Vom Vegetarier zum Jäger: "Ich esse nur Tiere, die ich selbst getötet habe."
Hinschauen beim Essen. Beim Einkaufen. Beim Leben. Dieses Motto zieht sich durch, wenn man mit Fabian Grimm spricht. 7 Jahre lang verzichtete der 30jährige komplett auf Fleisch, aus ethischen Gründen, dann stolperte er über die Lehrbücher seiner Frau, die als Forstwissenschaftlerin gerade für den Jagdschein lernte. Der junge Mann sah in diesem Moment eine Reihe von Chancen: Die Möglichkeit dem vegetarischen Leben zu entkommen, ohne seine moralischen Skrupel beim Fleischkauf über Bord werfen zu müssen. Die Chance der Natur etwas näher zu rücken und mit seiner Frau einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen – weit weg von der Großstadt. „An diesem Punkt war für mich klar: Ich wollte das Fleisch, das ich erlege, auch essen.“ Heute isst Fabian Grimm 2-3 mal pro Woche Fleisch. Reh, Wildschwein, Hirsch oder Fische, immer seinem Credo folgend: "Ich esse nur Fleisch, das ich selbst getötet habe." Fabian Grimm ia a hunter with a unique philosophy. The 30 year old man has lived as a vegetarian for most of his live, until he decided to become a hunter, eating only meat from animals he killed with his own hands. Hunting for him means more than just shooting animals and eating them. We joined him for a day and portrayed his very special perspective on nature, meat and food in general. Link zum Blog von Fabian Grimm: http://www.haut-gout.de/

Kommentare

Gerald Auer

Ein sogenannter Feretarier