FJÄLLRÄVEN Barents Pro (Women)
Von Jana Knaup am 27. August 2015

Anzeige

Hi Leute, hier möchte ich einmal über eine bekannte Jagdhose scheiben: Die Fjällräven Barents Pro. Vielleicht kennt mich ja schon der ein oder andere von meinem Blog, und wenn noch nicht, könnt ihr HIER ja mal vorbei schauen :)

Ich hab mir im März gedacht, lieber einmal ein wenig mehr ausgeben, und was Vernünftiges, als dass es gleich iweder kaputt geht.
Ich hab die Hose nun also schon ein bisschen, und hab sie seitdem immer gerne auf Jagd getragen.
Die Hose ist sehr bequem und aus einem unglaublich strapazierfähigem Stoff: G1000
Letztens bin ich ja auch durch die absolut wildesten Brombeeren gekrabbelt (Hier hab ich über das Erlebnis im Dickicht berichtet, falls sich wer die "Testgegebenheiten" ansehen will) und ich hatte ehrlich gesagt tatsächlich schon etwas Angst um meine Hose, aber sie ist noch immer völlig unversehrt (GOTTSEIDANK!! xD )
Die Passform ist auch ganz schön, an den Beinen etwas weiter, aber am Bund eher etwas taillierter geschnitten, also eine nette Hose für die Jägerin.
Die Beine kommen ungekürzt, man kann sich die Länge also individuell anpassen und hat so nicht die Gefahr, dass die Enden ständig im Schlamm schleifen oder so.

Die Hose hat gefühlte 100 Taschen, eine davon speziell für ein Beil, bzw. ein Messer, eine speziell für eine Karte. Hier lässt sich z.B. super ne Revierkarte oder auch der Jagdschein verstauen.
Alles in allem also super viel Stauraum!
Wie der Anbieter beschreibt, ist die Hose auch winddicht, allerdings...
...muss man sie schon ordentlich wachsen, damit sie irgendwie wasserdicht wird. Ich habe einmal einen Erdansitz gemacht, wo es plötzlich angefangen hat zu schütten wie verrückt, und obwohl ich der Meinung war, sie wäre ordentlich gewachst, lief mir bereits nach 10 Minuten Dauerregen das Wasser an den Beinen entlang. Das merke ich auch ab und zu, wenn ich ein Stück geschossen hab und in der Wildkammer mit dem Schlauch nochmal ausspritze, dann weicht die Hose auch langsam durch. Spritzwasser im Sinne von Fisselregen oder nur wenigen Spritzern ist kein Problem, und vielleicht liegt es ja auch nur daran, dass ich nicht ausdauernd genug Wachs auf die Hosenbeine schmiere, aber die Wasserdichte finde ich persönlich nicht ganz so ausgereift. Wer aber in der Kanzel sitzt, wird sich bestimmt nicht drüber beschweren.

Preismäßig würd ich die Barents Pro schon eher höher einordnen, mit ca. 130EUR UVP.
Das Greenland-Wax kommt nochmal 10EUR oder so, lässt sich dann aber für alle Fjällräven-Produkte anwenden.
Auch das ist eigentlich ziemlich simpel. Das Wachs ist am Block und wird einfach eingerieben und danach per Föhn oder Bügeleisen zum Schmelzen gebracht. Super-Simpel. Nur mach ich da offensichtlich nicht genug Schichten drauf oder so :D

Hier also nochmal die Kategorien im Überblick
Preis: mittelteuer - teuer
Strapazierfähigkeit: sehr gut +++
Winddichte: sehr gut +++
Wasserdichte: Leider nicht so gut -
Passform/Bequemlichkeit. Sehr gut/ anpassbar +++
Stauraum: sehr viel, viele Taschen +++

Insgesamt würde ich sagen, die Hose ist ihr Geld total wert gewesen. Ich find sie sieht gut aus und Ich würde sie mir bestimmt auch nochmal kaufen.

Wenn Euch mein Bericht gefallen habt, guckt doch mal auf meinem Blog vorbei und gebt mir einen Daumen hoch :P
Liebe Grüße an Euch alle und Waidmannsheil!

Anzeige

Jana Knaup
Spezialist

Kommentare

Sissi van B.

Gibt von der Karla die normale g1000 und eine Winterversion. Aber so wirklich warm ist was anderes.

Jana Knaup

Mhhhh... Dann schau ich mich vielleicht für die kalte Jahreszeit und die DJ-Saison doch nochmal anderweitig um... Ich bin eh so ein Frierpitter, und wenn die nicht richtig warm ist, dann nützt mir das leider nüscht 😜

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren