Pulsar Helion XQ50F
Von Steffen am 24. Mai 2018

Anzeige

Wärmebildtechnik wird immer mehr zum Gebrauch beim Waidwerken.

Da in unseren Revieren ein hoher Schwarzwildbestand herrscht und Wildschäden in Grenzen gehalten werden muss, entschied ich mich für eine Wärmebildkamera.

Es gibt einige Hersteller, warum ausgerechnet Pulsar? Qualität und Verarbeitung stimmen, der Akku ist extern und kann immer wieder schnell ersetzt werden, wenn dieser an Leistung verliert oder defekt ist. Im Gegensatz zu anderen Herstellern.

Auch die Bildqualität hat mich überzeugt, während bei anderen Herstellern das Bild unscharf ist kann man hier auf gut 200 m (im Feld) hervorragend ansprechen. Selbst auf 800 m kann man Rehwild von Schwarzwild unterscheiden und auf bis zu 1500 m kann man Wild sogar aufsuchen und sich dementsprechend anpirschen.

Weiterer Vorteil ist die WLAN Übertragung aufs Handy. Z.b. ich fahre durchs revier, um wild ausfindig zu machen, der Kollege schaut nach und beide sehen was im Revier los ist.

Ich will es nichtmehr vermissen und kann es nur weiterempfehlen. Akkulaufzeit hält ca. 8–10 stunden, natürlich, wenn das Display bei Nichtgebrauch auf Standby gestellt wird. Wird es benötigt schaltet es in kürzester Zeit wieder in den Normalbetrieb.

Der perfekte Begleiter, nicht nur bei Nacht

Anzeige

Steffen
Enthusiast

Kommentare

Kai Schäffler

Habe seit einer Woche das XQ28F und bin auch sehr zufrieden damit.

Constantin_W

Inhaltlich schöner und wertvoller Beitrag. Danke dafür!

Ich möchte Dir aber bei der offensichtlichen Rechtschreibschwäche zukünftig ein Korrekturprogramm empfehlen. Das erleichtert für alle Nutzer hier die Lesbarkeit deutlich.

Carl M. Lidl

Danke für den interessanten Beitrag, spannendes Thema. Ich find's auch nicht schlimm, wenn da ein paar Rechtschreibfehler drinnen sind. Hauptsache, es geht um ein spannendes Thema oder Produkt. Soll doch jeder schreiben, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Das macht m.E. doch gerade den Charme von Geartester aus: authentisch, aus erster Hand, ohne Werbeblabla. Da nehme ich gerne ein paar Holprigkeiten in der Formulierung hin. Wir sind doch hier unter uns.

Constantin_W

Es geht mir nicht um hochgestochene Formulierungen, sondern darum, dass es keinen Satz ohne Fehler gibt... Ein Mindestmaß an Einsatz kann man auch unter sich erwarten denke ich

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren