikmicro Habrok 4k bietet eine wirklich vorzügliche optische Leistung im digitalen Kanal, sei es am Tage oder in der Nacht. Der IR Strahler arbeitet sehr gut und die Option des Wärmebildkanals macht das Hikmicro Habrok 4K äußerst flexibel. Auch der Laserentfernungsmesser konnte absolut überzeugen und rundet das Hikmicro Habrok 4k ab.

Der Wärmebildkanal hat ganz klar seine Schwächen, zur Detektion ist er jedoch absolut geeignet. Wer jedoch hohen Wert auf dem Wärmebildkanal legt, ist mit dem Hikmicro Habrok 4k weniger gut beraten, denn das Hikmicro Habrok 4k zeigt seine Stärken ganz klar im optischen Kanal.

Die optischen Grundvergrößerungen des Hikmicro Habrok 4k sind recht hoch angesiedelt, was das Sehfeld im Wärmebild und optischen Kanal auf rund 12 m beschneidet. An der Kirrung kann das ganze also schon recht eng werden.

Die Akkulaufleistung ist gut und insgesamt haben wir 4 Akkus im Lieferumfang.

Schlussendlich ist das Hikmicro Habrok 4k eine Bereicherung für den Markt der binokularen Multifunktionsgeräte. Die optische Leistung eines echten Fernglases kann das Hikmicro Habrok 4k aber nach unserer Meinung noch immer nicht ersetzen. Dafür könnt Ihr mit dem Hikmicro Habrok 4k aber Eure Jagderlebnisse auf Video festhalten, was ein echtes Fernglas wiederum nicht kann.

Solltet Ihr weitere Fragen zum Hikmicro Habrok 4k haben, könnt Ihr Euch natürlich wie immer gerne an uns wenden. Bis dahin ein kräftiges Waidmannsheil vom Active Hunting Team.

Das Hikmicro Habrok 4k bei uns im Online Shop:

Hikmicro Habrok 4K



Anzeige

ACTIVE HUNTING Händler
Offizielles Profil

Das hier könnte dich auch interessieren

Eine Optik für alle Fälle: Das neue HIKMICRO HABROK 4K

Eine Optik für alle Fälle: Das neue HIKMICRO HABROK 4K

Das neue HIKMICRO HABROK 4K ist die neueste Innovation im Bereich der optischen Jagdausrüstung, d...
Das neue HIKMICRO HABROK - Multifunktionalität im schlanken Pirschglas Design

Das neue HIKMICRO HABROK - Multifunktionalität im schlanken Pirschglas Design

Das neue HIKMICRO HABROK ist ein vielseitiges binokulares Gerät, das in einer schlanken Fernglasf...
PRAXISTEST HikMicro TQ50C

PRAXISTEST HikMicro TQ50C Anzeige

Das aktuelle Flaggschiff in der Thunder Serie des Herstellers HikMicro verspric...
Geartester Award Januar 2022
Powerbank Mod. für Wärmebild-/Nachtsichttechnik

Powerbank Mod. für Wärmebild-/Nachtsichttechnik

VorbemerkungenDer Umbau/Powerbank Mod. erfolgt auf eigene Gefahr! Bitte informiert euch vorab, ob...

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren