Newsletter Anmeldung ×

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Sako Powerhead Blade .30-06 Spr.
Von Hunters_View am 21. Januar 2022

Anzeige

Moin zusammen,

Seit Anfang des Jagdjahres 2021 nutze ich in meiner R93 (47cm Lauflänge) die Sako Blade im Kaliber 3006. Nachdem ich bei einem Freund auf dem Schießstand eine sehr gute Präzision der Munition erleben konnte, bestellte ich mir direkt ein paar Packungen. Der Munitionsmarkt war und ist eh sehr dünn geworden, da war ich froh lieferbare Patronen zu finden. Das Umschießen von der Hornady auf die Sako war mit ein paar Klicks getan. 

Da ich das im Revier vom Sitz aus gemacht habe, war der letzte Streukreis nicht wirklich grandios. Doch im Laufe des Jahres konnte ich wiederholt Trefferbilder von 1-1,5cm auf 100m (5 Schuss) erzielen. Für eine Fabrikladung sehr gut, wie ich finde. Die Wirkung aufs Wild finde ich persönlich immer noch wichtiger als 1cm mehr oder weniger im Streukreis. Bis heute konnte ich mit der Sako Blade 37 Stück Rehwild, 23 Stück Schwarzwild und 5 Stück Rotwild erlegen. Da in unserem Revier hauptsächlich Reh- und Schwarzwild vorkommt. 

Das schwächste Stück war ein Kitz von 6kg im September und das Stärkste war ein junger Keiler mit 91kg. Das Rotwild waren alles Kälber und Schmaltiere. Gejagt wurde vom Ansitz, auf der Pirsch und natürlich Drückjagd. Das Rehwild lag im Prinzip am Platz. Teilweise machte es eine Flucht von unter 5m. Beim Schwarzwild gab es eine maximale Flucht von etwa 50m. Da hatten die Sauen beim Angehen etwas mitbekommen und waren auf hab acht. Der Schuss saß etwa handbreit hinter dem Blatt. Leider hatte ich auch eine Nachsuche. Ich habe einen ca. 20kg Frischling beschossen, der leider im Schuss loslief. Am Anschuss war jede Menge Schweiß und große Stücke Wildbret. Wir haben mit zwei Gespannen (anerkannte HS) nachgesucht, aber leider nicht gefunden. Aufgrund der Größe der Sau und der Pirschzeichen, gehe ich davon aus, dass die Sau eingegangen ist.

Alles in allem aber eine gute Bilanz für die Munition. Leider wird auch diese mittlerweile knapp. Der Preis pro Packung lag mit 60€ deutlich unter z.B. RWS und ist damit im Mittelfeld. Nach meinen bisherigen Erfahrungen kann ich die Sako Blade im Kaliber 3006 jedenfalls eindeutig empfehlen.   


Anzeige

Hunters_View
Spezialist

Das hier könnte dich auch interessieren

Neu: Sako Blade Munition

Neu: Sako Blade Munition

Moin Geartester,Sako hat ein neues Geschoss vorgestellt:Der Sako BLADE besteht aus 100% Kupfer un...
Die Jagd mit der GECO ZERO

Die Jagd mit der GECO ZERO

„Bleifreier Mist“ oder „saubere Alternative“?Ein Erfahrungsbericht von hunting_philipp JJ 2018-19...
Geco Zero 7x64

Geco Zero 7x64

Hallo Geartester,nach nunmehr einer "bleifreien" Jagdsaison möchte ich etwas zu meinen Erfahrunge...
Erfahrungen Nosler e-Tip 168grs .30-06

Erfahrungen Nosler e-Tip 168grs .30-06

Vor circa einem Jahr bin ich von meiner bewährten Barnes TTSX 150 gr in 30-06 a...

Kommentare

XXX YYY

30-06 und 47 cm Lauf, da hat einer Ahnung von Ballistik.....

Das es sich um bleifreie Munition handelt, darf sich der geneigte Leser selbst im Netz zusammen suchen.....

Hut ab das Du von der Nachsuche berichtest, so etwas verschweigen die meisten Mitjäger!!!

Robin

Vielen Dank für Deinen Bericht! Auch mein Vater und ich nutzen die Sako Powerhead in 3006 sowie 308 und können Deine Empfehlung nur bestärken!
WMH Robin

Monchichi

Danke für den Bericht. Ich teste diese Patrone nun mal in der 6,5x55 und werde nach einem jagdjahr mal berichten. ob doch wieder zur Accubond zurück kehre oder bei dem der Blade bleibe.

Hunter_001

Darf man wissen wo die Treffer bei den Rehen platziert waren. Kammer Mitte, oder hoch, Blätter?
Danke ind Grüße

funnymic

Ich selbst verwende die Sako Powerhead Blade ebenfalls in .308 mit meiner SteelAction und in 30-06 mit meiner Blaser BBF ES67. Ich kann ebenfalls nur von höchster Eigenpräzision, sehr guter Augenblickswirkung und wenig Wildbretentwertung berichten. Bisher nur bei Rehwild eingesetzt, Treffpunktlage jeweils knapp hinter dem Blatt (kein Knochentreffer).

Hunters_View

@XXX YYY: Denken viele, ist aber Bullshit. Vom 56 Standard-Lauf zum 47 Lauf habe ich 23m/s verloren. Für Deutschland sowas von unbedeutend. Habe früher regelmäßig Rotwild im Harz gejagt. Öfter auch über 200m, geht alles. Muss nur passende Munition finden.

Hunting Photographer

Die Sako habe ich tatsächlich noch nie geschossen, vielleicht ist das noch mal eine Alternative für mich, wenn ich meine normale Munition nicht nachbekomme. Danke für den Bericht.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren