Die Jagd mit dem GECO 4-12x50i
Von hunting_philipp am 13. August 2020

Anzeige

„Allrounder von der Bockjagd am Morgen bis zur Saujagd in der Nacht“?

Ein Erfahrungsbericht von hunting_philipp JJ 2020/21

Horrido Geartestergemeinde,

Mit diesem Bericht möchte ich euch wieder einen kleinen Test präsentieren.

Dieses Mal geht es um ein neues Zielfernrohr welches ich für euch ausgiebig testen durfte.

Viel Spaß beim Lesen....

Grundsätzliches:

Hört man von GECO, so denkt man zunächst an Munition mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Doch auch im Bereich Optik hat die Marke in den letzten Jahren aufgeholt und sich einen Namen gemacht. Wie auch bei der Munition, steht die Preis-Leistung bei den Optiken von Geco im Vordergrund. Die Marke überzeugt mit „Qualität zum kleinen Preis“ und muss sich dabei vor großen Marken der Optikszene nicht verstecken. Ich habe für euch das Geco 4-12x50i mit Absehen 4 und Leuchtpunkt testen können – mehr dazu im nachfolgenden Bericht.

Technische Details zur Optik:

„Das GECO 4-12x50i ist ein weiteres Zielfernrohr der GECO 1'' Zielfernrohr-Serie. Der Objektivdurchmesser der Optik beträgt 50 mm. Mit Absehen 4 in der 2. Bildebene und einem feinen Leuchtpunkt und ermöglicht dieses Zielfernrohr auch präzise Schüsse auf weite Distanzen. Dank großem Objektivdurchmesser und Leuchtabsehen auch für schlechte Lichtverhältnisse geeignet.“

So heißt es auf der Website von GECO. Das klingt ja erst einmal gut.

Das Zielfernrohr hat ein Absehen 4, wiegt 516g, hat einen feinen verstellbaren Leuchtpunkt mit automatischer Abschaltautomatik. Der Mittelrohrdurchmesser beträgt 25,4mm (1“) der Preis liegt Online (bei verschiedenen Händlern) zwischen 535,16€ - 632,64€.

Jagdpraxis:

Nun kommen wir, wie immer zum wichtigsten Punkt bei meinen Tests: Der Praxis im Revier. Das Zielfernrohr teste ich nun seit Ende Mai 2020. Das erste Stück Wild mit dem Geco 4-12x50i war ein Jungfuchs im letzten Büchsenlicht gegen 22:00Uhr. Seitdem habe Ich die Optik im Bereich von 30-180 Meter jagdlich testen können. Der Leuchtpunkt ist sehr fein und lässt sich auch in der späten Dämmerung oder Nacht gut verwenden, ohne zu überstrahlen. Das Zielfernrohr ist ansonsten was die Handhabung sowie die Technik angeht vollkommen in Ordnung und kann mit der Konkurrenz durchaus mithalten. Sowohl am Tag als auch in der Nacht kann das Zielfernrohr mit guter und scharfer Bildqualität überzeugen. Das Zielfernrohr hat mich bis jetzt auf über 30 Jagdeinsätzen und einigen Besuchen am Schießstand begleitet (Sicher keine repräsentative Anzahl, jedoch kann man nach etwas mehr als 30 Jagdeinsätzen eine Tendenz erkennen). Zunächst war das Zielfernrohr auf meiner .30-06 montiert und dann auf der neuen .223 Rem. Vom Rehbock am Frühansitz über den Fuchs bei Vollmond bis zur Pirsch auf Dachse am Weizenfeld konnten damit die häufigsten jagdlichen Situationen in meinem Revier ausprobiert werden.

Fazit:

Ich bin ich mit dem Geco 4-12x50i zufrieden. Es ist für die Praxis gemacht und tut was es soll. Das Zielfernrohr ist wie oben erwähnt technisch und optisch einwandfrei, das Absehen und der Leuchtpunkt sind fein und ermöglichen auch bei Nacht präzise Schüsse. Wie so oft kann ich merkliche Unterschiede zu anderen Marken mit Hinblick auf Bildqualität, Dämmerungsleistung etc. nicht feststellen. Ich für meinen Teil kann genauso lange oder kurz sitzen wie mit deutlich teureren Zielfernrohren. Die so oft genannten "extra 10 Minuten" mit denen andere Marken werben waren für mich im Vergleich mit dem Geco 4-12x50i beim Abendansitz nicht wirklich feststellbar. Der Spruch „wenn´s dunkel ist, ist es dunkel“ trifft da für mich zu! Dies haben mir auch befreundete Jäger, mit denen ich zusammengesessen habe, so bestätigt. Ich denke einfach das durch die heutige Linsenqualität und Vergütung die Unterschiede, welche es früher eventuell gegeben hat, kaum mehr wahrnehmbar sind - zumindest waren Sie es für mich nicht.

Die Vergrößerung im Bereich von 4-12 lässt sich sauber und ohne großen Kraftaufwand regulieren. Der Leuchtpunkt lässt sich intuitiv und mit einem simplen drehen einschalten und in der Stärke variieren. Dies macht das Zielfernrohr zu einem sehr soliden Begleiter für die Jagd.

Nun kommen wir zu einem kleinen Kritikpunkt:

Es war tatsächlich der Batteriewechsel, der mich vor eine Herausforderung gestellt hatte. Für meine Finger war der Batteriedeckel einfach zu glatt und es fiel mir zunächst schwer den Deckel öffnen zu können. Unter Zuhilfenahme eines Stofflappens ging das öffnen dann doch da mehr "Grip" vorhanden war.

Eine weniger "fummelige" Batterieverschlusskappe mit besserer Griffmöglichkeit (Gummierung oder gröberen Rillen für besseren Halt etc.) wäre sicher hilfreich, um die Bedienung in diesem Punkt zu erleichtern

Alles in Allem ist das Geco 4-12x50i jedoch ein rundum alltagstaugliches Zielfernrohr zu einem fairen Preis. Von dem kleinen Manko beim Batteriewechsel abgesehen, gibt es von meiner Seite an diesem Zielfernrohr nichts zu bemängeln.

Das Zielfernrohr kann nach meiner Einschätzung für jede Jagdart genutzt werden, hat seine Stärken jedoch besonders auf dem Ansitz und der Pirsch.

Ich hoffe das euch der Bericht weiterhilft. 

P.S. Es wird ein kleines Update nach dem Winter und der Jagd bei Frost geben!

Waidmannsheil euer Philipp

von hunting_philipp

Anzeige

hunting_philipp
Offizielles Profil

Kommentare

Hessen_Jäger

Netter Bericht und alltagstauglich mit Sicherheit. Ich habe allerdings schon viel getestet (sog. Premium-ZFs sowie das ,,billige“ Segment) und komme immer zu dem gleichen Schluss: Wer billig kauft, kauft zweimal.
Diese Zielfernrohre sind für Raubwild-, Krähenbüchsen, Scheibenschießen, etc. bei Tag ok, aber die gesamte Verarbeitung und die eingesetzten Materialien, Einstellungsmöglichkeiten, Handling, Randschärfe, Sehfeld, entstehender Tunnelblick haben mich bis jetzt nicht überzeugt, so ein Teil oder ähnliches auf den Premiumwaffen für lange Zeit montiert zu lassen. Fazit: Ich habe Meoptas, Nightforces, usw. immer wieder verkauft und bin bei zwei Herstellern geblieben. Die haben auch schon bewiesen, dass so ein Zielfernrohr 30 Jahre und mehr hält. Das müssen andere erst beweisen. Keine Kritik an deinem Test, ich habe nur andere Erfahrungen gemacht und ein Zielfernrohr mit guter Montage ist bei weitem wichtiger als das Gewehr :-)

hunting_philipp

Servus @Hessen_Jäger,
Da macht jeder so seine Erfahrungen das will ich nicht bestreiten. Ich persönlich nutze diese Optik und auch das 2.5-15x56i sowohl am Tage als auch in der Nacht mit Zufriedenheit. Ich hatte mit Geco Optiken bisher keine Probleme auch Nachts Sauen oder Raubwild auf versch. Distanzen zu erlegen - sowohl mit als auch ohne Mond. Ich kann daher nur bei dem bleiben was ich auch im Bericht schon dazu gesagt habe. Waidmannsheil :-)

Hessen_Jäger

Das ist schön, es freut mich auch, wenn du gute Erfahrungen gemacht hast. Waidmannsheil!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren