Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Pfanner Lodenhose

Nach den vielen Rückmeldungen zum Test der Pfanner Gladiator Outdoorhose habe ich mich entschlossen, einen weiteren GearTest zur einzigen "echten" Jagdhose von Pfanner zu schreiben.

Die Vorteile von natürlichen Stoffen sind ebenso einfach, wie unnachahmbar: lautlos, warm und robust gegenüber Wind und Wetter. Deshalb ist Bekleidung aus Materialen wie Leder, Loden, Filz oder Wolle in allen Varianten wieder voll im kommen. Merino-Unterwäsche, oder -Socken sind längst in fast jedem Schrank zu finden. Seine Lederhose will ebenfalls wohl kaum ein Jäger missen.

Genau deshalb habe ich mich auf die Suche nach einer Herbst- und Winterhose aus diesen klassischen Materialien gemacht, ohne auf Funktionalität und saubere Passform zu verzichten. Ein Studienfreund hat bereits im Vorjahr die Pfanner Lodenhose bei Jagd und Försterarbeiten im Gebirge ausgiebig getestet und hat mir von dem Modell vorgeschwärmt. Also musste "das Gerät", wie er die Hose nannte bei mir auch in den Schrank. Naja...in den Schrank ist eigentlich falsch. Seit Oktober habe ich sie nämlich bei jeder Gelegenheit an und möchte sie nicht mehr missen.



Kurzes Datenblatt:
  • Hersteller: Pfanner
  • Modell: Lodenhose
  • Obermaterial: 67% Merinowolle, 25% Polyamid, 5% Alpaka, 3% Elasthan
  • Material Futter: 100% Polyester Cocona
  • absolut geräuscharm und wasserabweisend
  • hoher Bund am Rücken
  • mit Kevlarverstärkungen am Knöchel (Beininnenseite)
  • integrierte Gamaschen
Der Schnitt der Hose wirkt der Gladiator recht ähnlich. Der untere Beinbereich ist aber wie bei klassischen Lodenhose eher weiter geschnitten und wirkt dadurch nicht ganz so sportlich wie die Gladiator. Sie erscheint Schlicht und unauffällig, eben wie eine klassische Lodenhose.



Das Obermaterial ist, lodentypisch, absolut geräuscharm, winddicht und wasserabweisend. Der Oberstoff ist erstaunlich dünn und nicht so "steif", wie bei alten Hosen aus Großvaters Zeiten. Ein weiteres Feature im Vergleich zur Lodenhose aus alten Tagen ist das Futter (identisch zur Gladiator). Es kann Schweiß hervorragend nach außen abgegeben, sodass man selbst bei längeren Aufstiegen oder Berge-Aktionen weder überhitzt, noch im Anschluss auskühlt. Ist die Hose durch Schnee oder Regen mal richtig nass geworden trocknet der auch Loden recht schnell wieder.
Wer eine reine Ansitzhose sucht, bei der man ohne lange Unterhose auch im tiefsten Winter noch schwitzt, ist bei diesem Modell zwar auf der falschen Fährte, wer aber nach dem Schichtenprinzip arbeitet und beispielsweise eine Funktions-, oder Merinoleggins drunter packt wird auch bei Minusgraden und langen Ansitzen nicht frieren. In ihrem Element ist die Pfanner Lodenhose aber wirklich bei längeren Pirschgängen oder Aufstiegen mit anschließendem (nicht die ganze Nacht andauerndem) Ansitz. Hier kann sie ihre stärken voll ausspielen.



Die Gamschen halten Nässe, Schnee und Zecken zuverlässig ab. Ein Klett am Beinabschluss lässt, angepasst an den Stiefel, die Beinweite anpassen. Die Verstärkung mit Kevlar an der Beininnenseite vermeidet zu starke Abnutzung des Lodens bei harter Beanspruchung.



Durch den höher gezogenen Bund am Rücken bleibt der Bereich um die Nieren immer angenehm warm. In Kombination mit dem Lodenlatz, der auch die Rückenpartie abdeckt vermeidet man zusätzlich das Herausrutschen von T-Shirt/Hemd etc.. Geschlossen wird die Hose vorne über jeweils zwei Haken und Druckknöpfe. Am Anfang war das ein komisches Gefühl im Vergleich zur Gladiator. Durch den hohen Sitz und den guten Halt durch die Hosenträger muss man sich beim Sitzen erst an die Höhe des Bundes rund um Rücken und Bauch gewöhnen. Wirds aber am Ansitz oder auf der Drückjagd mal kälter ist man sehr dankbar über die Wärme bis weiter nach oben. Die vorgeformte Kniepartie ist beim gehen recht angenehm und erleichtert Bewegungen, die den normalen "Jeansradius" überschreiten.



Taschen sind wie bei allen Pfanner-Hosen reichlich und durchdacht vorhanden. Zwei Fronttaschen und eine Gesäßtasche mit Reißverschluss, sowie jeweils eine Tasche mit Klettverschluss am Oberschenkel sind völlig ausreichend für die wichtigsten Utensilien.



Besonders praktisch finde ich die Messertasche mit Reißverschluss, in der ein normales Jagdmesser (Puma/Mora/Puli/etc.) mit Scheide (ca. bis 25cm Gesamtlänge) platz hat ohne beim Gehen zu stören, oder zu weit herauszustehen.



Gereinigt wird die Hose durch einfaches Ausbürsten von Verschmutzungen. Schweiß, Dreck o.Ä. habe ich so immer recht leicht aus dem Obermaterial herausbekommen. Gerüche nimmt sie so gut wie gar nicht an, dadurch muss man sie auch nicht waschen.

Alles in Allem hat Pfanner eine moderne, funktionale und doch traditionelle Jagdhose auf den Markt gebracht, die für mich "das Gerät" für sämtliche Jagden im Herbst und Winter geworden ist.
Nach einer Drückjagdsaison, unzähligen Ansitzen und Gelände vom Gebirge bis in den Auwald habe ich die Hose ausgiebig getestet und strapaziert. Ich habe sie, ebenso wenig wie die Gladiator an ihr Limit bringen können, was für mich ein Zeichen für saubere Verarbeitung und hervorragende Qualität darstellt. Mit passender Schicht drunter und einem guten Schuh ist man bei Wind und Wetter trocken und warm eingepackt und kann sich nicht mehr auf schlechte Ausrüstung ausreden. Wer damit leben kann, fährt mit dieser Hose an vergleichbaren Textilien und Herstellern sicher sehr gut.

Der Preis von 186€ ist im Anbetracht der Qualität und Leistung der Hose für mich gerechtfertigt.

Damit es nirgends zwickt oder klemmt gibt es die Pfanner in allen erdenklichen Ausführungen. Normal, Extra Lang, Extra Kurz und von XS bis XXL. Man kann sie also genau passend für die eigene Statur auswählen.
Ein Tipp: im Vergleich zur Gladiator fällt die Hose eher länger aus.

Ich beende den Test mit dem gleichen Fazit wie den der Gladiator: ich kann die Hose guten Gewissens weiterempfehlen.

Ich hoffe ich konnte euch einen kurzen Überblick geben. Bei Fragen gerne melden.
Allzeit Waidmannsheil und stets guten Anblick - eventuell ja bald mit der Pfanner Lodenhose.
Testbericht folgen
picture verfasst
von Spessarträuber

Danke für den tollen Bericht!
WMH

picture verfasst
von HolzerTom

Herzlichen Dank für diesen ausfürhlichen Bericht. Für den nächsten Herbst möchte ich mir eine Lodenhose gönnen. Wenn man Deine praktische Erfahrungen liest, dann ist der Preis mehr als gerechtfertigt

Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Testberichte

Swedteam Sauenschutzhose Titan Protection Pro
Swedteam „Sauenschutzhose“ Titan Protection Pro Moin zusammen liebe GearTester und willkommen bei meinem Testericht über die Swedteam Titan Protection Pro „Sauenschutzhose“. Die Blat... weiter ›

von Jagderfinder
OPTIFADE - Für den Jäger entwickelt
Ich muss zugeben, als ich das erste Mal mit diesem OPTIFADE Tarnmuster (OPTIFADE Forest) in Kontakt kam, war ich zunächst nicht sehr begeistert. Warum? Es sah mir einfach zu militärisch aus. Dennoc... weiter ›

von Jan Hüffmeier
Pfanner Gladiator Outdoorhose
Als Jäger und Förster ist man immer auf optimale Kleidung angewiesen. Auf der Suche nach eben dieser optimalen Hose hat mich die Pfanner Gladiator mehr als überzeugt.Kurzes Datenblatt:Hersteller: P... weiter ›

von FörsterFlo
Meindl Island MFS Active - mein jagdlicher Allrounder
Im Jahr 2008 hatte ich im Herbst eine Elchjagd in Kanada geplant. Leider ist mir damals kurz vor der Reise mein Paar Jagdstiefel kaputt gegangen und ich musste mir entsprechend schnellen Ersatz suc... weiter ›

von Jan Hüffmeier