Biologische Zeckenabwehr
Von Mitch V am 5. Juni 2018

Anzeige

Hallo zusammen,

ich habe mich veranlasst gesehen, meinen allerersten Bericht hier zu schreiben.

Ich habe ordentliche Erfahrungen mit Kokosöl zur Zeckenabwehr gemacht (sowohl bei Hunden, als auch bei mir selbst).

Aufmerksam bin ich durch diverse Videos auf YouTube geworden, die ich dann recherchiert habe, bevor ich das Kokosöl bei mir selbst angewendet habe.

Einfach einen halben Teelöffel Kokosöl in der Hand schmelzen lassen und auf der Haut (vom Fuß bis Kniekehle) verreiben.

Mit dem Rest die Unterarme bis Ellenbogen und dann noch einen letzten Griff dahin, "wo die Sonne nicht hinscheint".

Bei Hunden die Läufe bis Bauch, Nacken und um die Gehöre, wie oben beschrieben, mit mindestens einer erbsengroßen Portion Kokosöl einreiben.

Den Rest auf dem Löffel lasse ich immer vom Vierläufer abschlecken.

Die für Zecken vergrämende Wirkung basiert wohl auf der Laurinsäure.

Vorteil:

1. Keine chemische Kontamination,

2. Kann, da Lebensmittel, gefahrlos inkooperiert werden (durch Rüdemann und Vierläufer),

3. Angenehmer Geruch,

4. Pflegende Eigenschaften,

5. Sehr ergiebig.

Nachteil:

1. Hilft nicht gegen Mücken,

2. Ist gewöhnungsbedürftig ölig auf der Haut,

3. Hält nur geschätzt max. 6 Stunden (ich erneuere nach jedem Ansitz).

4. Man kann mal nach dem Waidwerk auch so-ohne Duschen-ins Bett (und fühlt sich noch ein wenig geschützt).

Meiner Einschätzung nach überwiegen die Vorteile deutlich. Ich hatte seitdem keinen Zeckenbiß.

Ich habe übrigens noch nie festgestellt, dass Wild durch den Geruch vergrämt wurde.

Waidmannsheil

Anzeige

Kommentare

Grünhorn

Hi Mitch,
:-) - ich habe genau anders herum die Erfahrung gemacht. Kokosöl hilft bei mir am Ansitz hervorragend gegen Mücken, wobei Zecken sich nicht abschrecken lassen. Gut ich sollte ggf. meine Beine damit einreiben, vielleicht hilft es dann ebenfalls gegen diese Plagegeister.
Was auch hilft, nach Zeckenstichen das Kokosöl auf die betroffene Stelle und der Juckreiz hört auf.

jannis_hunting

Hallo Mitch, Glückwunsch zu deinem ersten Bericht!

Hört sich ja nach eine richtigen alternative zu dem von mir getesteten Zeckenspray an! Ich werde es mal die kommende Tage testen, mal schauen ob ich mit diesem "öligem" Gefühl zurechtkomme. ;-)

Gruß und Waidmannsheil

Wildbrettschorch

Topp das werde ich mal ausprobieren 👍👍👍

Mitch V

Hallo, wie gesagt, ich bin damit zufrieden, vor allem wegen der Hunde. Das mit der Mücken-Abwehr bzw. mit dem Lindern des Juckreizes kann ich weder dementieren noch bestätigen, weil ich es so nicht beobachtet habe.
Gegen Mückenanflug im Kopfbereich benutze ich ein Mückennetz.
Wenn es zu schlimm (Moor) wird, greife ich schlussendlich auch zum Anti-Mücken/Zecken-Spray mit der roten Kappe "A....".
Aber der Geruch ist schon deutlich vernehmbar, also versuche ich ohne Chemie auszukommen.

An jeglichen Rückmeldungen zum Thema bin ich natürlich sehr interessiert.

Horrido

Springinsfeld

Danke für den Test, ich hab auch einen geschrieben der in Kürze freigeschalten wird.
Kokosöl klingt auch interessant- zumindest hat man auch so ein bissl Urlaubsfeeling dabei :-)

Mal ausprobieren bei Gelegenheit

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren