Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Leupold LTO Tracker (Wärmebild)

Hallo liebe GearTester,

ich möchte euch heut mal den Lto Tracker vom Hause Leupold vorstellen.



Ich habe das Gerät nun schon mehrmals in meinem Feldrevier in Benutzung gehabt und konnte somit positive wie auch negative Erfahrungen machen.

Von Leupold wird angegeben das man bis auf 100m Wild Ansprechen kann, also ich muss ehrlich sagen das ich diese Erfahrung nicht machen konnte. Aus dem Weizenfeld zog ein Rehbock auf das Rübenfeld. Ich sage mal die Entfernung betrug nicht mehr als 40m bis 50m von mir Entfernt. Von dieser Entfernung aus konnte ich mit der 2x fachen Vergrößerung es als ein Stück Rehwild ansprechen wenn es Haupt ab und nieder senkte. Zu spätere Stunde zogen dann zwei Stück Rehwild in meine Richtung. Ich zog mein Enfernungsmesser und er zeigte mir knapp 80m an, also zückte ich sofort den Tracker und schaute ob es möglich ist es als Rehwild anzusprechen. Leider konnte ich dies nicht bestätigen. Ich sah zwei Wärmequellen als runden Punkt, aber mehr auch nicht. Also weiß man im dunkeln nie ob es nun Rehwild oder vielleicht doch was anderes ist.




Kommen wir zu den 6 verschiedenen Farbmodis und Zoom. Ich selbst bevorzuge den roten Modus da das Display in der Nacht doch recht hell ist und man von dem rot nicht geblendet wird und man das Sehvermögen in der Dunkelheit behält! Alles andere macht eigentlich nur tagsüber oder zur Nachsuche oder sowas in der Art Sinn!

Der Zoom des Trackers beschränkt sich von 1 Fach bis 6 Fach! Da das Display eine niedrige Auflösung hat macht der Zoom nur von 1 bis maximal 3 Sinn! Alles andere wird nur noch in großen Pixeln dargestellt! Ich selbst nutze immer den 1,5 Fachen Zoom!

Was mir gefällt und mich zu den Kauf bewegt hat, ist die komfortable Größe und natürlich das es wasserdicht und robust ist.
Für 900€ ist es auf jeden Fall auch bezahlbar und was für den kleinen Geldbeutel!



Und hier nochmal ein paar Eckdaten:

  • Wärmesensor: 206 x 156
  • Arbeitstemperatur: -20 Grad bis 60 Grad Celsius
  • Bandbreite der Temperaturerfassung : -40 Grad bis 300 Grad Celsius
  • 6X Digital Zoom
  • Displaydurchmesser: 30 mm
  • Display Auflösung: 240 x 204 Pixel
  • Bildaufbauzeit: < 3 Sekunden
  • Erfassungsentfernung: 548 m
  • Batterie: CR123
  • bis zu 10 Stunden Dauernutzung
  • Wasserdicht
  • Fadenkreuzabsehen (Wofür auch immer)
  • 280 Gramm
  • 6 Wärmefilter
  • Einsatzdistanz 550m


Fazit:


Wer nach einem Wärmebildgerät sucht mit dem man Wärmequellen bei Feldrändern, Wiesen oder Waldrändern auswendig machen will, der ist mit dem Gerät gut beraten! Zur nachsuche in Wäldern ist es sicher auch eine gute Option! Mit Wild ansprechen ist da leider nicht viel! Da muss man auf jeden Fall tiefer in die Tasche greifen!

Meine Meinung: der Tracker gutes Tool für die Jagd, schon alleine die Größe ist top aber man sollte lieber ein paar Euros mehr ausgeben, und sich ein Wärmebildgerät kaufen mit dem man Sau oder Reh auf 100m oder mehr erkennen bzw ansprechen kann! Ich werde es auf jeden Fall so machen und mir noch ein leistungsstärkeres Wärmebildgerät zulegen!

Bei fragen einfach anschreiben oder Kommentar hinterlassen!

Grüße und viel Waidmannsheil!

Euer WaidGenosse



Testbericht folgen
picture verfasst
von kiel-hunting

Vielseitiger Bericht, finde ich gut! Ich liebäugle selbst auch schon länger mit dem Kauf eines Gerätes, um vor allem in der Dämmerung die Wald-Feld-Kanten abzuglasen und frühzeitig Bewegung festzustellen. Auch für den Weizen wäre das bei uns gerade klasse! Zumindest um schon mal Bewegung festzustellen.

picture verfasst
von WaidGenosse

Danke :) ! Ja also das mit dem Weizen funktioniert auf jeden Fall. In konnte das Stück damit auch durch den Weizen ziehen sehen

picture verfasst
von Waidmann

Gleiche Leistung für etwa 300 € weniger gibts von Flir. Das Flir Scout TK.
Aber auch hier heißt es: Ansprechen auf über 100m ist kaum möglich.

Dieser Kommentar wurde zuletzt geändert.
picture verfasst
von WaidGenosse

Dann lieber das von Flir kaufen, oder wie gesagt bisschen sparen und sich ein leistungsstärkeres Gerät kaufen!

Dieser Kommentar wurde zuletzt geändert.
picture verfasst
von WilliWinz

Bissl sparen bringt schon einen Quantensprung. Die Pulsar XQV Serie fängt bei 1350., EUR an und dann siehst du wirklich was und nicht nur einen sich bewegenden glimmenden Haufen auf 100m.

picture verfasst
von WaidGenosse

Ja genau das werde ich mir höchstwahrscheinlich auch zulegen :)

picture verfasst
von Jaegersmann

Überzeugend ist die Nachtaufnahme ja nicht, was WaidGenosse ja auch beschreibt. Dabei sollte es ja nicht darum gehen zu erkennen, ob da nun ein Bock oder ein weibliches Stück nachts vor einem steht. Mir fallen aber bei genauerem Hinsehen so eine Art senkrechte Streifen im Bild auf, die es wohl auch bei dem von WilliWinz angesprochenen Gerät gibt.
Man könnte auf die Idee kommen, dass das doch schon ein Handicap ist, denn 1.000Euro sind ja schon ein Wort.

picture verfasst
von WilliWinz

Das mit den Streifen hat weniger was mit der Qualität des Geräts zu tun sondern ist eine Eigenschaft des Bolometers (das ist der Sensor). Der muss immer wieder kalibriert werden, dann gehen die wieder weg. Wie das Leupoldgerät kalibiert ist mir nicht bekannt.
Bei den Pulsargeräten kann das manuell, semi-automatisch oder automatisch passieren. Dabei friert das Bild für 1-2 Sekunden ein und es "klackt" kurz. Das ist aber so leise, dass es nach meiner Erfahrung nicht mal ein Fuchs mitkriegt.

Dieser Kommentar wurde zuletzt geändert.
picture verfasst
von WaidGenosse

Bei dem Leupold ist das leise klicken auch vorhanden

Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Testberichte

Jagd mit dem Nachtsichtgerät DIPOL DN 34 Pro
Hallo GEARTEST-Leser,viele passionierte Schwarzwildjäger sagen, dass der Wildschweinbestand in diesem Jahr hoch ist. So nutzen die Wildschweinjäger jede Mondphase, um den Bestand zu reduziere... weiter ›

von Dreispross
Flir Scout TK - Viel Leistung zum attraktiven Preis
Horrido Zusammen,heute möchte ich Euch die Wärmebildkamera Flir Scout TK vorstellen. Ein Einsteigermodell im Taschenformat mit abgespeckter Leistung zum sehr attraktiven Preis. Produktinformatione... weiter ›

von Waidmann
Nachsuche Jagd mit Wärmebildkamera Guide IR510P (IR-Kamera, Infrarot-Kamera) - Test, Erfahrungen
Ergänzend zum Artikel von Sven zum Guide IR510P hier meine persönlichen Erfahrungen aus der Jagdpraxis mit der Wärmebildkamera Guide IR510P. Wozu eine Wärmebildkamera? Ausgangssituation. ... weiter ›

von INT806
Burris FastFire III Rotpunk-Reflexvisier
Mir war es schon immer sehr wichtig, den gesamten Überblick bei einem Schuss auf Wild zu behalten. So stellte sich gar keine Frage nach einem Drückjagdzielfernrohr, ein „Rotpunkt“ war schon bei ... weiter ›

von Sissi van B.