Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
🎉   Geartester Festival     23.-25. August 2024   🎉
Tickets sichern

ZEISS DTI 6/40 Wärmebildkamera
Von GEARTESTER.de Marke am 4. November 2023 in Wärmebildkamera
Dieser Bericht enthält gesponsorte Inhalte

Anzeige

Die DIT 6/40 gehört zu den aktuellen Premiummodellen der Wärmebildhandgeräte von ZEISS. Der Name der Wärmebildkamera deutet auf zwei wichtige Spezifikationen hin. 


Leistung und Features der Zeiss DTI 6/40 im Detail

Die Frontlinse der ZEISS DTI 6/40 hat einen Durchmesser von 40mm und ist manuell fokussierbar. Der Sensor im Gerät hat eine Größe von 640x480 Pixeln. Damit ist das Gerät für weite Detektion und Ansprache konzipiert. Die Detektionsreichweite beträgt 2000m. Ansprechen ob es sich um Reh- oder Schwarzwild handelt kann man mit dem DTI 6/40 bis zu einer Entfernung von ca. 400m. Ein Pixelpitch von 12µm und einem NETD vom 35mK gehören mittlerweile ja schon zum Standard im Premiumsegment.

Die Wärmebildkamera wurde vollständig von ZEISS konzipiert und zusammengebaut. Es handelt sich also um ein Gerät, auf dessen äußere und innere Werte Zeiss vollumfänglich Einfluss hat. Auch die meisten Komponenten kommen aus Deutschland oder EU-Ländern. Die optische Grundvergrößerung liegt bei 3fach und somit im guten Mittefeld, sodass sowohl Wald- als auch Feldjäger auf ihre Kosten kommen. Auch die Bildverarbeitungssoftware (ZSIP Pro) hat ZEISS selbst entwickelt. Diese ist für die Kontraste und Bildwiedergabe verantwortlich. ZSIP steht für Zeiss Smart Image Processing und stellt den von Zeiss eigens entwickelten Bildverarbeitungsalgorithmus dar, der in einem mehrstufigen Prozess die Wärmebildaufnahmen des Sensors optimiert. 
(Mehr Infos: https://blogs.zeiss.com/sports-optics/hunting/de/zsip-pro/ )

Auch bei der Stromversorgung ist ZEISS neue Wege gegangen. Mit einem externen Akku wird das DTI 6/40 für ca. 6 Stunden mit Strom versorgt. Dank einer automatischen Abschaltung, wenn das Gerät nicht vor Augen ist, hält das Gerät auch so lange durch. Der Akku kann im Gerät oder in einer Ladeschale aufgeladen werden. Allerdings ist es nicht mit jedem USB C Kabel möglich, den Akku auf 100% zu laden. Dafür benötigt man ein leistungsstarkes USB C Kabel (mind. 18Watt).

An der Wärmebildkamera lassen sich seitlich die Riemen für einen Tragegurt befestigen. Somit hängt das ZEISS DTI immer richtig rum nach oben und ist immer griffbereit. Mit 755g ist das DTI 6/40 kein Leichtgewicht. Dank des Rucksack-Tragegurts war das aber nie ein Problem, auch bei langen Pirschgängen.

Gesteuert wird das Gerät mit nur drei Tasten und einem Scrollrad. Somit ist die Bedienung recht übersichtlich. Im Menü steuert man über das Rad hoch und runter, was sehr intuitiv funktioniert. Neben der Menütaste gibt es noch eine Foto- und Videotaste. Die Daten werden auf dem Gerät gespeichert und können über die ZEISS-App angesehen und heruntergeladen werden. Wie bei Zeiss Ferngläsern ist auch das Okular für die Nutzung mit einer Brille optimiert.


Praktische Erfahrungen auf der Jagd

Während der Testphase haben wir das ZEISS DTI 6/40 auf der Pirsch und auf dem Ansitz genutzt. Die automatische Abschaltung hat uns bei der Pirsch besonders gut gefallen, da man dann nicht mehr von unten geblendet wird.

Über das Scrollrad lässt sich digital zoomen. Dabei ist es so, dass man in beide Richtungen zoomen kann. Also im Uhrzeigersinn von 1 bis 10fach und gegen den Uhrzeigersinn von 10-1fach. Wenn man unaufmerksam ist, kann es bei der Pirsch passieren, dass man versehentlich in die falsche Richtung dreht und auf einmal den 10fachen Zoom auswählt, mit dem man nicht mehr viel erkennen kann.

Ebenfalls Acht geben muss man auf den Fokus. Dieser lässt sich beim ZEISS DTI 6/40 vorne an der Linse manuell verstellen. Das Rad dafür ist so leichtgängig, dass es auch mit einer Hand möglich ist, die Schärfe anzupassen. Auf der anderen Seite kann es dadurch passieren, dass sich der Fokus etwas verlagert und nachgestellt werden muss.

Wie bei den meisten anderen Wärmebildhandgeräten bietet auch das DTI 6/40 viele unterschiedliche Farbpaletten an. Somit sollte für jeden Geschmack der richtige Modus vorhanden sein. Was allerdings sonst nur wenige andere Wärmebildkameras anbieten, ist der Linsenwechsel. Mit einem zweiten Objektiv, lässt sich aus der Zeiss DTI 6/40 ein DTI 6/20 machen. Das Gerät besitzt dann eine 20mm Frontlinse, ein größeres Sehfeld aber eine geringere Detektionsreichweite.

Während des Praxistests war das DTI 6/40 ein verlässlicher Begleiter bei der Saujagd. Es ist die richtige Wärmebildkamera für jeden Jäger, der ein variables Gerät mit Wechselobjektiven und einen Top-Service bei Zeiss in Deutschland haben möchte.


Mehr Infos: https://www.zeiss.de/consumer-products/jagd/waermebild/dti-6/dti-640.html#data


Anzeige

GEARTESTER.de Marke
Offizielles Profil

Das hier könnte dich auch interessieren

Jahnke Thermal 2 / Guide Track IR 35 Wärmebildkamera

Jahnke Thermal 2 / Guide Track IR 35 Wärmebildkamera

Moin liebe Geartester,sehr gerne möchte ich euch kurz und knapp meine persönlichen Erfahrungen mi...
Liemke Challenger 15 Wärmebildkamera

Liemke Challenger 15 Wärmebildkamera

Vorab sei gleich gesagt das mir der Challenger 15 aus dem Hause Liemke von der Firma Jagdspezi (w...
Guide Wärmebildkamera IR 510-384

Guide Wärmebildkamera IR 510-384

Hallo liebe Geartester,ich möchte euch nun die Vorteile einer Wärmebildkamera nahelegen, explizit...
Pulsar Accolade 2 LRF Wärmebildkamera

Pulsar Accolade 2 LRF Wärmebildkamera

Das binokulare Wärmebildbeobachtungsgerät Accolade 2 LRF von Pulsar ist ein kom...

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren