Effektive chemische Laufreinigung ohne Ammoniak
Von Totto am 3. Februar 2018

Anzeige

Hallo Geartester,

nach der Jagd ist vor der Jagd und jetzt Ende Januar säubere, konserviere und kontrolliere ich meine gesamte Ausrüstung. Die Waffen als mein wichtigstes Handwerkszeug zur Jagd, werden gründlich gereinigt, inspiziert und geschmiert. 

In der Jagdsaison beschränkt sich meine Waffenpflege praktischerweise auf das trockenwischen und durchziehen mit der "Boresnake" und/oder der "Boreblitz" Reinigungsschnur (mit ein bisschen Brunox oder Hoppes No 9 zum neutralisieren und lösen des Pulverschmauchs) und anschließendem, gründlichen trockenwischen des Laufinneren ("entölen") mit VFG Filzen. Dieses durchziehen führe ich nach jedem schießen durch. Egal ob nur 1 oder 10 Schuß aus der Waffe abgefeuert wurden.  Die im Lauf verbliebenen, reaktionsfreudigen Schmauchrückstände nach dem Schuß, wische ich möglichst zeitnah aus dem Lauf und mittels geeignetem Waffenöl wird neutralisiert und gleichzeitig konserviert. Mit dem Waffenöl gehe ich aber sehr sparsam um und entölen von Lauf und Patronenlager vor dem nächsten Einsatz im Revier ist bei meinen Waffen Pflicht (ich habe es auf dem Stand getestet, ohne kommt es bei meinen Waffen zu einer deutlichen Treffpunktverlagerung beim ersten bis zweiten Schuss, zum sogn. "Ölschuss".

Nach der Jagdsaison führe ich, bei Bedarf, eine chemische Reinigung zur Entfernung von Pulver-, Kupfer- oder Tombackablagerungen durch. Hier sind meiner bisherigen Erfahrung nach, die ammoniakhaltigen Lösemittel den ammoniakfreien Lösemitteln in der "Löseleistung" überlegen.  Ammoniakhaltige Lösemittel sind aber in der Anwendung nicht ganz "ohne" und können bei unsachgemäßer Handhabung nachteilig aufs Laufmaterial und die Brünierung wirken und sind bei Anwendung in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen auch für den Menschen nicht immer eine Wohltat. Nun habe ich diese Mittel bis Dato auch sachgemäß angewendet, doch wenn es gleichwertige Alternativen gibt, warum nicht?!

Nachdem ich ein gut lösendes Mittel ohne Ammoniak schon seit langem erfolglos suchte und die meisten der üblichen Verdächtigen Ammoniak enthalten, verkleinert sich die Auswahl geeigneter Kanidaten doch merklich. Laufreinigungspasten mit Schleifmittelanteilen wende ich nicht an. 

Nach intensiver Recherche im Internet bin ich dann auf die mir bis dahin völlig unbekannten Mittel "KG 1 Carbon Remover" (Pulverschmauchlöser) und "KG 12 Copper Solvent" (Kupferlöser) aufmerksam geworden. Der Hersteller kommt aus den USA und heißt KG Industries. Im Bereich der "Long Range" Schützen sind die Mittel wohl bekannter.  Die Mittel werden auch in Deutschland vertrieben, man muss also nicht in den USA bestellen.

Ich kann nur sagen, dass mich die Mittel vollends überzeugt haben. Sehr gute Lösekraft auch bei kürzesten Einwirkzeiten, auch ohne Ammoniak. Ich habe ja schon einige Mittel durch, mit mehr oder weniger guter Wirkung, aber diese Produkte sind für mein empfinden wirklich TOP und bekommen hier deshalb eine Empfehlung von mir!!. 


Anzeige

Totto
Greenhorn

Kommentare

XXX YYY

Bei ammoniakhaltigen Reinigern sehe ich wenn der Lauf sauber ist.

Filz nicht mehr Blau--Lauf sauber.

Wie sieht man es bei dem von Dir angewendeten Produkt?

Totto

Da kein Ammoniak enthalten ist, gibt es die übliche blau-grün Färbung nicht. Das Solvent ist gelb und man kann an den Filzen klar erkennen wann nichts mehr gelöst wird. Ein guter Indikator ist auch ein Blick in die Mündung. Sind dort keine Kupferbeläge mehr erkennbar findet man i. d. R. auch keine Rückstände im restlichen Lauf (schon mehrfach mit der Endoskopkamera überprüft).

Totto

Hier ist ein Videolink zur Anwendung der Mittel. Sehr gut verständlich erklärt wie ich finde. Leider nur in Englischer Sprache.

https://www.youtube.com/watch?v=WnOPCdYsJCY

XXX YYY

Vielen Dank für Deine Erklärung(Antwort)und den Link.

Uwe Weber

Hallo,

ich habe mir KG-1 und KG-12 auch aufgrund dieser Rezension zugelegt. Wichtig wäre aber der Hinweis gewesen, dass KG-12 giftig ist. Nach Sicherheitsdatenblatt ist es giftig bei Verschlucken, Hautkontakt und Einatmung. Kein Wunder, denn es enthält Zyanid (wie in Zynakali).
Ich gebe meine Flasche morgen in die Entsorgung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren