Hornady ETX - 308 Win. 125 Grain / 8,09 Gramm
Von ulli_94 am 24. Oktober 2017

Auf der Suche nach einer neuen Laborierung für meine Blaser R93 stieß ich auf das auf der IWA 2017 vorgestellte Hornady ETX Geschoss. Da das GMX Geschoss von Hornady, welches in der Vergangenheit mein ständiger Begleiter in verschiedenen Kalibern war, keine brauchbaren Streukreise zu produzieren vermochte kam mir der "Neuling" gerade recht. Prinzipiell schieße ich wenn es um bleifreie Munition geht immer die leichten, schnellen Geschosse da sie meiner Erfahrung nach besser ansprechen. Gesagt getan , nach anfänglichen Beschaffungsproblemen - der ein oder andere Händler hatte noch nie etwas von diesem Geschoss gehört - hatte ich die Munition endlich bei mir zu Hause und es ging zum Einschießen. Das Versprechen des Herstellers das gerade "Süddeutsche Waffenhersteller" und deren Produkte mit dem ETX Geschoss gut harmonieren bestätigte sich. Streukreise unter 28mm mit einer 1,5-6 fachen Vergrößerung stellten mich vollkommen zufrieden und es ging beruhigt auf die Jagd. Seit diesem Tag konnte ich ca. 20 Stück Schalenwild (Dam-, Schwarz- und Rehwild) mit der Hornady ETX erlegen. Das lässt mit Sicherheit noch kein vollkommenes Urteil zu, jedoch eine Tendenz. Vom Ansprechverhalten übertrifft das Geschoss die seit Jahren am Markt etablierte GMX nochmal. Dies ist sicherlich der offenen Hohlspitze zuzuschreiben. Der Einschuss war bei allen Stücken kreisrund und größer als der Kaliberdurchmesser. Der Ausschuss nie größer als ein 2€-Stück auch bei Schüssen aufs Blatt. Die "weiteste" Fluchtstrecke von 35 Metern legte ein Damspießer mit reinem Lungenschuss zurück. Bei allen Stücken war am Anschuss reichlich Schweiß zu finden, sofern diese nicht sowieso direkt am Anschuss lagen. Ich glaube nicht das ein bleihaltiges Geschoss hier mehr Pirschzeichen geliefert hätte aber das nur am Rande. Die Hämatombildung hält sich - wenn überhaupt vorhanden - meines Erachtens in Grenzen, trotzdem dürfte hier die schwerere Version mit 10,7 Gramm noch etwas "sanfter" sein. Lediglich für sehr weite Schüsse ist das Hornady ETX bedingt durch die Geschosskonstruktion mit offener Hohlspitze in meinen Augen nicht die erste Wahl, da der Geschossabfall jenseits der 200m doch rapide zunimmt. Hier haben Geschosse mit Kunststoffspitze und gutem BC einen leichten Vorteil.

Fazit: Ich habe mit dem Hornady ETX einen neuen zuverlässigen Begleiter für die Kurz- und Normaldistanz bis 200 Meter gefunden. Präzision, Augenblickswirkung und Pirschzeichen lassen für mein Empfinden keine Wünsche offen. In der aktuellen Drückjagdsaison wird sich zeigen ob sich der erste Eindruck verfestigt. In dem Sinne viel Waidmannsheil und eine sichere Kugel !


Kommentare

Totto

Guter Bericht!

Hoffentlich gibt es noch ein "Berichtsupdate". Erfahrungsberichte zu den ETX sind so selten zu finden, wie die Munition selbst. Wer nicht bei Big "F" bestellt, sucht meist vergebens. Ich war auch an den ETX interessiert, führt in meiner Umgebung aber kein Büxner. Nur zu bestellen. Selbst bei arms24 nicht zu finden. Schade. Die Hornady GMX streuten aus meinen Büchsen über ein ganzes DIN A4 Blatt.

ulli_94

Danke ! Nach der Drückjagdsaison gibt es mit Sicherheit noch ein Update.
Das Problem der Beschaffung kenn ich ! Ich musste ebenfalls wohl oder übel beim „großen F“ bestellen. Viele Büchsenmacher sammeln erstmal die Bestellungen und ordern dann eine große Bestellung, da die Versandkosten für Munition extrem gestiegen sind. In meinem Fall konnte ich aber keine 2 Wochen warten.

FrEnuLuM

Servus Ulli,
auch von meiner Seite vergelt's Gott für den schönen Bericht.
Ich hoffe die DJ-Saison war erfolgreich bei dir.
Kannst du uns hierzu schon ein paar Updates bzw. Erfahrungen nennen?

Danke und WMH,
Michl

ulli_94

Liebe Geartestergemeinde, anbei noch ein paar Eindrücke die ich in der vergangenen Drückjagdsaison mit dem ETX Geschoss von Hornady sammeln konnte:
Im Großen und Ganzen hat sich der gute erste Eindruck weiter bestätigt. Die Augenblickswirkung und das Ansprechverhalten sind wirklich bemerkenswert - nur wenige Stücken legten noch nennenswerte Fluchtstrecken zurück. Aus diesem positiven Punkt resultiert allerdings auch mein einziger Kritikpunkt und das ist die Durchschlagskraft ! bei Rot- und Schwarzwild ab 50 kg hatte ich so gut wie nie Ausschuss. Ich konnte innerhalb sehr kurzer Zeit 5 Geschosse aus Wildkörpern bergen, von denen 3 unter der Schwarte steckten und 2 einfach beim Aufbrechen in der Kammer schwammen. Das kann man auf der einen Seite so sehen, dass keine wertvolle Energie außerhalb des Wildkörpers verschwendet wurde, auf der anderen Seite finde ich aber ordentlich Schweiß am Anschuss sehr beruhigend. Ich werde versuchen dieses Problem zu umgehen indem ich das schwere Geschoss ausprobiere - mal sehen ob es was bringt ...
Grüße und Waidmannsheil

Hotzenplotz

Super Bericht! Hast Du mittlerweile Erfahrungen mit dem 165gr Geschoss sammeln können?

Rainer Rosenthaler

Hallo ich hatte heuer 60 stk etx 165gr zur Verfügung, muss sagen war eine top Saison ca 50 stk reh, schwarz, Rotwild erlegt, glatte Treffer, keine nennenswerten fluchten, präzise ( 15mm aus r8 308 win, leider ist sie jetzt aus und der österreichischen Großhändler bringt sie heuer nicht mehr auf die Welt,

ulli_94

@Hotzenplotz leider nein ! Ich habe kurz danach noch einen neuen Lauf mit Gewinde für meine R93 ergattert, allerdings in 8x57is und für die ist das ETX leider (noch ?!) nicht erhältlich.
Gruß