Jagduhr SUUNTO Traverse Alpha
Von Dreispross Kanal am 20. Mai 2018

Anzeige
SUUNTO Traverse Alpha, hier nach einer erfolgreichen Mondpirsch auf Schwarzwild

SUUNTO ist ein Firma aus Finnland, die eigentlich für hervorragende Tauchcomputer bekannt ist. Ich habe selbst vor vielen Jahren meine Zeit mit einer solchen Tauchuhr in verschiedenen deutschen Seen verbracht. Dabei zeigte sie mir die Zeit, aber eben auch die Tiefe, den Druck und wenn notwendig meine Dekompressionszeit an, um die Gefahr der Taucherkrankheit zu minimieren.

rein optisch passt die Traverse Alpha hier mit dem Armband Foliage zum Fuchsbalg

Nun bin ich im Internet auf die SUUNTO Traverse Alpha eine "Uhr für Jäger und Angler" gestoßen. Die Optik und das was die Uhr alles können soll, faszinierten mich. Der SUUNTO-UVP von 499 Euro für diese "Armbanduhr" war jedoch schon einmal eine ernüchternde Ansage.

Ich durfte sie für einige Monate testen und dabei hat sie mich im Alltag und bei vielen Jagden in Deutschland und Polen sowie zu einem Schießevent in den USA begleitet.

Die SUUNTO Traverse Alpha verfügt über einen Beschleunigungssensor, einen Schritt- und Schusszähler, einen digitalen Kompass, GPS, GLONASS, eine Track Back-Funktion, eine Funktion zur Unwetterwarnung, Anzeige der Mondphase und des Sonnenaufganges und -unterganges, eine Höhenmessung mittels Barometer, eine Taschenlampe, eine Akkulaufzeit (Zeitbetrieb) von bis zu 14 Tagen, sie kann die Zeit anzeigen und vieles mehr.

Und was braucht der normale Jäger?

Eigentlich nur die Zeitfunktion einer Uhr. Ich habe allerdings wie viele Männer eine Vorliebe für Uhren, technische Spielereien und für den Fall der Fälle, den Survivalsfall, wäre ich vorbereitet.

Kann ich mich im "Ernstfall" dann auf die angegebenen Funktionen verlassen?

Ich hatte in den letzten Monaten die Gelegenheit im normalen Jagdeinsatz und im Alltag auf Herz und Nieren auszuprobieren und kann Euch hier jetzt ein Feedback geben.

An erster Stelle hat mich die Akkulaufzeit dieser "Uhr" fasziniert. In der Gegenwart ist man tagtäglich auf Strom angewiesen. Hier würde sich der Anspruch an eine Outdooruhr bereits mit einer geringen Akkulaufzeit widersprechen. Der Hersteller verspricht im Zeitbetrieb eine 14 tägige Batterielaufzeit. Ich habe mehrfach die Uhr mehr als 7 Tage ohne Ladung benutzt. Die Ladung ist mit einer spezifischen Ladeklammer per USB oder normal über die Steckdose möglich.


Natürlich wird die Laufzeit auch durch die Monochrom-Anzeige ermöglicht. Die kann in zwei Modis (helle oder dunkle Schrift) eingestellt werden und war auch bei direkter Sonneneinstrahlung ablesbar.

Suunto Traverse Alpha hier mit dem Armband Amber, GPS aktualisierte Zeiteinstellung

Zur Anzeige der Uhrzeit gibt es nicht viel zu sagen. Die Traverse Alpha kann jedoch noch GPS-gestützt die Zeit aktualisieren. Dies ist sehr angenehm, wenn die Sommer- und Winterzeit eingestellt werden muss oder der Träger in eine andere Zeitzone reist.

Die Anzeige kann man mit zwei verschiedenen Hintergründen beleuchten. Einmal weiß und rot. Die rote Anzeige ist dabei auch mit Nachtsichttechnik sichtbar. Auch die weiße Hintergrundbeleuchtung in einem verstärkten Modus als Taschenlampe.

Die Auswahlfunktionen sind über die jeweiligen Taster wählbar. Die Taster selbst können auch gesperrt werden, sodass eine unabsichtliche Auswahl unmöglich ist.

Über die GPS-Funktion können Punkte von besonderem Interesse (POI) gespeichert werden. Die Jagdedition lässt dabei auch die Hinterlegung der Koordinaten von Hochsitzen o.ä. zu. 

Neben der Möglichkeit POI´s (Punkte von besonderen Interesse) aufzuzeichnen, gibt es auch die Wahl eine zurückgelegte Strecke während der Pirsch, beim Stangensuchen, der Nachsuche oder einfach auch beim Joggen aufzuzeichnen. Dabei ist auch eine Rückwärtsnavigation möglich.

Die Aufzeichnungsfunktion habe ich u.a. mal für einen Flug von Frankfurt/Main nach Hamburg ausprobiert. Hier und auch bei den anderen Aufzeichnung z.B. bei der Mondpirsch auf Sauen in Polen hat die Uhr perfekt funktioniert. Hier stehen gleich zwei Systeme mit GPS und GLONASS (russisches System) zur Verfügung. Die Auswertung und grafische Darstellung (Karte oder Video) erfolgt über eine App namens Suunto Movescount. Über www.movescount.com kann der Accountbesitzer auch im Vorfeld Touren planen und später über die Uhr abrufen. 

Routenplanung und -auswertung sind kein Problem.
Screenshoots von dem Videodarstellung über die App Suunto Movesscount

Bei der Muffelwidderjagd in Thüringen konnte ich auch den Höhenmesser der SUUNTO Traverse Alpha ausprobieren. Er funktioniert über das integrierte Barometer und misst dabei den Luftdruck. Übrigens kann auch eine Preferenzhöhe eingetragen werden.

SUUNTO Traverse Alpha, Muffelwidderjagd in Thüringen
Höhenmesser, SUUNTO Traverse Alpha
Suunto Traverse Alpha. Eine nachweislich fehlerhafte Anzeige des Höhenmessers hatte ich nach der morgendlichen Dusche. Tatsächlich befand ich mich 20 Meter über dem Meeresspiegel. Vermutlich war das Barometer durch die hohe Luftfeuchtigkeit irriertiert. Die Frage habe ich auch SUUNTO gestellt und die Antwort kann ich sicher nachsteuern...

Und wie Euch bekannt ist, geht es auch rauher bei der Jagd zu und bereits zum Jahresbeginn hat die Uhr deutliche Minus- und Plustemperaturen erlebt. Ob beim Versorgen des Wildes oder Baden im Salzwasser blieb die Uhr stets am Handgelenk. Die Uhr hat lediglich einen kleinen Kratzer am Gehäuse. Das Glas aus Saphirkristall sieht aus wie neu.

Suunto Traverse Alpha, Winter
Suunto Traverse Alpha, Tauchgang Salzwasser
Suunto Traverse Alpha, Hitze auf Malta

Auf vielen Fotos könnt Ihr das orangefarbene Armband AMBER sehen. Das habe ich nachträglich für 40 € gekauft. Es sieht gut aus, aber der wichtigste Grund war das das Foliage-Armband aus einem Gewebe bestand, dass nach einiger Tragezeit und trotz regelmäßiger Reinigung einen unangenehmen Eigengeruch entwickelte. Das AMBER macht da bisher einen deutlich besseren Eindruck.

Jetzt habe ich Euch schon viel über die Uhr erzählt und ich bin mir sicher, dass auch am Berichtsende die Aufzählung nicht vollständig sein wird und kann. Die Möglichkeiten, manchmal auch "Spielereien", der Suunto Traverse Alpha sind so vielschichtig.

Eine der Möglichkeiten, die ich nicht bräuchte, ist der eingebaute Schusszähler. Im Rahmen der Aufzeichnung einer Jagd erkennt der Beschleunigungsensor, wenn der Uhrenträger eine Waffe abschießt. Das sorgte in der Praxis für mehrmaliges Schmunzeln. Denn auch eine zugeschlagene Autotür oder Schublade in der heimischen Küche ließ den Zähler einen Schuss vermelden.

Suunto schreibt, "Die Funktion automatische Schusserkennung der Suunto Traverse Alpha wurde speziell zum Jagen entwickelt. Sie funktioniert am besten mit Jagdgewehren und Schrotflinten. Sie eignet sich nicht für Hand- oder andere Feuerwaffen. Der Algorithmus der Schusserkennung arbeitet mit einer komplexen Formel, die aus den Bewegungsmustern des Handgelenks und des Gewehrrückstoßes berechnet wird, die über den Beschleunigungsmesser der Uhr aufgenommen werden. Für die automatische Schusserkennung können Sie die Uhr an beiden Handgelenken tragen. Jedoch kann die Erkennungsrate genauer sein, wenn die Uhr an der Schußhand getragen wird. Um Störungen durch andere Bewegungsquellen auszuschließen, empfehlen wir, das Uhrenarmband eng am Handgelenk zu tragen."


Suunto Traverse Alpha auf dem Schießstand

Der Härtetest für den Schußzähler folgte dann auf der SigSauer Shooting Academy in den USA. Zumindest 87 Schüsse hat die Uhr dabei bei einer Aufzeichnung dokumentiert. Glaubt mir, dass es deutlich mehr waren...

Suunto Traverse Alpha, Härtetest für den Schusszähler in der SigSauer Academy USA
Suunto Traverse Alpha, Härtetest für den Schusszähler


Suunto Traverse Alpha, Aufzeichnungen mit der MOVESCOUNT App

In der Aufzeichnung über die App können eine Vielzahl von Parametern ausgewertet werden. Sogar die Pulsfrequenz wäre mit dem separat erhältlichen Brustgurt darstellbar.

Ich könnte sicher noch mehr schreiben, aber was jedem Leser schon jetzt aufgefallen sein dürfte ist, dass es sich eben nicht um eine normale Armbanduhr handelt. Es ist ein kleiner Computer mit einem Navigationssystem und einer Wetterstation in Form einer Armbanduhr. Ein Helferlein in der Not, die hoffentlich nicht so schnell eintritt. Bis dahin genieße ich die Möglichkeit dieser Jagduhr und dokumentiere darüber hinaus meine Sportaktivitäten zur Freude meiner Frau.

Übrigens wünschte ich, dass ich als Jungjäger die SUUNTO Traverse Alpha dabei gehabt hätte. Damals bin ich unerfahren in der Dämmerung eine vermeintliche Totsuche auf ein Stück Schwarzwild mit einem Jagdhund gelaufen. Durch die schnell einsetzende Dunkelheit, den fehlenden Horizont verlor ich im Wald die Orientierung. Das war kein gutes Gefühl und nur durch Zufall kam ich nach einer Stunde auf einen Weg, der mich aus dem Wald führte. Das Handy hatte ich am Anschuss zurück gelassen. 

Also in diesem Sinnen. Passt auf Euch auf und für den Fall der Fälle sorgt einfach vor ;-).

Gruß Euer Dreispross


Hier nochmal die Daten der Herstellerseite sowie die Möglichkeiten im Überblick; Quelle: http://www.suunto.com/de-DE/Produkte/Sportuhren/Suunto-Traverse-Alpha/Suunto-Traverse-Alpha-Foliage/

Abmessungen 50 x 50 x 15 mm / 1.97 x 1.97 x 0.59 "

Gewicht 75 g / 2.65 oz

Lünettenmaterial: Edelstahl

Glasmaterial: Saphirkristall

Gehäusematerial: Verbundwerkstoff

Armbandmaterial: Gewebe

Lieferumfang: Suunto Traverse Alpha Foliage, USB-Kabel, Kurzanleitung, Garantiebedingungen

Preis ab 350 Euro, Amazon-Produktlink: https://amzn.to/2KWDwfS


Möglichkeiten der SUUNTO Traverse Alpha im Überblick:

• Wander-, Angel- und Jagdmodi, weitere Modi wie Laufen sind einstellbar

• Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangszeiten plus Warnhinweise

• Spezielle POIs zum Angeln und Jagen

• Mondphasen und Mondaufgangs- und Monduntergangszeiten

• Automatische Schusserkennung

• Rote Hintergrundbeleuchtung, mit Nachtsichtbrillen verwendbar

• GPS und GLONASS zur Routen- und POI-Navigation

• Brotkrümelansicht des erfassten Wegs in Echtzeit

• Aufzeichnung von Geschwindigkeit, Strecken und Höhen

• Entdecken Sie neue Routen mit Heatmaps auf Suunto Movescount und der Suunto Movescount App.

• Routenplanung mit topografischen Karten auf Suuntos Movescount.com

• Routenvorschau und Höhenprofil der Route auf der Uhr

• Bis 100 m Wasserdicht

• Höhe (FusedAlti™)

• Wettertrend und Sturmwarnung

• Kompass

• Hintergrundbeleuchtung mit Taschenlampe

• Vibrationsalarm

• GPS-Zeitaktualisierung

• Tägliche, wöchentliche, monatliche und jährliche Aufzeichnung von Schritten und Kalorienverbrauch bei Aktivitäten

• Mobile Benachrichtigungen

• Kompatibel mit der Suunto Movescount App (iOS und Android)


In folgenden Videos erklärt SUUNTO einige Einstellmöglichkeiten




Anzeige

Dreispross Kanal
Offizielles Profil

Kommentare

XXX YYY

Schöner Bericht einer interessanten Uhr.

Meine Frage,mit welchen Karten arbeitet die Uhr und muss wie bei Garmin Kartenmaterial für jedes Land erworben werden?

FranzFerdinand

Ich trage die Traverse Alpha Foliage seit Wochen. Einwandfreie Funktionen!

Dreispross Kanal

@xxx yyy Nach meinem Kenntnisstand sind bei www.Movescount.com alle Karten weltweit kostenfrei verfügbar.

Kinghunter

Ich habe meine seit ca einem Jahr und bin auch sehr zufrieden, gerade das aufzeichnen und Track back war häufig hilfreich. Die Schusserkennung hat wir bei dir, selten präzise funktioniert. Besonders beim Skeet klappte es leider nicht. Trotzdem eine super Uhr die ich auch manchmal zum Business dress trage.
Die Benachrichtigungen (WhatsApp/Insta etc.) über Sync mit dem IPhone finde ich sehr sinnvoll. Rotes Licht an und auf der Kanzel muss nicht ständig das Handy hervor geholt werden. Ein unauffälliger Blick auf die Uhr und man weiß was los ist.

Max M

Servus!
Nutze die Uhr nun seit etwa zwei Jahren und kann über keinerlei ernsthafte Ausfallerscheinungen klagen.
Die Akkuleistung ist nach wie vor sehr überzeugend und nutze die Uhr wirklich jeden Tag egal ob im Büro als "Erinnerungsstütze" durch den Vibrationsalarm bei anstehenden Termin, bei der Navigation beim Sport in den Bergen, bei Jagern, mei immer halt.

Was etwas hackelt ist die Unwetterwarnung, sowie die Updates via PC-App, was allerdings auch auf Userfehler zurückzuführen sein kann.
Der aufgerauhte Ring schützt das Glas der Uhr wirklich sehr gut und sieht stark aus, jedoch klagt die Damenwelt hin und wieder über Berührungen damit.
Habe zusätzlich zum Display-Schutz noch eine matte Folie dazu gekauft, die die Reflektionen weigehend mindert.

Das Thema mit dem müffelnden Armband kann ich bestätigen, bekommt man aber bei regelmäßiger Reinigung in Kombi mit Desinfektionsspray gut in den Griff.

Klare Kaufempfehlng zur Uhr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren