Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Thermal Seel REVEAL XR Fast Frame - Hiermit sieht man (fast) alles...

Hallo zusammen

ich habe hier vor wenigen Tagen einen spannenden Bericht von @la-system gelesen. Gegenstand war die kompakte Aufsteckkamera für Smartphones von Thermal Seek. Ich hatte schon von dieser gehört, aber erst der Bericht veranschaulichte mir, wozu das Gerät in der Lage ist. Ich bin dann tiefer in die Materie eingestiegen und habe (natürlich, leider, zum Glück...) selber zugeschlagen. Hier mein Erfahrungsbericht zum REVEAL XR, dem "großen" Bruder der Compact Pro für Smartphones:

Das Produkt:
Im Prinzip arbeitet die REVEAL Kamera genau wie die hier schon vorgestellte Compact Pro, nur etwas leistungsstäker oder umfassender. Die Kameraleistung ist ähnlich, der Sehwinkel (36 Grad) etwas üppiger und die Akkulaufzeit reicht bis zu 10 Stunden. Das schafft mein iPhone alles nicht. Geladen wird er über ein Micro USB Ladekabel.
Die leistungsstarke 206x156 Sensor überträgt das Signal auf einen gut auflösenden Monitor. Es gibt ältere Modelle die nicht den Zusatz "Fast Frame" tragen. Diese sind von der Darstellung der bewegten Bilder nicht so gut. Finger weg! Sie wirken wie die ersten LCD Fernseher, auf denen Fußball gucken eine Qual war. Manche erinnern sich vielleicht...
Die Bedienelemente sind gut erreichbar über dem Monitor angebracht und mit einer Gummibeschichtung überzogen. An der Seite findet sich der Anschaltknopf für die LED Taschenlampe, welche neben dem Sensorlinsen liegt. Um die Taschenlampe geht es ja eigentlich gar nicht aber sie leistet einen überraschend guten Job!

Die kleinen Linsen rechts sind die des Wärmebildsensors. Links seht ihr die überraschend gute Taschenlampe.

Oberhalb des geschützten USB Eingangs liegt der Slot, der Micro USB Karte. Diese speichert die Bilder.
Wenn man den Knopf in der Mitte drückt, ist es im nu einsatzbereit. Spannend, es funktioniert auch bei Tag! Hätte ich nicht erwartet...
Man kann im Menü verschiedene Filter wählen, die die "Wärme" unterschiedlich darstellen. Man kann sie dunkel oder hell anzeigen lassen und noch viel mehr. Einiges ist Spielkram aus jagdlicher Perspektive. Anderes nicht... Ich habe meist den Schwarz/Weiss Filter genutzt, da der nicht zu grell auf dem Hochsitz wirkt. Bei der Nachsuche meist den "Glow Filter" aber zur Anwendung gleich mehr.
Auch gut: Man kann das Gerät, welches ohne Zweifel aus den USA kommt, sehr deutsch machen in den Einstellungen. Man kann Celsius statt Fahrenheit wählen usw...
Das Gerät ist wirklich ergonomisch geformt, leicht und klein. Es passt in jede Hosentasche oder in jeden Jagdrucksack.

Das Prouktdesign ist ergonomisch und wertig. Hier kann man nichts beanstanden...

Auf der Jagd:
Ich habe das Gerät erst wenige Nächte dabei gehabt aber diese wurde dadurch sehr kurzweilig. Ich nutze das Gerät dabei zum schnellen scannen von offenen Flächen. Auf weiten von bis zu 200 Meter kann man Wild gut ausmachen und in der Regel ansprechen. Dann gehe ich die Stücke an. Bei Sauen eine super Sache!!
Zweite Anwendung ist die Nachsuche. Hier kann man sehr gut den Schweiß ausmachen und verfolgen. Gerade wenn man spät geschossen hat, eine sehr sehr gute Hilfe! Ich habe bei beiden Anwendungen gute Erfahrung gemacht, da sie absolut im Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig sind.
Ich habe euch ganz besondere Bilder als Beleg der Leistungsfähigkeit gemacht. Seht her ;-)

Die etwas andere Schweißfährte... Guter Test für den sensiblen Sensor und die Auflösung des Monitors. Ich bin zufrieden!

Fazit:
Warum nun das Gerät und nicht den Aufsatz? Weil es alles in einem Gerät bietet und man nicht vom Smartphone abhängig ist. Dieses ist eh immer alle, da es heutzutage eh schon fast zuviel "mitjagt". Zudem ist die Taschenlampe überraschend stark, das man sich auch eine solche als zusätzliches Gerät sparen kann.
Verbesserung is die SD Karte, die kriegt man schwer raus, da sie nicht weit genug von der Feder raus gedrückt wird. Bzw. der erhöhte Rand ist zu nah an der Karte, um sie greifen zu können. Aber das ist nur eine Kleinigkeit...

Das Gerät kriegt man teilweise für unter 500 Euro im Netz. Man muss etwas suchen, um den besten Schnapper zu machen. Ich habe damals bei Conrad zugeschlagen, die den Preis aber wieder leicht angehoben haben. Zu Conrad geht es hier: LINK
Testbericht folgen
picture verfasst
von Johannes

Also ich kann mich dem Fazit anschliessen: Taugt als Taschenlampe. Ich hatte mir zur letzten Bockjagd das Seek Thermal RevealXR gekauft. Vorher hatte ich mir schon ein Pulsar Quantum HD50 ausgeliehen, was natürlich eine andere Liga ist.

Als Wärmebild Kamera ist das Reveal Gerät leider untauglich auf jagdliche Entfernungen. Ein junger Fuchs auf 30m wird durch 4 Pixel auf dem Monitor dargestellt. Das überzeugte mich nicht wirklich. Eine breit auf 120m stehende Ricke blieb unentdeckt. Danach war das Teil ein Fall für die Retourenabteilung von Amazon.

Geld schießt Tore und für € 400, gibt es eben noch keinen tollen Stürmer.

Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Testberichte

Jagd mit dem Nachtsichtgerät DIPOL DN 34 Pro
Hallo GEARTEST-Leser,viele passionierte Schwarzwildjäger sagen, dass der Wildschweinbestand in diesem Jahr hoch ist. So nutzen die Wildschweinjäger jede Mondphase, um den Bestand zu reduziere... weiter ›

von Dreispross
Flir Scout TK - Viel Leistung zum attraktiven Preis
Horrido Zusammen,heute möchte ich Euch die Wärmebildkamera Flir Scout TK vorstellen. Ein Einsteigermodell im Taschenformat mit abgespeckter Leistung zum sehr attraktiven Preis. Produktinformatione... weiter ›

von Waidmann
Burris FastFire III Rotpunk-Reflexvisier
Mir war es schon immer sehr wichtig, den gesamten Überblick bei einem Schuss auf Wild zu behalten. So stellte sich gar keine Frage nach einem Drückjagdzielfernrohr, ein „Rotpunkt“ war schon bei ... weiter ›

von Sissi van B.
Nachsuche Jagd mit Wärmebildkamera Guide IR510P (IR-Kamera, Infrarot-Kamera) - Test, Erfahrungen
Ergänzend zum Artikel von Sven zum Guide IR510P hier meine persönlichen Erfahrungen aus der Jagdpraxis mit der Wärmebildkamera Guide IR510P. Wozu eine Wärmebildkamera? Ausgangssituation. ... weiter ›

von INT806