Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Bergara B14 GRS Umbau mit herausnehmbaren Magazin

Anzeige
Geartester Award
Bericht des Monats August 2021
Dieser Bericht wurde vom Geartester-Team für besonders wertvoll befunden und deshalb ausgezeichnet.

Hallo zusammen,

Ich wollte euch mein neues Projekt vorstellen!!

Mein Wunsch wurde in der letzten Zeit größer nach einem Gewehr mit welchem ich auch die Möglichkeit hätte weiter raus zu greifen!


Die Wahl des richtigen Kalibers

Am Anfang musste ich mir zuerst einmal um das passende Kaliber Gedanken machen weil ich ein Kaliber wollte was International verbreitet ist (um eventuelle Jagdreise ab zu denken), aber auch gleichzeitig wollte ich ein Kaliber haben, was einfach gesagt nicht jeder hat, weil mal ganz ehrlich eine .300WinMag ist bei Jägern mittlerweile fast schon "Standard". Allerdings sollte es auch kein Mittelkaliber werden, weil von diesen stehen schon 2 im Schrank!

Als Wiederlader muss ich mir keine Gedanken wegen exotischen Kalibern machen!

Allerdings war ich vom Kaliber Durchmesser auch etwas begrenzt, weil ich mir auch die Möglichkeit nicht nehmen lassen wollte das gute Stück auf dem Bundeswehrschießstand in Baumholder auf 500m zu schießen. Baumholder hat nämlich eine Geschossbegrenzung bis 9,3 und somit darf der etwas größere .375(9,5) Geschossdurchmesser oder größer dort nicht geschossen werden.

Die Wahl fiel schlussendlich auf ein Kaliber, welches in Europa nicht sehr bekannt ist, aber international vor allem in den USA unter Jägern einen sehr guten Ruf genießt nämlich die .338 WinMag.

In unseren Gefilden wird ihr Bereich sehr von der 9,3x62 abgedeckt deshalb hatte sie immer einen schweren Stand in Deutschland. Da ich jedoch schon jemanden kannte der dieses Kaliber auch sehr erfolgreich auf heimisches Wild führt (selbst Rehe), welches bei richtiger Geschosswahl kein Problem darstellt war die Entscheidung gefallen.

Ich muss sagen, dass auch die 9,3x64 zur Debatte stand, aber die wird entweder in abgehalfterten 98er angeboten oder man muss sich einen richtigen Custom 98er bauen lassen und dies hätte meinen finanziellen Rahmen für dieses Projekt mehr als gesprengt und die Geschossauswahl ist auch nicht sehr groß.


Welche Büchse?

OK also das Kaliber Stand fest nun, welches Gewehr sollte es sein??

Ich recherchierte Tikka T3, Rem700, Howa 1500 oder Bergara B14 die Auswahl war am Anfang riesig!!

Und aus heiterem Himmel wurde mir die Entscheidung fast abgenommen! Wir waren auf Dam- und Muffelwild in Thüringen eingeladen und beim fröhlichen Beisammensein, sprach mein Gesprächspartner auf einmal von einem GRS Berserkschaft für ein REMINGTON 700 Long Action System, welcher in seinem Keller unbenutzt stand! Wir wurden uns schnell über den Preis einig und somit stand fest REM700 oder ein Klon sollte es werden.

Die original REMINGTON 700 fiel direkt raus aufgrund der für mich nicht passenden Verarbeitungsqualität und die HOWA 1500 wegen dem fehlenden Mündungsgewinde, weil ein Schalldämpfer sollte sie auf jeden Fall auch bekommen!


Der Umbau der Bergara B14

Somit wurde es eine Bergara B14 Sporter in .338 WinMag, 61cm langem Lauf und Mündungsgewinde!

Warum die Sporter frag ihr euch vielleicht, weil ich erstens einen GRS in der Werkstatt stehen hatte und somit der Originalschaft sowieso im Schrank verschwinden würde, aber auch wollte ich mir nicht die Möglichkeit nehmen lassen für eventuelle Jagdreise Kimm und Korn zu Verfügung zu haben.

Die Letzteren sind aber um es noch positiv zu erwähnen eine gelbe Leuchtkimme und ein rotes Korn beide mit erhöhten Sockeln, welche aber im Moment nicht montiert sind!

Nach einer ziemlich kurzen Lieferzeit von gerade mal 6 Wochen bei dem Händler meines Vertrauens (1MOA GmbH) hielt ich sie dann auch in der Hand!

Der Originalschaft der Bergara B14 war ich sage mal in Ordnung darauf hatte ich ja aus dem obengenannten Gründen sowieso keinen Wert gelegt, aber vom System war ich direkt begeistert das Preis/Leistungsverhältnis ist einfach hervorragend man bekommt wirklich viel Waffe für günstiges Geld! Der Schlossgang der Bergara ist von Anfang an super obwohl er natürlich nicht an eine Sauer 202 oder einen Custom 98er herankommt, aber für dieses Geld ist er mehr als in Ordnung.

Den GRS Berserk Schaft musste ich etwas anpassen damit der Auslösemechanismus des herausnehmbaren Magazin der Bergara ohne Probleme funktioniert, aber mit etwas handwerklichem Geschick und einer Feile war dies kein Problem. Hier sieht man schön welche Aussparung gefeilt werden musste!

Als Montage habe ich mich für eine Picatinny Schiene von Innomount entschieden und diese selbst auf das System natürlich mit Drehmomentschlüssel mit 2NM und 2K Kleber auf der Bergara B14 montiert.

Der taktische Kammerstengel der Bergara B14 HMR oder BMP hat auch Einzug gehalten, da dieser von der Haptik viel besser, als die montierte Originalkugel ist. Diese ist super einfach zu montieren indem die runde Kugel vom M6 Gewinde runter gedreht das Gewinde gesäubert und der taktische Kammerstengel mit Hilfe von Loctite montiert wird.

Zum guten Schluß habe ich einen A-Tec H2 Schalldämpfer auf die Bergara montiert und schon ging es auf den Schießstand und was soll ich sagen „The Barrel make the Difference“ lautet ein Werbespruch von Bergara und genau so ist es! Das Gewehrchen schießt super und mit dem Schalldämpfer tut sie das wie eine . 308 ohne Schalldämpfer! Allerdings OHNE Psst kommt natürlich ordentlich Druck beim Schützen an, welcher aber trotzdem absolut beherrschbar ist!


FAZIT

Die Bergara B14 sollte nicht nur für ein „HabenwollenProjekt“ eine Alternative sein, sondern ist auch für den preisbewussten Jäger sollte es auf jeden Fall eine Überlegung wert sein vor allem andere Versionen wie die Bergara B14 HMR, welche allerdings wie ich finde zum jagen eigentlich zu schwer ist! Das Bergara System selbst sitzt im GRS sehr genau fast schon "schmatzend" (wie soll es anders sein als REM700 Klon) und auch die Sicherung funktioniert einwandfrei.

MFG Axel

Anzeige

Axel Zw
Greenhorn

Das hier könnte dich auch interessieren

Geartester Award März 2020
Bergara B14 HMR

Bergara B14 HMR

Nun will ich einmal die Zeit nutzen, um mein hauptsächliches Werkzeug, die Bergara B14 HMR (Hunti...
GRS rifle stock - Part 2

GRS rifle stock - Part 2

The Norwegian stock producer Grodas Rifle Stock (GRS) make some of the most innovative solution w...
Sabatti Synthetik-Lochschaft für 98er System

Sabatti Synthetik-Lochschaft für 98er System

Nachdem der Holzschaft meiner 98er Repetierbüchse im Kaliber 30.06 Spring eingerissen war, begab ...
GRS - Varmint / Sporter - Der Schaft trifft

GRS - Varmint / Sporter - Der Schaft trifft

Diesen Schaft muss man geschossen haben. Als ich vor zwei Jahren über eine Jagdmesse in Norwegen ...

Kommentare

south-hunter
south-hunter

moin, schönes projekt mit tollem ergebnis jägerherz was willst du mehr.

Axel Zw
Axel Zw

morgen so ist es dank dir :-)

Kai Schäffler
Kai Schäffler

Hallo Axel, welche Arbeiten waren den noch genau nötig um die Bergara in den GRS Schaft einzupassen? War der Aufwand überschaubar? Viele Grüße Kai

Axel Zw
Axel Zw

Guten Morgen Kai Schäffler,

also es hatte sich rausgestellt, dass am Schaft mehr Anpassungen von Nöten waren speziell beim Rückstoßstollen!! Ich hab ihn dann gebettet und dann war die Präzision viel besser!! GRS hat aber mittlerweile einen GRS Schaft direkt für die Bergara B14 SA oder LA!

Mein Schaft war wie gesagt für die REM700!

MFG
Axel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren