Viel Geld für viel Freude am Ansitz - Rascher Ansitzoverall
Von Ober Jäger am 3. Dezember 2015

Anzeige

Waidmannsheil euch allen,

wie jedes Jahr freue ich mich auf die Wintermonde und immer dann, wenn es das erste mal richtig kalt wird über meinen Rascher Ansitzoverall WindPro!!! Wie ihr meinen anderen Testberichten hier auf Geartester entnehmen könnt, habe ich was gegen Kälte. Als ich mit der Jagd anfing, hatte ich wenig Kohle aber viel Passion und die Passion hat die Kälte aus meinen Knochen fernhalten können. Mit zunehmenden Alter, war ich jedoch immer mehr von meiner schlechten Ausrüstung für lange Ansitze angenervt und ich habe mich nach etwas GUTEM umgeschaut. Die Empfehlung einer namenhaften deutschen Jagdzeitung war damals schon der WindPro von Rascher. Ich bin zwar aus den Socken gefallen, als ich 550 Euro zu zahlen hatte aber das vorweg, es hat sich gelohnt!!!

Das Produkt:
Der Overall ist sehr sehr hochwertig verarbeitet. Die verwendeten Materialien sind Garant für wohlige Wärme. So kommt zum Beispiel das wirkungsvollste Thinsulatematerial mit 250g auf ein Quadratmeter zum Einsatz. Das ist das wirkungsvollste Material der Firma, das bei Kleidung zum Einsatz kommt. An besonders kälteempfindlichen Stellen wird es sogar doppelt vernäht. Zudem wird hochwertiges "Teddybär"-Fleece verwendet, welches wind- und wasserdicht ist.
Der Anzug hat viele praktische Taschen, aber nicht zu viele um ständig seine Autoschlüssel oder Handy in der eigenen Kleidung zu "verlieren". Hervorzuheben sind die Mufftaschen für das Warmhalten der Hände in bequemer Sitzhaltung.

undefined

Der Overall hat drei hochwertig gearbeitete Reißverschlüsse: Einen oben sowie zwei an je den Hosenbeinen, um leicht rein und raus zu kommen, oder um auch mal Luft rein zu lassen. Letzteres ist praktisch, wenn man ein Stück laufen muss oder der Overall schlicht zu warm wird. Der Reißverschluss auf der Brust ist komplett mit Fleece abgedeckt, was ihn geräuscharm werden lässt und nochmal zusätzlich isoliert.

undefined

An den Ärmelenden sind elastische Abschlüsse eingenäht, das man keine kalte Luft herein bekommt oder der Wind hoch steigt.
Ebenso ist eine sehr bequeme und geräumige Kapuze Teil des Produktes. Sie lässt sich gut den Bedürfnissen anpassen, in dem man sie weit offen oder zu ziehen kann. Sie bietet aber sowohl zugezogen wie offen gelassen genügen Platz für eine dicke Mütze sowie einen Gehörschutz.

Im Feld:
Bevor ich auf den praktischen Nutzen des Rascher Overalls eingehe, ein paar Worte zu meiner ganz persönlichen Entscheidung, ob Ansitzoverall oder Ansitzsack: Ich habe mich für einen Overall entschieden, da ich die Bewegungsfreiheit schätze. Wenn man sich nicht einmal kurz auf dem Hochsitz umdrehen kann, stört mich das beim Ansitzsack. Zudem kann man den Hochsitz schon fertig gekleidet angehen und muss nicht großen Lärm beim Anziehen des Sackes verbreiten. Man hat dabei auch kein weiteren Ausrüstungsgegenstand in der Hand. Für mich waren das alles Gründe für einen GUTEN Overall...
Der Rascher ist in der Praxis extrem überzeugend. Er ist vor allem extrem warm!! Unterstützt durch gutes Schuhwerk kann einem eigentlich nichts passieren. Als ich einmal bei -25 Grad saß, habe ich lediglich eine Fleecedecke zur Unterstützung dabei gehabt und habe es über Stunden ausgehalten. Bei Normaltemperaturen muss man eher mal lüften, um nicht zu überhitzen.
Der weiteren überzeugen die cleveren Details ohne das zu viel Schnickschnack verbaut worden ist. Die Taschen sind ausreichend in der Anzahl und genau richtig am Platz. Die Reißverschlüsse von Qualität. Wie die Reißverschlüsse ist der Overall insgesamt absolut geräuscharm...
Einziges Verbesserungspotential sehe ich in der folgenden Kleinigkeit: Die Reißverschlüsse der Taschen sind etwas klein geraten und deshalb mit kalten Fingern oder Handschuhen schwer zu greifen. Diese könnte man spielen etwas größer gestalten. Eine Kleinigkeit, aber vielleicht ließt Rascher ja mit hier auf Geartester ;-).
Das Laufen mit dem Anzug in klebrigem Tiefschnee ist etwas für trainierte aber es geht gut, selbst wenn man schon eine komplette Wintermontur drunter trägt. Beim Kauf ruhig eine Nummer größer wählen, das man noch was drunter tragen kann.

Fazit:
Das Produkt hat mit 550 Euro seinen Preis, aber es fehlt einem an nichts. Wenn man hier schon über die Größe von Reißverschlüssen schreiben "muss", dann weil es sehr sehr nah an der Perfektion ist. Für alle Ansitzjäger mit etwas Bewegungsdrang meine Empfehlung für die noch kommenden Monde... WMH, euer Oberjäger!

Das Produkt gibt es überall im Fachhandel oder auch hier im Netz: Zum Beispiel bei GRUBE oder WILDNISSPORT

Anzeige

Kommentare

Constantin_W

Welche Größe hast Du gebraucht? Ich würde wahrscheinlich meine normalen Klamotten unterziehen. Mit Gr 50 bin ich unsicher, ob ich dann 54 oder 56 brauche.

Osning

Moin zusammen!

ich kann mich dem Test nur vollumfänglich anschließen. Wenn kalt = dann Rascher!

Ich habe mir die Version in Loden zugelegt und bin - wie auch von den meinen anderen Rascher Artikeln - überzeugt.
Mag sein, dass Härkila und Co moderner geschnitten sind aber wir gehen zur Jagd und sind nicht auf der Modenschau. Hier gilt form follows function. Von der Rascher Qualität bin ich seit nunmehr 17 Jahren überzeugt und das relativiert den Preis doch sehr (u.a. Stiefelhose und Jacke).
Was die Größenauswahl angeht, so habe ich die Größe 52 bei einer normalen „Rascher“-Größe 50 gewählt. Ein dicker Härkila Pullover und Thermounterwäsche passen dann noch immer und man ist weiterhin manövrierfähig. Weite Wege sollte man derart eingepackt nicht mehr zurücklegen denn es wird sehr sehr warm. Gegen kalte Füße helfen dann noch die Ansitzschuhe aus selbigem Material. Kalte Füße sind seither Geschichte.

Ein direkter Kontakt zum Inhaber ist möglich.
Hier eine weiter Bezugsquelle direkt beim Hersteller:

http://www.rascher-shop.de/index.php/cat/c20_Normal-Groe-en.html

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren