HÄRKILA Jagdrucksack Abisko
Von Jana Knaup am 30. September 2015

Anzeige

undefined


Hallo liebe Waidgenossen.

Heute möchte ich euch mal wieder einen neuen Testbericht schreiben...
Vielleicht kennt mich der ein- oder andere ja schon von meinem Blog, und wer nicht, der kann ja HIER gerne mal vorbei schauen.

Hier soll es jedenfalls heute um den Jagdrucksack Abisko von Härkila gehen.
Dabei handelt es sich um einen 25L Jagdrucksack mit integrierbarem Ansitzhocker.

Der Hocker

Der Hocker besteht aus einem zusammenklappbaren Alu-gestell, die Sitzfläche, ebenso wie der Rucksack, aus Melton-Wolle.
Durch das Alu ist der Hocker enorm leicht, durch zwei "Knebel"-Laschen und eine Klett-Schlaufe lässt er sich leicht am Rucksack befestigen und wieder abnehmen. Der Hocker ist zum Sitzen durch eine Rückenlehne erstaunlich bequem, so lassen sich auch 2,5-3Stündige Erdansitze auf ihm ausharren. Ich finde, er ist einem klassischen günstigeren Dreibein deutlich vorzuziehen. Ein etwas negativer Aspekt ist, dass der Rucksack sich bei angebrachtem Hocker ein wenig unbequemer zu tragen ist als ohne, abder ich denke, damit kann man leben angesichts der Tatsache, das man ihn nicht separat tragen muss und den Rucksack auch mal ohne Hocker nutzen kann.

Bequemes Sitzen: 4/5
Bequemes Tragen:
Angenehm: 2/5
Leichtigkeit: 4/5
Einfaches
An/Abmontieren: 5/5

Der Rucksack

Der Rucksack besticht sowohl durch seine Optik, als auch durch Funktionalität.
Die Oberfläche aus olivgrüner Melton-Wolle sieht schick aus, ist schmutzabweisend, einigermaßen regenabweisend und extrem geräuscharm.
Der Rucksack bietet neben vielen anderen Features außerdem einfach viel Stauraum durch ein großes Innenfach, zwei Seiten-Netztaschen, zwei vorn aufgesetzte schmale Reißverschlussfächer, sowie ein in der Klapplasche eingefasstes Reißverschlussfach für etwa Munition oder Dokumente.
Ein schmales Netzinlay im Hauptfach bietet Platz um ein Messer einzustecken, damit man dieses schnell wieder findet. Außen sind ebenfalls zwei D-Ringe angebracht, um eventuelle Wildtaschen per Karabiner daran zu befestigen.

Die Innenseite der Klapplasche (Damit meine ich übrigens quasi den "Deckel" des Rucksacks ;P ) ist mit kuscheligem Faserpelz gefüttert, sodass man sich sowohl beim Ansitz auf einer Holzbank als auch beim Erdanitz auf dem oben genannten Hocker an kalten Tagen darauf setzen kann: Ein integriertes Sitzkissen so zu sagen.

Das Einzige, das mich stört, ist der Klipp-Verschluss der Lasche: Zwar kann man so einfach Pullis schnell und sicher unter der Lasche am Rucksack befestigen, allerdings ist das Klipp der Schnalle und auch das "Anklackern" derselbigen an der Kanzelwand nicht unbedingt als leise zu bezechnen. Hier muss man also ein wenig vorsichtig sein.
Die Reißverschlüsse sind alle wasserdicht mit Gummilippe.

Durchaus positiv überrascht hat mich ebenfalls, dass man ohne Probleme an den Rucksack kann, während man auf dem Hocker sitzt: Ein absolutes PLUS im Vergleich mit anderen Sizrucksack-Modellen!
Die breiten Schulterriemen ermöglichen auch bei schwererer "Ladung" ein verhältnismäßig bequemes Tragen und das Quick-Add-System von Härkila ermöglicht durch Clips an den Schulterriemen ein schnelles Anbringen von eventuell weiterem Zubehör mit passendemClip-Gegenstück. Dieses ist ebenfalls zusätzlich bei Härkla käuflich erhältlich und niht im Lieferumpfang enthalten... Wir haben ehrlich gesagt auch lange überlegt und gerätselt, bevor wir schlussendlich recherchiert haben, wozu dieses Plastikteil nun gut war :D

Zum Preis

Der Härkila Abisko liegt preislich bei 199,- Euro, und somit etwa in der selben Preiskategorie wie andere bekannte Sitzrucksäcke.
Sitzrucksäcke wie der Fjällräven Stubbe (219,-EUR) und der Hillmann Chairpack (189,- EUR) haben jedoch ein integriertes Hockergestell, das weder abnehmbar ist, noch eine Rückenlehne verfügt, daher sind sie für mich nicht direkt vergleichbar, da die Konstruktion einfach ein bischen anders ist.
Vergleichbar sind allerdings der Kettner Björnen deluxe (139,-EUR) oder der Akah Sitzrucksack Komfort, allerdings ohne Rückenlehne (99,-EUR).
Diese Modelle hab ich nicht getstet, finde jedoch, dass sie rein optisch schon nicht so ansprechend sind. Ich würde daher sagen, dass der Abisko sich preislich nicht viel mit anderen Sitzrucksäcken tut.

Erhältlich ist er beispielsweise bei Hubertus-Fieldsports oder auch in gut sortierten Jagdgeschäften. Diese wiederum findet man sehr gut über die "Wo kaufen"-Funktion auf harkila.de


Zusammenfassend...

...muss ich sagen, dass ich den Härkila Rucksack Abisko echt nur weiter empfehlen kann... Ich hab ihn geschenkt bekommen, und mich ehrlich gesagt sofort so sehr in ihn verliebt, dass ich ihn auch als Uni-Rucksack nutze... Aber ich schätze als Forststudentin ist das auch okay und kein modischen Faux-Pas :P
Welcher Rucksack zu welchem Preis nun tatsächlich der Richtige für einen ist, mus man ja letztendlich doch selbst vergleichen und entscheiden, allerdings kann ich diesen tatsächlich nur wärmstens ans Herz legen.


Wer mehr über die jagdlichen Testbedingungen erfahren möchte, die dieser Rucksack bisweilen miterlebt hat, der klickt auf meinen Blog!

Wenn ihr fragen habt, lasst mir einen Kommentar da ↓
und wenn euch mein Artikel gefallen hat, dass lasst mir bitte einen Daumen-hoch da 👍

Ansonsten allen Horrido und Waidmannsheil! :)


undefined

Anzeige

Jana Knaup
Spezialist

Kommentare

jagd_osterzgebirge

Sieht richtig gut aus, danke für den Bericht! Bin momentan selbst auf der Suche nach einem Jagdrucksack, daher die Frage: was kostet das gute Stück und wo kann man den kaufen?

Jana Knaup

Hallo sachsi! Habe den Artikel eben im Hinblick auf deine Fragen bearbeitet. Ich hoffe, ich hab sie dir zufriedenstellend beantworten können :)
LG, und Waidmannsheil, deine Jana

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren