Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
🎉   Geartester Festival     23.-25. August 2024   🎉
Tickets sichern

DIPOL TFA 2.0 SL WÄRMEBILDVORSATZ
Von Hunting Austria am 19. Oktober 2022 in Wärmebildkamera
Dieser Bericht enthält gesponsorte Inhalte

Anzeige

Hallo und Waidmannsheil! 

Ich hatte jetzt einige Wochen Zeit um den Wärmebildvorsatz TFA 2.0 SL aus dem Hause DIPOL zu testen. Erstmal Dankeschön an Jan und der Firma Dipol die sich bereit erklärt haben um mir das Gerät zu schicken und zu testen.

Als das Paket ankam machte ich mir mal gleich einen ersten Eindruck über den Inhalt und das Zubehör, das Paket beinhaltete das Vorsatzgerät plus das Sorglos Paket.

Das Sorglos Paket beinhaltet folgende Sachen: 4 Akkus, Schnellladegerät mit 4 Plätzen, Adapter für KFZ, Smartclip Klemmadapter und eine Aufbewahrungstasche welche für mich ein absoluter Pluspunkt ist.


Wichtige Daten zum Vorsatzgerät selbst:

  • - 40mm Linse
  • - 1024x768 OLED Display
  • - Auflösung 384×288, 17µm
  • - Gewicht 570g
  • - Akkus 2x CR123A


Einschießen

Nachdem ich mich ein wenig mit dem Wärmebildvorsatzgerät vertraut gemacht habe ging es für mich auf den Schießstand um das Dipol einzuschießen und die Wiederholgenauigkeit zu testen.

Für mich muss die Wiederholgenauigkeit bei einem Vorsatzgerät zu 100% passen da man ja ich montiert und demontiert.

Doch wie genau ist die Wiederholgenauigkeit ?

Im Bild unten seht ihr meine erste Schussgruppe, das TFA 2.0 SL wurde einfach aufgesetzt ohne irgendwelche Einstellungen zu ändern.

Patrone: RWS Doppelkern 10,7gr Kaliber 30.06

Gewehr: Steyr Mannlicher CL2

Schalldämpfer: ATEC H2 

Danach wurde korriegiert.

Die Korrektur erfolgt ganz einfach, fast wie bei der normalen Tagesoptik.

Mittels Menüknopf stellt man X und Y Achse ein, die Maße werden in Millimeter angegeben wodurch man ganz einfach auf die gewünschte Treffpunktlage justieren kann, Pfeile kennzeichnen die Richtung damit man nichts verwechseln kann. 

Nach der Korrektur nahm ich das Gerät ab und kühlte die Waffe nach der ersten Schussgruppe.

Wie wird das Ergebnis nach der De- und Re-Montage sein ?

Das Ergebnis spricht für sich, da ich nicht der typische "Loch in Loch" Schütze bin ich mehr als nur zufrieden.

Schussdistanz waren natürlich 100 Meter und die Wärmepflaster wurden abgenommen um die Schüsse besser darzustellen.

Nach dem Einschießen erfolgten die nächsten wichtigen Schritte - Verwendung in der Praxis!


Stromversorgung

Für mich ist es wichtig wenn elektrische Geräte wechselbare Akkus haben und das erfüllen die Geräte von Dipol.

2x CR123A Akkus versorgen das Gerät ca. 3,5 - 4 Stunden im Standby Modus.

Die Akkulaufzeit kann mittels PowerShell (Akkupack aus dem Hause DIPOL) welches auf der Weaverschiene montiert wird verlängert werden.


ON/OFF Taste - das DIPOL TFA 2.0 SL ist in ca. 3 Sekunden eingeschaltet und noch schneller ausgeschaltet. Durch diese schnelle Ausführung hatte ich es fast immer ausgeschaltet am Ansitz und dadurch die Akkuzeit noch mal verlängert. Abschaltautomatik ermöglicht das Automatische Abschalten nach einer gewissen Stand wenn man inaktiv ist.

Standby Modus - den Standbymodus aktiviert man auch über die Einschalttaste und die Übertragung ist eigentlich 1 zu 1 nach dem Drücken.

INVERT-Taste - durch das betätigen der Invert-Taste wird das Bild schlagartig verkehrt. Von Schwarz/Weiß auf Weiß/Schwarz oder je nachdem welche Farbpalette man ausgewählt hat. Man kann schwierigen Sichtverhältnissen sofort gegen wirken.

USER Taste - eine Taste welche man sich frei belegen kann mit folgenden Funktionen.

  • Farbpalette
  • Super Kontrast 
  • Abbildungsprofil (Wald, Stadt, Berge, vom Hersteller vorgegeben)

REC-TASTE - mit dieser Taste startet man die Videoaufnahme. Es können nur Videoaufnahmen gemacht werden und keine Fotos. Während der Aufnahme läuft die Zeit im Display, jagdlich überhaupt nicht störend. Die Bildübertragung erfolgt mittels Kabel.

Menü Knopf - Die Menüführung erfolgt ganz allein über den Menüknopf an der linken Seite. Durch die Drehbewegung wechselt man im Menü hoch und runter. Dadurch dass man nur einen Knopf hat mit dem man das Menü bedient ist es auch problemlos in der Nacht zu bedienen, selbst mit Handschuhen.

Schnelleinstellungen - die wichtigsten Einstellungen können über den Menü Knopf eingestellt werden ohne direkt in das Menü zu switchen.

  • Helligkeit
  • Sensorempfindlichkeit
  • Detailliertheit
  • Sensorleistung

Fokusier-Taste - die Taste ist gut zu drehen, nicht zu leicht und auch nicht zu streng. Man fokussiert in kleinen Schritten wodurch man sehr detailgetreu justieren kann.

Farbpaletten -  im Menü kann zwischen 9 verschiedenen Farbmodi wählen. Für mich sind aber Schwarz und Weiß die Favoriten.

Jagdprofile - Es können bis zu 5 verschiedene Profile gespeichert werden. Somitist das Wärmebildvorsatzgerät auf 5 verschiedenen Waffen einsatzbereit.

Menü-Transparenz - das Menü kann transparenter gemacht werden um trotzdem noch zu beobachten zu können während man Einstellungen vornimmt. 

Alle Tasten sind gummiert und gut zu bedienen, die Fokusier-Taste und die Schnelligkeit in der Menüführung haben für mich einen Pluspunkt verdient und sprechen von Qualität.


Verwendung in der Praxis 

SL - SHUTTERLESS Funktion - dies bedeutet dass das DIPOL TFA 2.0 SL während dem Kalibriervorgang nicht “einfriert“. Die Kalibrierung findet also im Hintergrund statt und man hat dadurch auch kein “klack klack“ Geräusch. Man muss also auch keine Angst haben dass genau vor/während dem Schussvorgang kalibriert wird - absoluter Pluspunkt.

Ansprechen - Rehwild auf 180m bei klarer Sicht als Rehwild zu erkennen ist war kein Problem. Hatte bei strömenden Regen und Gewitter einen Fuchs vor mir auf ca. 45m in einer Begrünung und den hat man klar und deutlich als Fuchs ansprechen können. Die Aufnahmen vom Schwarzwild waren bei guter Sicht im Wald auf 40m. Bei den Bildern handelt es sich um Screenshots aus dem Video, die Qualität leidet darunter natürlich.

Schwarzwild auf 40m


Rehgais & Gaiskitz auf 50m

Schussdistanz - mit der Schussdistanz bei Nacht ist das immer so eine Sache, einer schießt weiter und der andere wieder nur auf Kirrdistanz. Ich persönlich empfehle eine jagdbare Schussdistanz bis 150m auf Schwarzwild (alles andere darf eh nicht bejagd werden). Klar könnte man auch weiter schießen aber das kommt wiederum auf den Schützen an.


Fazit 

Meiner Meinung nach ist das DIPOL TFA 2.0 SL ein absolut Konkurrenzfähiges Wärmebildvorsatzgerät was eigentlich keine Wünsche offen lässt. Egal ob man ein Feld oder Waldrevier hat, das TFA 2.0 SL ist ein absoluter Allrounder. Robust gebaut, sehr gute Wiederholgenauigkeit, die Shutterless Funktion absolut top, gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung oder besucht mich auf Instagram unter "huntingaustria"

Grüße und Waidmannsheil Patrik

Anzeige

Das hier könnte dich auch interessieren

PRAXISTEST HikMicro TQ50C

PRAXISTEST HikMicro TQ50C Anzeige

Das aktuelle Flaggschiff in der Thunder Serie des Herstellers HikMicro verspric...
Night Pearl Seer 50 Plus Wärmebildvorsatz

Night Pearl Seer 50 Plus Wärmebildvorsatz Anzeige

Weidmannsheil Geartester,Da zur Eindämmung der ASP die Jagd auf Schwarzwild mit Wärmebildvorsatzg...
Nachtsicht- und Wärmebild-Vorsatzgeräte für die Schwarzwildjagd?

Nachtsicht- und Wärmebild-Vorsatzgeräte für die Schwarzwildjagd?

Durch einen Bekannten, der bei einem Hersteller für Nachtsichtgeräte beschäftigt ist, wurde ich z...

Kommentare

Hunters_View
Hunters_View

Danke für den ausführlichen Bericht. Mir fehlt allerdings etwas zur Bildqualität. Ich konnte mir das Gerät mal bei einem Freund angucken. Und deine Beispielfotos zeigen es ja auch. Die Bildqualität ist mies. Man sieht quasi nur weiße Scheiben vor grauem Hintergrund. Das ist echt schade, denn sonst ist das Gerät tatsächlich gut gebaut, robust und wiederholgenau, aber die Qualität geht gar nicht.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren