Xinfred Xeye E3Pro
Von hunting_crazydogfather am 16. August 2020

Anzeige

Das große Thema Nachtsichttechnik oder auch Wärmebildtechnik.

Die erste Zeit kommt man sicher drum herum, irgendwann wird man automatisch mit dem Thema konfrontiert.

Und wenn man sich auch noch dafür interessiert und sich versucht einzulesen, wird es schwierig. Vom Low Budget Gerät, bis hin zum Highend Vorsatzgerät gibt es alles.

Die Frage ist nur, was brauche ich, was kann bzw. will ich ausgeben und muss es eine bestimmte Firma sein.

Mit genau diesen Fragen wurde auch ich Ende letzten Jahres, Anfang dieses Jahrs konfrontiert. Für mich stand nur fest, dass mein Nachtsichtgerät gut ist, aber eine Wärmebildkamera für die Jagd in unserem Feld/Wald/Wein echt nötig ist.

Nach einigen Recherchen, dummen Fragen, aber nie dummen Antworten stieß ich auf die WBK´s der Firma Xinfraed.

Und was mir sofort auffiel war, dass sie genau so aussehen wie die mir bis dato bekannten Geräte anderer Hersteller.

Lediglich der Patch, die Beschriftung und die Software schien anders.

Ich habe mich für die Xeye E3Pro und war von Anfang an begeistert. Geliefert wurde sie mit einem kleinen Transportbeutel, einem Trageriemen mit Schnellverschluß und natürlich einem USB Ladekabel.

Nun die Spannende Frage was kann sie.

Mit ca. 420 Gramm hat sie ein gutes Gewicht um sie in der Tasche, oder so wie ich, sie um den Hals zutragen.

Sie hat einen VOx Detektor was sie Sonnensicher macht. Auf dem 640x480 LCD Display lässt sich prima alle erkennen und strängt die Augen nicht zu sehr an.

Bei Bedarf kann man auf einen 3 Fachen Zoom zurückreifen. Mit dem eingebauten WIFI Adapter lassen sich Bilder und Videos über ein internes WLAN Problemlos überspielen. Das ist aber auch nach vier Monaten auch das einzige kleine Manko. Mit einer Kabelverbindung wäre es sicherlich noch optimaler.

Für mich verzichtbare Dinge wie Entfernungsmesser oder Bild in Bild Modus sucht man vergebens. Meine Präferenz liegt hier eher in der Darstellung des Wildes.

Von einem guten Spot aus, kann ich auf einer Entfernung von ca. 500 Meter gut Rehwild von Schwarzwild unterscheiden. Auf Entfernungen bis 1000m lassen sich generell Signaturen gut erkennen aber nicht sicher zu unterscheiden. Für mich absolut ausreichend.

Spießer auf ca 25 Meter
Goldi auf 5 Meter ;-)
Ricke auf ca 75 Meter
Ricke auf ca 120 Meter
Ortschaft auf ca 500 Meter
Rehwild auf 250 Meter an der Bestandskante

Auch im Nahbereich, sprich an der Kirrung (25-50 Meter), bietet die E3Pro alles was man braucht.

Die Preise variieren ein wenig, aber sucht man eine Wärmebildkamera mit der man im Wald, als auch im Feld arbeiten möchte, nicht zwingend bestimmte Namen auf dem Gerät wiederfinden muss, ist die Xinfrared Xeye E3Pro eine super WBK in einem Preisssegment bis ca. 1800€

Anzeige

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren