Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Pirsch-Socken/Schuhe





Geräuschlos zu Pirschen oder zur Ansitzeinrichtung zu gelangen ist meist schon die halbe Miete. Doch das ist meist leichter gesagt als getan. Mit herkömmlichen Gummistiefeln oder Wanderschuhen springen kleine Steine auf Schotterwegen weg, trotzgenauem Hinsehen und vorsichtigem Aufsetzten tritt man auf einen Ast und dann ist die Bühne in vielen Fällen leer. Eine andere Situation sind nicht ständig freigeräumte Pirschwege auf denen das Laub dann doch zu lautund verräterisch raschelt. Mich hat der, trotz aller Vorsicht immer zu laute Geräuschpegel so gestört das ich teilweise Barfuß oder auf Socken weiter gezogen bin. Das Resultat sind dann schmerzende Füße, nasse Socken und wenn man mal nackten Fußes auf einer Nacktschnecke ausgerutscht ist reicht es wirklich. Also musste Abhilfe her. Der Handel bietet zwar eine Reihe von guten Pirschschuhen mit dünner Sohle an, doch sind mir diese zu teuer oder das Laufgefühl ist immer noch nicht so das ein vernünftiges Pirschen möglich ist.

Darum nutze ich mittlerweile Neoprensocken aus dem Angelladen oder Füßlinge aus dem Surf-Shop. Die Neoprensocken sind wasserdicht und haben meist eine mit Anti-Rutschnoppen versehene Unterseite, welche Sie länger haltbar macht. Die Surfschuhe sind ähnlich aufgebaut jedoch meist noch etwas stabiler und mit einer Aussparung für den großen Zeh ausgestattet. Dies verleiht einem noch etwas mehr Stabilität beim Laufen.
Durch das dünne Neopren oder Gummi spürt man jeden noch so kleinen Zweig unter der Sohle und kann den Fuß bei Bedarf einfach umsetzen. Kiesel springen nicht mehr wenn man unbeholfen gegen diese läuft und der Fuß ist trotzdem trocken und warm. Der Fuß ist geschützt und trotzdem kommt man dem Gefühl Barfuß unterwegs zu sein sehr nahe. Das Geräusch von trockenem Laub wird sprichwörtlich unter dem Fuß begraben.
Ich habe immer ein Paar im Auto und ziehe diese meistens an wenn ich zur Ansitzeinrichtung gehe. Man jagt einfach anders wenn man nicht vorher wie ein Elefant durch den Wald gestapft ist. Wenn sie im trockenen Laub 10 Meter an einem Reh vorbeigelaufen sind und es Sie nicht bemerkt ist das schon von Vorteil. Ob man nun auf Beute aus ist oder das Wild nicht unnötig vertreiben möchte.

Die Surfschuhe bekommt man in jedem Surfladen oder Surf-Online-Shop für 20€ bis 40€. Die Neoprensocken können Sie im Angeladen für 7€bis 15€ erwerben und wenn diese nur ein Jahr halten tut es auch nicht so weh.
Ich kann es jedem nur empfehlen einmal so zu Pirschen. Einfach genial.
Testbericht folgen
picture verfasst
von Försti

SAU GUTE IDEE!!! Ich schreibe es groß, um meiner Begeisterung Ausruck zu verleihen ;-)

picture verfasst
von Team Nordschleswig

Freut mich;)

picture verfasst
von jaeger2punkt0

Hammer gute Idee! Der bisher einzige Schwachpunkt der Sockenpirsch waren Grannen und Strohstoppeln - aber das hier revolutioniert alles :-P

picture verfasst
von WoGr

Super Tip. Danke

Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Testberichte

Massen Mausefalle quasi kostenlos
Da ich momentan in meiner Jagdhütte ein massives Mäuseproblem habe, bin ich auf die Idee gekommen, mir eine kostengünstige Mausefalle zum Massenfang zu bauen. Material: 10 Liter Kübel, ne leere ... weiter ›

von firefox
Do it yourself - klappbare Leiter für Ansitz- und Drückjagd für 50 €
Bauanleitung: klappbare Leiter für Ansitz- und Drückjagd für 50 €Ich habe eine Ansitzeinrichtung gesucht, die ich bei Erntejagden oder beim Auftreten von Wildschäden flexibel aufstellen kann. I... weiter ›

von Dreispross
Tipps und Tricks zum Thema „Mucken“
Horrido liebe GearTester. Ich komme gerade vom Schießstand und mir fällt dort immer wieder auf, dass mehr Jäger Mucken als man so denkt. Da ich selbst bis vor einigen Monaten ziemlich gemuckt... weiter ›

von Huntress
Schnell und Günstig: Die Dreiecksleiter mit Anleitung
Horrido GearTester, heute ich möchte ich meine absoluten Favoriten der mobilen Ansitzleitern vorstellen. Die mobile Ansitzleiter „Dreieck“. Auch genannte Dreiecksleiter oder Frankenleiter. Die Vort... weiter ›

von Waidmann