Review CZ 455 Varmint
Von Markus Steinbrecher am 13. Oktober 2015

Anzeige






Hallo ihr Gear Tester heute geht es in meiner "Gallery of Guns" um eine CZ 455 Varmint im Kaliber .22 lfb.

Česká zbrojovka so lautet der Name der Waffenschmiede aus Tschechien. Nach einer Internetrecherche kam ich auf das Gründungsjahr 1936. Während des 2. Weltkrieges wurden die Werke in der von Deutschland besetzten Tschechoslowakei genutzt um Waffen für das deutsche Militär zu produzieren.

Nach dem Krieg wurde Česká zbrojovka (kann das eigentlich jemand aussprechen ? Ich nicht) verstaatlicht und es wurden sehr erfolgreich Motorräder hergestellt. 1992 wurde ČZ in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und 1993 reprivatisiert.

Soweit ein kurzer Geschichtlicher Abriss...

Nicht gerade "Tactical" aber dafür "oldschool" und einfach ein Hingucker. Sportlich und doch ein kräftiges Äußeres. Wärs jedoch unbedingt Taktisch braucht der kauft sich einen Boyd's Tacticool Stock

http://www.boydsguns...=17401&cat=1215

Aber lasst euch warnen ich glaube es ist einfacher eine Kokusnuss in der Antarktis zu kaufen denn die Amis stellen sich sowas von dran ein paar Schäfte rauszurücken

Gut weiter mit den Fakten.

Ein 525 mm langer und 22mm dicker freischwingende Lauf lässt auf ein gutes Präzisionspotential hoffen...Das Verschlussgehäuse der Waffe ist aus einem Stück Qualitätsstahl gefertigt und verfügt über eine eingefräste 11mm Prismenschiene.

Die Waffe wird von Werk aus mit einem 5 Schuss Magazin ausgliefert. 10 Schuss Magazine sind verfügbar und können nachgekauft werden.

Gerade mal 1m lang dafür aber nackt 3,2 Kg schwer so lautet der erste grobe Überblick der kleinen aber doch recht dicken Tschechin ;-)

Lasst uns jedoch ins Detail gehen und wir starten dieses Review mit einem Blick auf:


Verarbeitung und innere Werte


Die Waffe kostet neu 559 € und ist wirklich eine Investion wert. Die Brünierung ist sauber ausgeführt und hat einen seidenmatten Glanz. Der Verarbeitung der Metallteile wurde großes Augenmerk geschenkt hier zeigt CZ wirklich großes Kino zum kleinen Preis. Fräsungen, Rändelungn, Kanten alles sauber ausgeführt. Auch beim Blick unter die Haube gibt es keine bösen Überraschungen hier hat CZ brav die Hausaufgaben gemacht.

Der Lauf hat mit 22 mm Mündungsdurchmesser eine echte "Heavy" Kontur. Eine Lauflänge von 525mm und einem Drall von 16" geben den kleinen Bleibatzen die richtige Richtung. Der Lauf ist selbstverständlich frei schwingend und mit einem doch recht großen Luftspalt in den Schaft eingepasst. Das der Lauf auf einer Seite des Schaftes etwas mehr Luft hat stört nicht die Funktion oder Präzision sondern nur mein ästhetisches Empfinden. Hätte man besser machen können aber sei es drum.

Die 11mm Prismenschiene die in das System gefräst wurde ist mit hoher Qualität ausgeführt. Saubere Kanten ja was soll ich sagen "good job".

Der Verschluss läuft etwas rauh...nicht rustikal wie z.B beim FR-8. Eine gute Führung hat er jedoch sind die Laufflächen nicht aufs feinste poliert und somit kratzt es ein bisschen. Ich muss sagen mit einem guten Fett kommt man hier weiter als mit einem Öl.

Das Magazin muss etwas Unmut über sich ergehen lassen. Es ist aus Plastik geferigt...ich habe nichts gegen Plastik Magazine aber dieses versprüht doch etwas Kirmeskanonen Flair.

Abzugsbügel und Züngel greifen sich eher phosphatiert als brüniert an. Warum dem so ist kann ich an dieser Stelle auch nicht beantworten.

Der Abzug ist ein trocken stehender Direktabzug der für meinen Geschmack sehr gut gelungen ist. Auf der Frankonia HP habe ich einige Bewertungen gelesen in denen der Abzug kritisiert wurde. Hier sollte jeder selber einmal testen aber wie gesagt ich finde ihn gut.

Wer ein filigranes Fingerchen hat kann aber auch hier Abhilfe schaffen indem er sich einen YO DAVE Trigger Kit nachrüstet. Einfach mal googeln kommt aus Kanada und bringt den Abzug auf Matchniveau. Ich habe ihn mitlerweile verbaut und er kostet rund 15 € + Versand.

Gesichert wird über eine Schiebsicherung die recht schwergängig ist. Jagdlich ist das aber von Vorteil da sie nicht ohne Absicht ihres Dienstes beraubt werden kann. Ich hatte mal einen FR-8 mit einer nachgerüsteten 45° Sicherung die so leicht ging das ich alle 5 Minuten auf der Drückjagd nachkontrollierte ob ich noch "Safe" bin. Das kann wirklich nerven...

Um den Verschluss aus dem System zu entfernen muss der Abzug durchgezogen werden es gibt keinen Schlosshalter der diese Aufgabe übernimmt.



Die Holzqualität hat mich auch doch sehr überrascht schön gemasertes Walnuss Holz mit einem ebenfalls seidenmatten Finish. Harmonische Linien geben dem Schaft eine sportliche kräftige Note. Die Schaftkappe ist aus sehr weichem Gummi gefertigt das richtig an der Kleidung klebt wenn man es in die Schulter zieht. Sicherlich Geschmacksache aber ich mag es wenn die Schafkappe anhänglich ist.
Der Schaft verfügt über Standard Riemenbügelösen an denen einen Zweibein oder Riemen befestigt werden kann.

Die Fischaut ist griffig sauber geschnitten und gibt der Hand ein sicheres Gefühl.



Zusammenfassend kann man sagen das die Verarbeitungsqualität der Holz und Metallteile auf einem für meine Augen hohen Level angesiedelt ist.


Präzision

Wie oben erwähnt ist die Waffe für das Kaliber .22 lfb eingerichtet. Ich mag das Kaliber einfach. Es macht höllisch Spaß und kostet einen Bruchteil des GK Schießens. Für ein richtig gute Matchpatrone der Firmen RWS, Eley oder SK muss man im Schnitt 10 ct auf den Tisch legen. Es geht natürlich auch richtig abgehoben und man nimmt 50 Stk. RWS R50 für 17,50€ oder Eley Teenex für 15€ is aber nach meiner Auffassung bei dem Gewehr und dem Einsatzgebiet total überflüssig. Wie wollen ja nicht zu Olympia sondern Sonntags bissel Spaß haben aufem Stand.

Eine Matchpatrone im Kaliber .308 kostet gut und gerne 1€. Gut ich vergleiche hier Äpfel mit Birnen aber wir können festhalten das man mit einer KK Waffe gerne mal 100 Schuss Match Muni fliegen lassen kann ohne an den sinkenden Kontostand zu denken.

Was ich noch erwähnen möchte wenn wir schon beim Kaliber sind: Bei der CZ 455 besteht die Möglichkeit den Lauf durch das lösen zweier Konterschrauben zu wechseln und somit das Kaliber .22WMR oder .17 HMR zu verschießen.

Das ganze ist in diesem Video von CZ USA sehr schön zu sehen:

Gut was bringt das einem Sportschützen? Eigentlich recht wenig da 50 Schuss der Kaliber rund 15€ kosten und mehr als ein Loch in die Scheibe machen sie auch nicht. Gut man kann evtl. seinen Einsatzbereich auf der 100m Bahn verbessern aber die 100m Marke knackt die .22 lfb auch.

Hat man aber einen Jagdschein und möchte die kleine führige Büchse zur Fuchs oder Krähenjagd verwenden wirds interessant. Mit der .22 lfb ist man jagdlich doch sehr eingeschränkt. Die .17 HMR bringt jedoch so viel Reserven mit sich das man gut auf Fuchs, Krähe oder ich möchte sogar sagen den Dachs jagen kann. Hier fehlen mir jedoch Erfahrungswerte aber vlt. ergänzt ein netter User noch jagdliche Erfahrungen.

Die .17 Hornady Magnum Rimfire so nennt sie sich mit vollem Namen bringt eine Leistung von über 300 Joule an der Mündung sowie eine Vo von ca. 750 Meter/Sekunde.

Ein Wechsellauf kostet in der Varmintversion 199€ ohne Magazin. Ihr könnt euch die Waffe selbstverständlich auch direkt im Kaliber .17 HMR kaufen.

Aber genug geschwafelt und kommen wir zum praktischen Teil in dem die Luft etwas bleihaltiger wird. Aus meinen persönlichen Erfahrungen muss ich sagen das .22er Büchsen doch sehr Munitionsfühlig sind. Bis man die passende Munition gefunden hat muss man testen... man kommt nicht drumrum.

Also besorgen wir uns Munition. Eine Frankonia Filiale ist ganz in meiner Nähe nur leider bekam ich lange nicht alle Munitionssorten die ich testen wollte. Also musste ich in den saueren Apfel beißen und die kleinen Torpedos im Internet bestellen. Da fallen dann 11€ Versandkosten für 6 Schachteln Munition an. Ärgerlich denn das wären 100 oder gar 150 Schuss einer etwas günstigeren Muni wie z.B die RWS Target Rifle gewesen.

Naja für ein Review werden keine Kosten gescheut und ich hatte zur Auswahl:

RWS Rifle Match 3,80 €
SK Rifle Match 4,60 €
SK Standard Plus 3,90 €
CCI Standard Velocity 2,60 €
Eley Sport 4,50 €
RWS Target Rifle 3,55 €

Geschossen wurde auf eine Entfernung von 50m. Es wurden immer 10 Schuss ohne MFD und 10 Schuss mit MFD von einer Munitionssorte abgegeben um ein möglichst ungeschminktes Schussbild zu erbringen.Die Waffe wurde vom Zweibein geschossen und das montierte Glas war ein Nikon Monarch II 6,5-20x44. Ich mag große Vergrößerungen also nutzte ich auch den Maximalwert des Glases.



Wenn wir uns die Ergebnisse anschauen werdet ihr feststellen das in der Grafik mit MFD und ohne MFD steht. ICH bin der persönlichen Meinung: " Jedes Gewehr braucht eine Mündungsbremse". Und wir haben in dieser Grafik auch den Beweis dafür erbracht das eine Mündungsbremse die Präzision positiv beeinflusst.

Sehen wir uns das Eley Ergebniss an: 33mm zu 12mm oder das RWS Rifle Match: 38mm zu 17mm. Ich denke die Grafik spricht für sich und lässt die Eley Sport als klaren Sieger des Vergleichstest hervorgehen.
Aber wo wir dabei sind lasst uns das Thema "Mündungsbremse oder Mündungsfeurdämpfer" etwas unter die Lupe nehmen.

Jeder der 2 halbwegs funktionierende Hände und einen Drehmomentschlüssel hat kann eine Klemmbremse montieren.

Lasst uns aber erst noch ein wenig das Thema "Mündungsbremse" unter die Lupe nehmen.
Warum montiert man überhaupt so ein und jetzt aufgepasst ich zitiere meine Freundin "Legoklötzchen" unglaublich was die manchmal für Dinger fliegen lässt. Also warum montiert man eine "Mündungsbremse" ?

Sie soll:

Rückstoß, Hochschlag und Mündungsfeuer reduzieren sowie die Präzision verbessern.
Aber wie macht dieses "Legoklötzchen" das?

Rückstoß, Hochschlag und Mündungsfeuer reduzieren

Der Geschossimpuls sowie die mit hoher Geschwindigkeit ausströmenden Verbrennungsgase sind die Zutaten des Rückstoßes. Mündungsbremsen arbeiten nach dem Prinzip der Schubumkehr.
Die Aufgabe der Mündungsbremse ist es ein Teil dieser Verbrennungsgase schräg nach hinten umzuleiten. Dies wird durch die nach hinten stehenden Prallflächen gewährleistet.

Die so entstehenden physikalischen Kräfte ziehen die Waffe dabei nach vorne und mindern so den Rückstoß. Auch das hochschlagen der Waffe wird dadurch reduziert. Aber nicht nur Kräfte werden gemindert sondern auch der visuelle Effekt des Mündungsfeuers.

Dies liegt daran das der größte Teil der Pulvergase innerhalb der Bremse verbrennen und der Rest beim Austritt aus den Kammern. Hierbei ist festzuhalten das Bremsen mit mehreren Kammern und großen Prallflächen effizienter arbeiten als kleinere.

Also wissen wir jetzt wie uns eine solche Bremse das schießen etwas angenehmer gestaltet. Aber auch auf der Pappe sehen wir die Auswirkungen des "Legoklötzchens".

Die Präzision verbessern

Eine Präzisionssteigerung wird ebenfalls durch die Umleitung der Pulvergase gewährleistet. Tritt ein Geschoss aus dem Lauf aus entstehen dahinter "Verwirbelungen". Die Bremse leitet dieses Gase um und minimiert die Verwirbelungen. Somit wird die Präzision in positivem Maße beeinflusst.
Gibt es an so einer Bremse auch was negatives? Ja...

Alles hat seine Vor und Nachteile. Wobei hier einer der Nachteile darin liegen das der Schussknall je nach Kaliber erhöht wird. Da man aber auf dem Schießstand sowieso einen Gehöschutz trägt ist dies wohl zu vernachlässigen.

Jagdlich appelliere ich an alle Jäger schützt euer Gehör. Beim Ansitz ist es ein leichtes vor dem Schuss einen Gehörschutz anzulegen. Für die Drückjagd gibt es z.B. gute "Ohrstöpsel" die mit verschiedenen Filtern ausgetattet werden können. Je nach Filter wird hier der Schussknall und die Umgebungslautstärke reduziert. Einfach mal im Musikfachgeschäft oder beim Hörgeräte Akkustiker nachfragen.

Ich persönlich nutze auf der Drückjagd einen aktiven Peltor Sporttac M3 Gehörschutz...den werde ich euch auch noch vorstellen. Zurück zur Bremse.

Auch der Nachbar auf dem Stand freut sich meistens nicht über solch eine Bremse. Rechts und Links kommen nämlich Pulvergase an und das unter ordentlich Druck. Ich gebe zu das nervt echt als Standnachbar.

Desweiteren wird man bei großen Schussserien schon etwas eingenebelt und das kann doch etwas atemberaubend sein.

Wichig wäre noch zu sagen das eine Mündungsbremse nicht zum Lauf zählt da der Geschossaustritt überkalibrig ist und keine Geschossführung stattfindet.

Jetzt aber noch zu unserem Fall! Wir sprechen hier vom Kaliber .22 lfb

Von einer Rückstoß, Hochschlag und Mündungsfeuerreduzierung kann man wirklich nicht sprechen. Denn wo kein Impuls da keine Reduzierung. Also geht es bei dieser 2 Kammer Bremse wirklich nur um die Reduzierung der Verwirbelungen und somit um Präzisionssteigerung.



Fazit

Anfangs ohne Bremse fand ich die Präzision etwas durchwachsen. Gut aber auch ohne Mündungsbremse schaffte ich Ergebnisse von 21mm auf 50 Meter. Mit dem MFD gelang es mir dieses Ergebniss auf 12mm auf 50 Meter herunter zu schrauben. 12mm bei 10 Schuss auf 50 Meter ist schon ne Hausnummer und ich will mich jetzt garnicht weiter beschweren ;-)

Die CZ 455 ist ein gut verarbeitetes und grundsolides Gewehr wir mögen den Tschechen dieses "No go" Magazin verzeihen. Stünde ich nochmal vor der Wahl würde ich die kleine Tschechin wieder kaufen.

Ich hoffe ich konnte euch meine Erfahrungen näher bringen und wünsche euch gut Schuss und ein dickes Waidmannsheil.


Cheerio
GunsnGear

Anzeige

Kommentare

Waidmann

Starker Bericht! Danke dir!

Kannst du mir sagen, wo du die Mündungsfeuerbremse bezogen hast?

Gerald Auer

I versuche schon seit 3 monaten an einen boyds schaft zu kommen....unmöglich...reimer johannsen verlangt fast das 4 fache als der hersteller im seinem shop...wo beziehst du den boyds schaft?

Günter Mussler

Danke für die Info. Suche selbst eine Quelle für eine Mündungsbremse zum klemme die zu (und auf) meiner Savage MK2 TR paßt. Wäre nett einen Tipp zu bekommen welche Bremse das war, da die Fotos dieses Beitrages wohl verschwunden sind.

David

Ein informativer Bericht, danke. Wo kann man einen MFD für die CZ 455 beziehen, wenn man ab Kauf keinen dranne hat - danke schon mal für deine Antwort.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren