Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Sitka Gear Rucksack Flash 32 Optifade

Servus GearTester.
Heute möchte ich euch wie versprochen ein weiteres Produkt von Sitka vorstellen. Da mein Interesse der Bogenjagd, sowie der Jagd im Gebirge gilt und man bei beidem meist weit und lange zu Fuß unterwegs ist, suchte ich einen leichten Rucksack, mit der richtigen Größe (nicht zu groß und nicht zu klein). Dieser sollte auch noch stabil sein und über eine Waffenhalterung und im optimalen Fall auch über eine Bogenhalterung verfügen. Nach einiger Suche entschied ich mich für den Flash 32 von Sitka.



Farbe: Optifade Ground Forest
Material: 100% Polyester
Extras: Bogen- und Gewehrtragesystem, sowie wasserdichter Überzug
Gewicht: 2,5kg
Maße: 64 x 34 x 15cm
Volumen: 53 Liter

Schon beim Auspacken fiel mir gleich der leichte und geräuscharme Stoff, sowie die sehr gute Verarbeitung auf. Bei genauerer Betrachtung aller Taschen und Einstellmöglichkeiten wurde mir klar, dass hier Entwickler am Werk waren, die meine Leidenschaft zu beiden Jagdarten teilen.
Der Rucksack verfügt über einen sehr leichten und ergonomischen Aluminium Spannrahmen, sowie einen Beckengurt. Durch das Tragegestell entsteht zwischen der Rückenauflage und dem eigentlichen Rucksack etwas Luft, wodurch gerade im Sommer eine Luftzirkulation gewährleistet ist und man nicht so schnell am Rücken schwitzt. Durch den verstellbaren Beckengurt kann man den Rucksack auch sehr bequem mit über die Hüfte tragen und dadurch einer schnellen Ermüdung der Schultern etwas entgegenwirken.



Der Rucksack verfügt über ein großes Hauptfach mit kleiner Öffnung nach außen für ein Trinksystem.

Auf diesem sitzt wiederum ein in zwei Fächern unterteiltes Fach, welches auf einer Seite mit Fleece gepolstert ist. Dieses bietet sich zum Beispiel für ein Spektiv, Schalldämpfer oder die Thermoskanne an.


Außen an diesem Fach ist ein Quick-Release Bogen- oder Gewehrtragesystem angebracht. Dieses besteht aus einer Schlaufe am Boden des Rucksacks, die sich durch den Rucksack führt. Man zieht die Schlaufe über die Schulterstütze und schnallt das obere Ende der Waffenhalterung um den Vorderschaft. Dadurch kann man die Waffe/den Bogen über die Schlaufen festziehen.



Zusätzlich verfügt der Rucksack noch über zwei Seitenfächer, in denen man nicht nur bequem eine Trinkflasche verstauen kann, sondern, dank oberhalb angebrachter Schlaufe auch wunderbar die Waffe transportieren kann. Somit kann man sowohl Bogen als auch Waffe je nach Geschmack zeitgleich und an verschiedenen Stellen anbringen.



Nach obenhin wird der Rucksack durch ein Deckelfach verschlossen. Hier gleich ein super Helfer mit inbegriffen, welchen man bei anderen Herstellern extra dazu kaufen muss: Ein Regenüberzug, welcher über einen kleinen Haken „unverlierbar“ angebracht ist. Zum Reinigen bzw. trocknen ist der Überzug aber abnehmbar.



Noch einmal kurz zum Beckengurt. Auf diesem wurden links und rechts zwei kleine Taschen aufgenäht. Bei mir ist da meist ein Etui mit Munition oder das Bogenrelease drin, bzw. Kleinigkeiten an die man schnell ran kommen muss. Ebenfalls befinden sich an den Seiten des Beckengurts kleine Haken, worüber sich jeder Bogenjäger sicherlich freut: Hier kann man ideal seinen Bogen mit der Sehne einhaken und auch recht bequem tragen kann. Dies ist super, wenn ich zum Beispiel dem Wild schon näher gekommen bin und dadurch den Rucksack nicht mehr abnehmen muss um den hinten befestigten Bogen abzunehmen.



Zusätzlich fällt bei genauerem Hinsehen auf, dass man den Brustgurt über ein simples System in der Höhe verstellen kann und er somit individuell auf die jeweilige Person und Körpergröße anpassbar ist.



Zu guter Letzt möchte ich auch noch die robuste Verarbeitung und die Zwei- Wege- Reisverschlüsse erwähnen.

Als einzigen Änderungswunsch hätte ich, dass ich die Waffe, da sie doch einen hohen Anteil des Gewichts ausmacht, näher am Rücken transportieren könnte. So wäre die Gewichtsverteilung des Rucksacks auch im gefüllten Zustand und mit Waffe noch optimaler. Hierfür wäre ein noch zusätzliches Fach am Rückenteil ideal.

Fazit:
Also wer einen leichten, robusten und universell einsetzbaren Jagdrucksack sucht wird, wenn er bereit ist auch ein bisschen mehr auszugeben, mit diesem Rucksack sehr zufrieden sein. Es ist kein Rucksack für die „deutsche“ Jagd quasi vom Auto bis zum Hochsitz. Doch gerade für längere Touren auch über mehrere Tage, gerade für den Auslandsurlaub und vor allem auch für die Bogenjäger unter euch, ist es wirklich der ideale Rucksack der zumindest für mich keinen Wunsch offen lässt.
Mich begleitet er inzwischen, dank des leichten Gewichts auch mal auf einem 3D Bogenturnier, da ich hier alles verstauen kann und selbst auf längeren Wanderungen ohne „jagdliche“ Interessen kommt er durch den hohen Tragekomfort meistens zum Einsatz.

Kostenpunkt: 429€ erhältlich zum Beispiel hier.
Wie man an diesem Bild ganz gut sieht, "funktioniert" das Optifade auch wirklich gut um mit der Umgebung zu "verschmelzen"
Testbericht folgen
picture verfasst
von Försti

Interessantes Produkt! Und gut illustiert... Danke Dir @Loki

Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen

Verwandte Testberichte

HAUSKEN JD224 Schalldämpfer im Test mit VIDEO!!!
Moin Moin beiGeartester, ich bekam viel Feedback auf meine vorrangegangenen Schalldämpfertests, mit der Bitte weitere relevante Produkte vorzustellen. Hier möchte ich euch meinen HAUSKEN JD... weiter ›

von Leverman79
Jakele Heckspornkappe
Hallo Zusammen,ich jage gerne aktiv in den Bergen und im Alpenvorland und da ist mir letzte Woche diese, aus meiner Sicht sehr gelungene Lösung für einen Hecksporn bei einem Jagdfreund aufgefallen,... weiter ›

von Jan Hüffmeier
BEARPROOF precision - Nachrüstbare Schafterhöhung
Ich hatte meine Sauer 202 Forest nun schon knappe 2 Jahre und habe mit der Waffe beste Ergebnisse beim Schießen erziehlt. Das einzige, was immer etwas unangenehm war, war der leichte Schweinsrücken... weiter ›

von LaFa11
VORN Hjort Jagdrucksack - Einfach genial
Bei meiner letzten Norwegenreise bin ich auf diesen genialen Jagdrucksack von VORN gestoßen. Es handelt sich um das Model Hjort und das eigentlich geniale ist das System mit der ich... weiter ›

von Jan Hüffmeier