Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

THLR Cheek Rest Schafterhöhung

Seitdem ich auf meinem Drückjagd 98er eine bearproof precision Schafterhöhung montiert habe, bin ich auch bei meiner Ansitzwaffe (Blaser R8 Prof. Success) etwas sensibler auf das Thema geworden.

Wenn ich hier nämlich mit geschlossenen Augen, in den Anschlag gehe (wie bei der Flinte) und dann das Auge öffne schaue ich nicht zentrisch ins Zielfernrohr, sondern circa 2-3 cm zu Tief. Das ist vor allem beim schnellen in Anschlag gehen, aber auch beim Präzisionsschießen schlecht, wenn die Backe nicht sauber am Schaft anliegt. Denn Test mit geschlossenen Augen in Anschlag zu gehen und dann das Auge zu öffnen, würde ich jedem Mal empfehlen, bei seinen Waffen auszuprobieren. Habe damit bei einigen Kollegen auf dem Schießstand schon einen Aha Effekt erzeugt, die vorher behauptet haben, ihre Waffe würde Ihnen perfekt passen.

Die bearproof Schafterhöhung ist super und ich bin damit bei meinem 98er total zufrieden. Aber ich scheute mich etwas davor, meinen neuen Blaser Schaft mit den Klettstreifen für die Fixierung der Erhöhung zu verkleben. Also war ich auf der Suche nach einer anderen Lösung und fand diese nach etwas Recherche und dem Tipp eines Kollegen auf der norwegischen Homepage Vertebrae. Dort werden die THLR Cheek Rest Schafterhöhungen für einen Preis von ca. 47 Euro inkl. Versand nach Deutschland verkauft. Dieses System ist auch zweiteilig, es gibt ein Unterteil welcher mittels Gummibändern mit Klett am Schaft befestigt werden. Dabei ist die Innenseite des Unterteils aus einem Gewebe gefertigt welches ein Rutschen auf dem Schaft verhindert. Das Ding sitzt mit den beiden Gummispannern wirklich bomben Fest auf dem Schaft. Das Unterteil hat an beiden Seiten dann wieder Klettstreifen, an welchen das Oberteil höhenverstellbar angebracht werden kann. Am Oberteil ist an der Außenseite dann nochmals ein Klettstreifen angebracht an welchem ein Schaftmagazin oder eine Ballistik Tabelle befestigt werden kann. Da ich nur 2-3 cm ausgleichen musste, liegt bei mir das Oberteil direkt auf dem Unterteil auf und ist somit sehr stabil. Wenn ich nun in Anschlag gehe, schaue ich direkt zentrisch ins Zielfernrohr.

Einziger Wehmutstropfen ist, dass ich die Schafterhöhung komplett entfernen muss, wenn ich den Verschluss meiner R8 komplett entnehmen möchte. Beim Laden oder Repetieren stört die Schafterhöhung aber nicht.
Testbericht folgen
picture verfasst
von Försti

Thomas Haugland baut sehr sehr gute Sachen! Ich bin ein großer Fan...

picture verfasst
von Schelmy

Danke für deinen Tipp, ich hab sie mir heute bei Vertebare.no bestellt, da ich schon länger auf der suche nach einer Schaftbackenerhöhung für meine R93 gesucht habe, aber mir alle nicht getaugt haben, da man sie entweder festkleben muss (will nicht mein schönes Schaftholz mit einem Klettband misshandeln), oder Sie mir Optisch zu Militärisch aussahen.
Tausend dank für deinen tollen Bericht

Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Testberichte

HAUSKEN JD224 Schalldämpfer im Test mit VIDEO!!!
Moin Moin beiGeartester, ich bekam viel Feedback auf meine vorrangegangenen Schalldämpfertests, mit der Bitte weitere relevante Produkte vorzustellen. Hier möchte ich euch meinen HAUSKEN JD... weiter ›

von Leverman79
Jakele Heckspornkappe
Hallo Zusammen,ich jage gerne aktiv in den Bergen und im Alpenvorland und da ist mir letzte Woche diese, aus meiner Sicht sehr gelungene Lösung für einen Hecksporn bei einem Jagdfreund aufgefallen,... weiter ›

von Jan Hüffmeier (Admin)
BEARPROOF precision - Nachrüstbare Schafterhöhung
Ich hatte meine Sauer 202 Forest nun schon knappe 2 Jahre und habe mit der Waffe beste Ergebnisse beim Schießen erziehlt. Das einzige, was immer etwas unangenehm war, war der leichte Schweinsrücken... weiter ›

von LaFa11
VORN Hjort Jagdrucksack - Einfach genial
Bei meiner letzten Norwegenreise bin ich auf diesen genialen Jagdrucksack von VORN gestoßen. Es handelt sich um das Model Hjort und das eigentlich geniale ist das System mit der ich... weiter ›

von Jan Hüffmeier (Admin)