Härkila Kamko Wendefleecejacke
Von _D.308_K am 20. Dezember 2019

Anzeige

Seit gut 1,5 Jahren trage ich nun die Härkila Kamko Wendefleecejacke in braun. Anfangs war ich sehr skeptisch, ob eine Fleecejacke, mit einem UVP von 279,- Euro tatsächlich das ist, was man braucht. Also habe ich mir zunächst ein Modell eines anderen Herstellers besorgt, welcher dasselbe verspricht, aber für einen angenehmeren Preis. Diese Jacke ist weiterhin in meinem Besitz, wird auch getragen und erfüllt ihren Zweck. Durch einen bekannten hatte ich die Möglichkeit, mir die Kamko genauer anzusehen und habe mich dann entschlossen, mir diese doch zuzulegen. Denn bei der Verarbeitung war schon ein Qualitätsunterschied festzustellen. Ob dieser Unterschied tatsächlich ein Aufpreis von ca. 140 Euro wert ist, wollte ich testen. Da ich noch im Besitz eines Gutscheins von einem Versandhaus war, und dieses Versandhaus die angegebene Jacke reduziert hatte, lag der Kaufpreis dann bei 189,90 Euro. 

Dieser Bericht soll keinen Vergleich darstellen, darum ab jetzt wieder ausschließlich zur Kamko und meiner persönlichen Meinung.

Die Jacke ist recht ordentlich verarbeitet, ein festes Material, aber doch eine sehr dünne Fleecejacke. Sie hat zwei Einschubtaschen auf Bauchhöhe und zwei Brusttaschen, sowie am rechten Ärmel eine kleine Tasche. Die Taschen sind auf beiden Seiten gleich. Sprich, wenn man die Jacke wendet hat man ebenfalls 5 Taschen. Für meinen Teil würde die Einschubtaschen etwas geräumiger besser sein, sie sind mir persönlichen ein bisschen zu klein.

Die Jacke fällt in der Größe recht gut aus, ich kann eine Fleecejacke oder einen dicken Pulli drunter ziehen ohne auszusehen wie ein Michelinmännchen. Hier hätte ich mir allerdings gewünscht, dass sie etwas länger geschnitten ist, denn wenn man sitzt finde ich es angenehmer, eine längere Jacke zu habe, damit der Rücken nicht kalt wird. Im Winter beim Ansitz trage ich eine Jacke über der Kamko, da tritt das Problem nicht auf, aber im Frühjahr und Herbst ist es doch schon vorgekommen.

Ich trage die Jacke eigentlich das ganze Jahr über. Meist als letzte Schicht, außer im Winter, da habe ich sie als Zwischenschicht an. Mit der Jacke bin ich sehr zufrieden, sie hält tatsächlich angenehm warm und trägt dabei nicht zu dick auf. Ein weiterer Vorteil ist die Gore Membran. Für mein Empfinden lässt die Jacke keinen Wind durch. Trotzdem muss man, wenn es kälter wird etwas drunter oder drüber ziehen. Ich habe es mal an einem recht kühlen Wintermorgen ausprobiert, mit T-Shirt, dickem Wollpullover und der Härkila Jacke als letzter Schicht. -2 Grad und leichter Ostwind. Nach 2 Stunden auf einer offenen Leiter war für mich eine Schmerzgrenze des Frierens erreicht. Aber es ist ja auch keine Winterjacke sondern "nur" eine Fleecjacke. Welche aber, trotz dass sie so dünn ist, enorm häufig eingesetzt werden kann, wie ich finde. Einen Regenschauer hält die Jacke übrigens auch aus. Ideal wäre natürlich wenn sie für den Preis auch tatsächlich Wasserdicht wäre und auch mehrere Stunden Regen aushalten würde. 

Dadurch, dass die Jacke wirklich nicht sehr dick ist, kann man sie auch prima in einem Rucksack verstauen. 

Zusammenfassend finde ich ist die Jacke ein top Allrounder, den man das ganze Jahr über tragen kann. Ich kann auch nach ca 1,5 Jahren intensivem Tragen keine Abnutzung an der Jacke erkennen. Sollte das noch ein paar Jahre so weiter gehen, bin ich sehr zufrieden. 

Ob jemand bereit ist, für eine Fleecejacke einen hohen Preis aufzugeben liegt im eigenen Ermessen. Ich war es und habe es bisher nicht bereut. 

Anzeige

Kommentare

Rolf Schneider

Hallo,

ich habe diese Jacke auch und bin sehr zufrieden damit. Im Herbst bei den ersten Drückjagden ist sie erste Wahl. Im Frühjahr auf dem Ansitz, immer dabei.
Sie ist nicht gerade billig, aber gutes Material und Verarbeitung hat seinen Preis.

Gruß
Rolf

Titus Degener

Hallo in der Runde.

Auch ich habe diese Jacke (und einige andere Härkila Klamotten) und war zufrieden. War?

Nun, der Reißverschluss (der große!) ist leider defekt. Fand ich nach 1,5 Jahren ein wenig früh.

Da ich die Jacke auf der Wild und Hund gekauft habe, bei einem englischen/ schottischen Händler, habe ich die Firma Härkila/Seeland direkt angeschrieben. Ich wollte wissen, wohin ich die Jacke schicken soll. Schließlich 5 Jahre Garantie.
Es gab einige Mails hin und her. Resultat:

SIE WOLLEN NICHT HELFEN! Noch nicht einmal die Reparatur durchführen gegen Kosten!!!!!

Begründung: Es muss unbedingt via den Händler laufen. Quittung gefunden, Händler angerufen..... Der scheint nicht mehr zu existieren.

Also, das nenne ich kein Service! Für eine Jacke von 279,-€ ist dies nicht der Umgang mit den Kunden, den ich mir vorstelle.

Titus Degener

Jetzt habe ich die Firma nochmal sehr deutlich geschrieben, was ich von der bisherigen Vorgehensweise halte und ich eigentlich immer noch auf einer Lösung warte. Bin gespannt und werde Euch weiter auf dem Laufenden halten.

Titus Degener

Härkila bleibt dabei. Erst muss ich die Jacke zu den Schottischen Händler schicken, damit dieser dann di Jacke zu Härkila schicken kann. Da dieser aber damals nur eine Ladung für die Messe gekauft hat, fühlt der sich nicht zuständig.
Härkila will nicht helfen. Das kann nicht wahr sein!!! Shitte. Also wohl hochqualitativ und hochpreisig aber billigste Abzocke bei der sogenannten Garantie!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren