Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Feuernadeln- Markierung von Pirschwegen
Von MOUNTBATTEN HUNTING am 12. Februar 2022

Anzeige

In der Regel kennt man das eigene Revier wie seine Westentasche. Aber gerade ein Waldrevier ist im permanenten Wandel und verändert sich optisch kontinuierlich, bedingt durch Jahreszeiten oder durch Sturm- und Käferschäden oder Schnee und Nebel. Am Rand von Forststraßen werden Holzpolter angelegt, von Fuhrunternehmen abtransportiert und Wege werden nach Forstarbeiten neu hergestellt und verändern so das gewohnte Bild im Revier – oft innerhalb weniger Tage.

Was gestern noch als markanter Orientierungspunkt nutzte, kann morgen schon verschwunden sein, gerade in der Dunkelheit. Hinzu kommt, dass in den teils vorhandenen forstlichen Monokulturen oder auf kilometerlangen geraden Wegen eine metergenaue Orientierung gerade Nachts oft sehr schwierig ist. Erschwerend kommt hinzu, dass die „Einwechsel“ zum angelegten Pirschpfad bewusst versteckt gewählt werden, um Spaziergänger und Wanderer nicht darauf aufmerksam zu machen. In der Dunkelheit findet man den Pirschweg dann unter Umständen selbst sehr schwer oder läuft/ fährt vorbei, gerade wenn es bei großen Revieren nicht die Ansitzeinrichtung ist, die man häufiger nutzt.

Soll ein vorher eingewiesener Jagdgast den Pirschweg am nächsten Morgen in der Dunkelheit nutzen, wird es noch schwerer den Pirschweg zu finden und oft entstehend durch Umherleuchten, Zurückgehen oder einen ungewollten Marsch durch den Bestand unnötigen Störungen, die die Chance auf möglichen Jagderfolg minimieren.

In vielen Revieren werden daher Markierungen, ob gut sichtbar oder für den nicht Eingeweihten verborgen verwendet, um Pirschwege, die ideale Parkmöglichkeit für das Revierfahrzeug oder andere relevante Punkte zu markieren. Geläufig sind Farbmarkierungen mit Spraydosen, Signal- oder Trassierbänder oder eingeschlagene Pfosten. Die bei Tageslicht angelegten Markierungen werden zudem häufig nicht dahingehend überprüft, ob diese in der Dunkelheit noch hilfreich sind. Liegt die Markierung überhaupt im Scheinwerferlicht des Fahrzeugs oder dem Sichtfeld des Jägers, um die gewünschte Stelle zu finden oder ist diese vielleicht in der Dunkelheit „unsichtbar“ und kaum zu finden?

Durch Zufall bin ich im Internet auf sogenannte Feuernadeln gestoßen, welche den Reflektor-Effekt nutzen den jeden von den Leitpfosten der Straße, dem Nummernschild, Signalstreifen auf Warn- und Berufskleidung oder dem Fahrradreflektor kennt. Im Wald werden diese aber eher selten eingesetzt.

Leider werden die beschrieben Feuernadeln sehr zu unser aller Unmut gerne von Geocachern verwendet, um in der Dunkelheit sogenannte Nacht- Catches sichtbar zu machen, sind aber auch für uns Jäger sehr hilfreich.

Die Kunststoffnadeln gibt es rund oder als Kubus. Sie sind mit einer retro-reflektierenden Klebefolie aus höchst witterungsbeständigem original 3 M Material beklebt und mit einer ca. 1 cm langen Nadel ausgestattet, welche fest genug ist, um Sie in Holz oder Baumrinden zu stecken.

Angeboten werden die Feuernadeln in Signalfarbe oder im von mir gewählten Farbmuster „Tarnung", welches sich sehr unauffällig in die Natur einfügt und somit für Spaziergänger und Wanderer praktisch unsichtbar ist.

Die Feuernadeln in Kubus-Form sind durch die Reflektorfolie auf 3 Seiten aus 270 Grad sichtbar, was ideal ist, um den „Einwechsel“ des Pirschpfades zu markieren. Die runden Feuernadeln dahingegen nutze ich direkt auf dem Pirschweg, um ungewollte Lichtreflexionen zu den Seiten des Weges zu vermeiden.

Mit einer Taschenlampe können die Feuernadeln noch aus mehr als 200 m Entfernung gesehen werden, mit einer IR-Lampe angeblich sogar über einen Kilometer. Da ich eine solche nicht besitze, kann ich dies nicht verifizieren. Außerdem dachte ich beim ersten Test aus gut 5 m Entfernung, dass die Feuernadeln nicht reflektieren, da meine Lampe die Reflexion überstrahlt hat.

Ein Effekt, den man sich als Jäger besonders zu nutzen machen kann:

Diese Folie reflektiert das Licht direkt zurück zur Lichtquelle, auch aus großen Entfernungen. Aus diesem Grund muss die Lichtquelle nahe bei den Augen gehalten werden, eine Kopflampe ist also ideal. Der Reflektor wird so selbst von einer Person, die wenige Meter entfernt steht, nicht mehr gesehen und ist so für das gesamte Umfeld auch im Dunkeln weiterhin unsichtbar. Diesen Effekt kann man bereits feststellen, wenn die Taschenlampe auf Gürtelhöhe gehalten wird. Dennoch achte ich bei der Markierung von Pirschwegen darauf, dass weit genug vor einer Äsungsfläche auf der Wild schon ausgetreten sein kann, keine Lampe mehr benutzt wird, um jegliche Störung zu vermeiden. Beim Anbringen sollte dies also beachtet und auch an den nächtlichen Rückweg gedacht werden.


Hinweisen möchte ich noch darauf, dass sich die Leuchtkraft der Feuernadeln fotografisch nicht besonders gut festhalten ließ. Die Fotos waren zum Teil überblendet oder unscharf. Ich hoffe, an folgendem Beispiel mit einer runden (links) und einer kubischen (rechts) Feuernadel kann man die Funktionsweise dennoch gut erkennen:

Die Feuernadeln werden im 10er-Set in einem Kunststoffröhrchen geliefert und können so gut transportiert werden, ohne dass man sich in der Tasche an den Nadeln verletzt. Durch dieses praktische Transportbehältnis können die Nadeln auch mitgeführt werden, wenn man eine bestimmte Stelle nur temporär markieren will oder als Jagdgast eingewiesen wird und sich eine Markierung für den Frühansitz erstellen möchte.


Die Feuernadeln sind aber nicht nur für die Markierung des Pirschweges hilfreich. Nachdem ich mehrfach im Dunkeln auf einem häufig genutzten Forstweg ohne abzubremsen durch eine ausgespülte Rinne gefahren bin, welche im Dunkeln kaum sichtbar war und ich das Gefühl hatte, die Stoßdämpfer fliegen gleich durch die Motorhaube, stecken jetzt an beiden Seiten dieses Kraters Feuernadeln an den Bäumen, welche mich warnen, wenn ich mal wieder nicht an die Rinne denke. Auch eine Markierung vom Deckel der Kirrkiste oder einer Falle ist denkbar.


Für 10 Feuernadeln muss man ca. 6,50 € investieren.

Wer viele Markierungen braucht um ein großes Revier auszustatten und zudem noch Geld sparen möchte, kann auf Reflektor-Klebepunkte zurückgreifen, die einfach auf eine Reißzwecke geklebt werden. Der Stückpreis liegt dann bei ca. 15 Cent. Zum Testen habe ich diese ebenfalls bestellt kann aber zur Haltbarkeit noch keine zuverlässige Aussage treffen.


Fazit: Großer Effekt für kleines Geld, nicht unbedingt notwendig aber sehr hilfreich, also eine 100% Kaufempfehlung.


Waidmannsheil aus Mountbatten

Follow on Instagram:

https://www.instagram.com/mountbatten_hunting

Anzeige

MOUNTBATTEN HUNTING
Offizielles Profil

Das hier könnte dich auch interessieren

Windverweiser im Taschenformat

Windverweiser im Taschenformat

Der Windverweiser in der Hochsitzbrüstung steckend.Die Notwendigkeit des passen...
Dreibeiniger Aufbrechbock im Revier

Dreibeiniger Aufbrechbock im Revier

Das hängende Aufbrechen des Wildes mit dem Haupt nach unten wir mittlerweile vo...
Günstiges LED- Kanzellicht

Günstiges LED- Kanzellicht

Der Abendansitz ist beendet und man sucht alle auf der Kanzelbrüstung oder dem ...
Pirschweg wieder finden - auch bei Nacht

Pirschweg wieder finden - auch bei Nacht

Hallo liebe Geartester,heute mal wieder ein kleiner Tipp.Oft verbringt man viel Zeit und Aufwand ...

Kommentare

Hunting Photographer

Klasse Tipp, diese Feuernadeln kannte ich noch gar nicht.

south-hunter

moin,

klasse idee :-)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren