Browning BAR 2 Selbstladebüchse
Von Christian Süß am 20. Dezember 2017

Anzeige

Heute möchte ich euch gerne meine Drückjagdwaffe vorstellen. Es handelt sich um eine Browning BAR 2 Selbstladebüchse im Kaliber 9,3x62.

Ich habe mir diese Büchse 2015 gebraucht zugelegt, da ich mit meinem Repetierer, wo mir der Schaft etwas zu kurz ist, nur schlecht auf flüchtiges Wild schießen konnte. Die Browning passt mir perfekt und ist mit 102 cm angenehm kurz. Sie ist nicht zu schwer und nicht zu leicht und ist perfekt ausbalanciert. Im starken Kaliber 9,3x62 lässt sie sich sehr angenehm schießen, mit weichem Rückstoß.  Ich habe die Waffe mit einem Drückjagdglas auf 50 Meter Fleck eingeschossen und sie trifft Loch in Loch. Im Schießkino und auf der Jagd habe ich schon fast 500 Schuss mit ihr verschossen und hatte noch nie Ladehemmungen oder sonstige Fehlfunktionen. 

Die Waffe besitzt ein herausnehmbares 2 Schuss Einsteckmagazin sowie eine Abzugsicherung am Abzugbügel. Der Abzug lässt sich Butterweich betätigen. Nach dem Verschuss der letzten Patrone bleibt der Verschluss offen. Ist kein Magazin eingesteckt, kann man den Verschluss durch einen Hebel auch einrasten lassen. Auf dem Lauf ist ein kontrastreiches Fluchtvisier angebracht. Die Waffe ist ein Gasdrucklader und auch absolut robust und unanfällig.

Ich habe damals für die Waffe auf Egun ohne Glas und Montage 750 € bezahlt. Immer wieder werden diese Waffen sowie ihr Vorgängermodell gebraucht für zwischen 500€ bis 1200€ je nach Ausstattung und Kaliber angeboten. Die gängigsten Kaliber sind bei den Angeboten meist 308 Win. , 30-06 , 7mm Rem. Mag. , 300 Win. Mag. , 338 Win. Mag. und 9,3x62.

Viele meiner Jagdkollegen sagen das die Browning-Selbstlader die besten auf dem Markt seien, was ich nur bestätigen kann. Selbst bei Selbstladebüchsen wie der Sauer 303, kam es bei mehreren Kollegen regelmäßig zu Ladehemmungen!

Ich bin echt begeistert von der Browning und werde sie nie mehr hergeben! :)


Anzeige

Kommentare

Huntingpepse

Ich habe meine Browning (300 win mag ) gestern bekommen und bin schon auf den ersten Reviertest gespannt.Gewöhnungsbedürftig ist,das der Verschluss ohne eingestecktes Magazin nicht einrastet.Mit ein bisschen Übung sollte das aber auch kein Hindernis sein.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren