Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
🎉   Geartester X-DAYS     14.-26.05.2024   🎉
Sei dabei - Jetzt bewerben

ZEISS Victory SF 8x32 - kleiner Alleskönner?
Von Hunting Photographer am 20. März 2024

Anzeige
Geartester Award
Bericht des Monats März 2024
Dieser Bericht wurde vom Geartester-Team für besonders wertvoll befunden und deshalb ausgezeichnet.

Ich nutze das Zeiss Victory SF 8x32 inzwischen seit fast drei Jahren und möchte ein Fazit ziehen.

Natürlich habe ich nicht die Möglichkeit optische Messungen vorzunehmen, um Euch harte Zahlen zur Dämmerungsleistung usw. an die Hand zu geben, aber diese Messungen findet Ihr sicher woanders im Internet (Hier geht es zu den technischen Daten bei Zeiss). Dies ist also ausdrücklich meine persönliche Meinung basierend auf dem Einsatz bei der Jagd und dem direkten Vergleich mit anderen Ferngläsern von mir und Jagdfreunden.

Ursprünglich hatte ich das Victory SF als leichtes Pirschglas vorgesehen, aber schnell wurde es für mich mehr als das. Immer öfter blieben meine größeren Ferngläser, insbesondere das schwere Zeiss 8x56, das früher mein ständiger Begleiter war, zu Hause und ich griff stattdessen zum Victory. Das liegt definitiv auch am verstärkten Einsatz von Wärmebildtechnik, die ein dämmerungsstarkes Fernglas obsolet macht. Dieser Trend betrifft aber ja nicht nur mich, weshalb ich die Erkenntnis an dieser Stelle durchaus für relevant halte.

Mein Eindruck ist, dass ein lichtstarkes 8x56er Fernglas heutzutage fast nicht mehr nötig ist. Die Betonung liegt klar auf „fast“, denn es gibt sicherlich noch Einsatzgebiete für die großen Gläser. Ich persönlich nutze aber fast nur noch das 8x32, denn es reicht mir einfach und ist bedeutend angenehmer im Gebrauch. Beim Nachtansitz bleibt das Fernglas dank Wärmebildgerät inzwischen ohnehin ganz zu Hause und alles was bei Tageslicht passiert kann das kleine Fernglas problemlos leisten.

Bauweise

Das Victory SF verfügt über eine offene Brücke, was auf Grund der deutlich besseren Ergonomie in den letzten Jahren ja vermehrt zu sehen ist. Ich finde, es liegt extrem angenehm in der Hand und kann dank der Bauform und des geringen Gewichts von ca. 600g (die übrigens sehr gut ausbalanciert sind) problemlos auch mit einer Hand ruhig gehalten werden. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn man zum Beispiel bei der Pirsch mit einer Hand die Waffe auf dem Zielstock festhält und noch mal durch das Fernglas schauen muss. Sehr angenehm finde ich auch die Größe des Fokusrads. Dieses ist dank der Größe, Position und gummierten Oberfläche problemlos auch mit Handschuhen zu bedienen. So kann das Glas schnell und präzise fokussiert werden, ohne dabei eine unnatürliche Haltung der Hand einnehmen zu müssen. Zeiss nennt das „SmartFocus“.

Abbildungsleistung

Als Fotograf bin ich pingelig, was Optiken angeht, zu sehr bin ich verwöhnt von meinen hochwertigen Objektiven, als das ich Kompromisse beim Fernglas eingehen würde, aber das ist bei dem Victory SF erwartungsgemäß auch nicht nötig. Die SCHOTT Fluorid-Gläser sind mit einer sogenannten „Zeiss T*-Vergütung“ behandelt, um eine naturgetreue und gestochen scharfe Bildwiedergabe zu gewährleisten.

Zeiss gibt eine Lichttransmission von 90% an. Damit wird es in den letzten 10 Minuten der Dämmerung zugegebenermaßen schwierig noch auf größere Entfernung anzusprechen, aber will man nur für diese 10 Minuten wirklich das doppelte an Gewicht mitschleppen?

Sehfeld

Das kompakte Victory SF hat mit 155m auf 1000m Entfernung ein verhältnismäßig sehr großes Sehfeld, das tatsächlich auch ausgenutzt werden kann, weil es bis zum Rand hin scharf abbildet, ohne merklich zu verzeichnen oder Farbsäume aufzuweisen. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen und das Zeiss Fernglas weiß definitiv zu überzeugen.

Preis

Mit gut 2.300€ ist das Fernglas von Zeiss nicht gerade günstig, aber man merkt den Preisunterschied in allen angesprochenen Punkten deutlich. Im direkten Vergleich mit günstigeren Alternativen, fallen besonders die hohe Lichtstärke für ein 32er Glas und die Schärfe, gerade auch bis zum Rand hin auf. Der Unterschied ist hier wirklich merklich.


Fazit

Mich hat das leicht 8x32 explizit für die Pirsch bei Tage angesprochen und zunehmend für alle Jagdarten überzeugt. Wenn Ihr ein echtes Allroundglas sucht, seid Ihr wahrscheinlich mit dem Victory SF 8x42 oder 10x42 auf der sicheren Seite, wenn Ihr aber auf die letzten Minuten der Dämmerung verzichten könnt, ist das Victory SF 8x32 eine wahre Freude.


Anzeige

Hunting Photographer
Offizielles Profil

Das hier könnte dich auch interessieren

Das neue ZEISS Victory SF 32 Fernglas

Das neue ZEISS Victory SF 32 Fernglas

ZEISS stellt mit dem ZEISS Victory SF 32 ein neues Mitglied seiner SF-Fernglaslinie vor. Mit noch...
ZEISS VICTORY HT 8x54 - eine Eule mit Panoramablick

ZEISS VICTORY HT 8x54 - eine Eule mit Panoramablick

"Schieß nicht auf das, was Du nicht Ansprechen kannst." Dieser Leitsatz wird einem schon in der J...
Das federleichte Schwergewicht von Zeiss – Das Victory SF

Das federleichte Schwergewicht von Zeiss – Das Victory SF

Liebe Geartester,seit nunmehr einem halben Jahr habe ich einen neuen treuen Begleiter in meinem J...
Klein, aber O-HO... Zeiss Victory Pocket 8x25

Klein, aber O-HO... Zeiss Victory Pocket 8x25

trifft auf dieses Fernglas definitiv zu. Das neue Zeiss Victory Pocket 8x25 besticht nicht nur du...

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren