Short Rifle Evo Green
Von Waidmann am 29. August 2020

Anzeige

Moin Moin GearTester,

RWS baut sein Short Rifle Programm weiter aus und ich habe mir die Linienerweiterung um das bleifreie Evo Green Geschoss im Kaliber .308 Win mal etwas genauer angeschaut.

Zur Info: Hintergrundinformationen zur Short Rifle Linie findet ihr hier in meinem anderen Beitrag:

https://www.geartester.de/berichte/im-test-rws-hit-short-rifle-volle-leistung-aus-kurzen-laufen

Was ist Neu?

Bis Dato sind in der Short Rifle Linie zwei Geschosse in den Kalibern .30, 8mm und 9,3mm erhältlich. Das bleifreie Deformationsgeschoss HIT und das SpeedTipPro als bleihaltiger Teilzerleger.

Als logische Konsequenz folgt nun das bleifreie Teilzerlegungsgeschoss Evo Green im Kaliber .308 Win und .30-06 in der Short Rifle Variante. Mehr Leistung aus kurzen Läufen, gestrecktere Flugbahn, mehr Wirkung – So bewirbt es RWS auf seiner Homepage.

Allein der Blick auf die ballistischen Daten macht neugierig.
900m/s aus einem 500mm Lauf für eine .308 Win ist eine Ansage, welche es zu überprüfen gilt.

Beim genaueren Hinschauen fällt außerdem auf, dass sich das Geschossgewicht der Evo Green im Kaliber .30 von 8,8g auf 9g erhöht.

Aus der Pressemitteilung geht hervor, dass man mit Anpassung des Geschossgewichtes und prozentualer Veränderung der Zerlegungskerne eine bessere Tiefenwirkung bei höherer Wildbretschonung erreicht.

Die Anpassung halte ich für sinnvoll, so liest und hört man doch von der teilweise brachialen Wirkung der Evo Green bei schwächerem Wild.

Dazu zitiere ich gerne ein afrikanischer Großwildjäger: „Use always enough gun– but not too much“. So sollte doch immer das Verhältnis zwischen Kaliber, Geschoss und Wildart stimmen. Für viele Jäger sicher eine bittere Pille, aber ein +850m/s schnelles Geschoss aus einer .30-06 auf ein 14kg schweres Waldreh auf 40m ist oft „too much gun“, oder sagen wir lieber "too much ammunition". Aber das ist ein anderes Thema.

Aber genug der langen Worte. Raus auf den Stand …

Auf dem Stand

Als Setup habe ich meine M03 ausgeführt. Kaliber .308 Win, 470mm Lauflänge, Hausken JD224 XTRM. Sowohl Präzision als auch die gemessenen Mündungsgeschwindigkeiten überzeugen! 


Fazit

Die Evo Green Short Rifle reiht sich in die Philosophie der Patronen für kurze Läufe ein und bietet für Anwender mit reduzierter Lauflänge ein wirkliches Leistungsplus gegenüber der Standardlaborierung.

Die hohe V0 wird besonders jene begeistern, die auch gerne mal weiter jagen und nach einer Patrone mit möglichst hoher Präzision und gestreckter Flugbahn suchen. Nicht zu vernachlässigen ist der angenehme Rückschlag, dank des doch recht leichten Geschossgewichtes.

Die Wirkung auf Wild überzeugt nach den ersten Abschüssen. Ob die neue Evo Green mit 9g jedoch deutlich Wildbretschonender ist, bleibt abzuwarten. Um hier eine genaue Aussage treffen zu können, benötigt es noch ein Abschüsse. Besonders freue ich mich auf den Herbst, denn als Drückjagdvariante wird die hohe Geschwindigkeit und das reduzierte Vorhaltemaß sicher einen Vorteil auf die schnelle Sau bringen.

Im Gesamten eine sinnvolle Erweiterung für alle jene, die Leistungsverluste durch einen kurzen Lauf kompensieren wollen, bleifreie Teilzerleger bevorzugen und Entfernungen bis über 250m abdecken wollen.

Man darf gespannt sein, wie die alte Neue im flotten Design bei der Jägerschaft ankommt. Für mich als Fan von  Teilzerlegern und Freund von kurzen und führigen Waffen eine super Linienerweiterung. 

PS:
RWS hat über den Sommer  100 Produkttester mit Munition ausgestattet. Wer Interesse an den Ergebnissen hat, kann auf der auf der RWS Homepage vorbei schauen: 

https://rws-ammunition.com/de/infotainment/testaktion-rws-evolution-green-short-rifle

Anzeige

Kommentare

Kai Schäffler

Das nenne ich mal Werbung, könnte so auch direkt von RWS kommen.
Einige persönliche jagdliche Erfahrungen mit der Munition, wären schön gewesen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren