Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Das Lockmittel Black Diamond von WILD HUB - mein Fazit nach 365 Tagen im Revier
Von Markus.und.der.Wald am 23. Juni 2021
Dieser Bericht enthält gesponserte Inhalte

Anzeige

Schon bei der Öffnung des blitzschnell gelieferten Paketes von der Firma Jagdshop Online, fällt einem die wertige Flasche im praktischen Design mit dem unverkennbaren Schwarzwild-Logo der Marke WILD-HUB auf.

Also heißt es: Nichts wie raus in den Wald und testen!

Da ich meinen Pirschbezirk im Westen Brandenburgs erst neu bezogen habe und nach kurzen Erkundungsgängen keine Malbäume auffindbar waren, musste ich bei null beginnen.

Was für eine Herausforderung an ein Lockmittel!

In einem jungen Kiefernbestand entdeckte ich stark frequentierte Wechsel und so entschloss ich mich an einer Rückegasse ein paar krumme Protzen und eine kleine Moosfläche mit dem Lockmittel großzügig zu benetzen (Anwendungshinweise auf der Seite https://www.jagd-shop.online/wild-hub-black-diamond-sauen-schwarzwild-lockmittel-500ml/). Zur Auswertung wurde am gleichen Tag eine Wildkamera von X-View angebracht.

Und siehe da: nach wenigen Tagen wurde der frisch angelegte Lockplatz von mehreren Bachen mit Frischlingen angenommen. Die Rinde der Malbäume war stark „zerbissen“ und die Moosfläche vollständig gebrochen.

Der Nachweis auf der Kamera hat mich begeistert, da im Revier einige Hürden auftreten:

- Es gibt keine Feuchtgebiete im Umkreis von 150 Quadratkilometern

- der Wolf hilft fleißig mit

- der Pirschbezirk ist ein schmaler Schlauch mit wenig Struktur

- im Sommer bieten die angrenzenden Felder attraktivere Einstände

Damit hat sich die Lockwirkung also ganz klar binnen weniger Tage bestätigt.

Wie ging es nun über das Jahr weiter?

Zugegeben: Wild ist wild und die Jagd ist niemals eindeutig vorhersehbar - zum Glück. So hat es sich auch bei mir im Revier ergeben, dass die mit Lockmittel versetzte Fläche nicht kontinuierlich angenommen wurde und zeitweise mehrere Wochen kaum Aktivität vor der Kamera war.

Mit dem Beginn der Ernte auf den Feldern und der Zunahme von Niederschlägen, wurde der Wald wieder schlagartig zum attraktiveren Habitat und das regelmäßige Ausbringen von „Black Diamond“ brachte von Stund an (Oktober 2020 bis April 2021) mehrmals in der Woche Schwarzwild aber auch Damwild, Rehwild und Raubwild inklusive Wolf vor die Wildkamera-Linse.

In Zeiten von sich ausbreitenden Wildseuchen wie der ASP, die bis an benachbarte Landkreise herangerückt ist, hat eine effektive und wirkungsvolle Reduktion beim Schwarzwild unter Einhaltung aller Vorgaben nach Jagd- und Tierschutzgesetzen einen noch höheren Stellenwert eingenommen.

An nahe gelegenen Wechseln zum „Black Diamond – Wildschwein – Hotspot“ konnte ich aufgrund der hohen Lockwirkung (bis zu 2x am Tag frequentiert) erfolgreich Strecke machen und so meinen Teil zur Seuchenprävention beitragen. Außerdem bin ich ein großer Fan vom schmackhaften Wildbret unseres Schwarzwildes.

Mein Fazit nach 365 Tagen Testphase des Lockmittels „Black Diamond“ von WILD HUB ist folglich in allen für mich wichtigen Anforderungen positiv:

- Schneller Nachweis von vorkommendem Schwarzwild

- Vertrautes Verhalten und lange Standzeit am Lockplatz

- Bei passendem Lebensraum und Witterung regelmäßiger Anlauf

- Unkompliziertes Ausbringen durch perfekte Abfüllform und Viskoseabstimmung

- Sowohl Bäume als auch Flächen können als Lockplatz eingerichtet werden

- Ergiebiges Lockmittel (500 ml halten mehrere Monate)

- Kontinuierlicher Jagderfolg an naheliegenden Wechseln

Grüße aus Brandenburg von

Markus.und.der.Wald


Anzeige

Kommentare

tz99

Endlich ein Wundermittel. Danke!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren