R8 Professional Success
Von Jagd-Team Nordschleswig, 22. Oktober 2014

undefinedMeine in letzten Jahr bekommene Blaser R8 Professional mitLedereinlage

R8 Professional Success in 308 Win mit Ledereinlage
Semi Weight Lauf, kanneliert

Im Revier, bei der Drückjagd oder auf dem Schießstand. Die Waffe führe ich inzwischen überall. Ich kann die Waffe dank des Lochschaftes sehr gut in die Schulter drücken. Durch die entspannte Handhaltung beim Schießen bin ich im Schuss noch sicherer und kann die Waffe viel ruhiger halten. Ein Mucken wird dadurch wie von alleine fast völlig unterbunden. Der bekannte Geradezug ermöglich schnellen Schussfolgen. Das herausnehmbare Magazin zusammen mit der Abzugseinheit bietet Sicherheit beim Transport und ein komfortableres Nachladen. Die Sicherheit wird noch mal erhöht durch den Spannschieber. Hier wird die Waffe erst kurz vor den Schuss, scharf gemacht.

Ich habe die Waffe das erste Mal im letzten Jahr bei einer Drückjagd in Schweden geführt. Dank des kurzen Laufes konnte ich auf den eng bemessenen Ständen doch sehr gut mitschwingen und Präzise Schüsse anbringen. Das Repetieren erfordert mit dem Lochschaft ein wenig Übung. Genau den Daumen wieder in das Loch zu bekommen ist bei schnellen Handlungen nicht einfach. Trotzdem kommt man bei der Schussabgabe dank der ergonomischen Haltung der Hand aber wieder gut ins Ziel.

Bei dem diesjährigen Fieldsport Scheißen in Ulfborg habe ich die Waffe auf der Bahn geschossen. Dank der ASV auf dem Glas konnte ich auch zahlreiche Schüsse auf weite Distanzen mit der Waffe abgeben. Insgesamt habe ich an dem Tag 150 Schuss mit der Waffe gemacht und keinerlei Probleme gehabt. Dank der Kannelierung konnte der Lauf auch mehrere Schussfolgen hintereinander problemlos verkraften ohne eine Zielabweichung zu verzeichnen.

Beim Einschießen auf Bleifreie Munition gibt es allerdings Probleme oder eher gesagt Herausforderungen. Nicht jede Bleifreie Munition kann mit der Waffe geschossen werden. Es hat einige Schuss gebraucht um die Richtige zu finden. Amerikanische Munitionshersteller haben eine größere Einpresstiefe der Geschosse als die Europäischen. Dadurch kommt es zu einem sogenannten Freiflug! Dieser ist zwar nur ein paar 10. mm lang. Bringt das Geschoss aber dennoch zum Trudeln. Dies merkt man dann bei der Trefferaufnahme. Deswegen muss man bei einem Wechsel auf ein anderes Geschoss auch einige Schüsse mit der neuen Munition durchführen. Bei zu großen Abweichungen ist dann das nächste Geschoss/Marke zu wählen. Bei Bleigeschossen habe ich diese Problem nicht gehabt. Hier habe ich aber auch viele deutsche Anbieter getestet.

Führig! Robust! Sicher! Präzise!

Der Preis der Waffe ist mit einem Grundpreis von ca. 3.200,-€ sehr hoch angesetzt. Da diese Waffe aber wahrscheinlich mein Jagdleben überleben wird ist es schon eine Investition die sich lohnt.

Fotos: Jagd-Team Nordschleswig
Text:Jagd-Team Nordschleswig

Jagdwaffen

Kommentare

Siegfried Pieper
Bei welcher bleifreien Laborierung bist Du gelandet? Ich sehe mehrer Optionen auf deinen Bilder, sicher aus deinen Erprobungen... Da ich auch eine R8 habe und auch auf bliefrei umstellen muss, bin ich ineterssiert. Ich habe einen sowohle einen .308 Lauf wie auch einen in 6,5x55. Bei letzterem sollte es mit dem Freiflug umso kritischer sein... Über Anregungen und Erfahrungen wäre ich dankbar!!
Carlos Soaeyhawk
Ja die Belifrei Muni würde mich au interssieren .... EVo Green geht für mich gar net was des für Löcher macht
Jagd-Team Nordschleswig
Ich habe zum Schluss die Winchester 150 gr. Power Core 95/5 gewählt. Hier lag das Schussbild sehr eng zusammen. Die Stücke die ich beschossen haben hatten allesamt kurze bis keine Fluchtstrecken. Allerdings habe ich auch auf stehendes Wild und fast alles vom Ansitz aus geschossen. Auf einer Bewegungsjagd habe ich die Munition noch nicht genutzt.
oussama NJILI