Testbericht: HunterMeetsHunter.com
Von Flachlandjäger am 20. Oktober 2019

Kürzlich erfuhr ich von einem Freund von einer mir zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Jagdreise-Plattform, nämlich www.hunterheetshunter.com.

Anfänglich ging ich davon aus, dass es sich bei dieser Website wohl um eine weitere reine online Vermittlung von Jagdsafaris handelt, doch wurde mein Interesse geweckt, als mein Freund erwähnte, dass HunterMeetsHunter neben der Vermittlung und dem Verkauf regulärer Jagdreisen, als bislang erste Plattform auch die Möglichkeit bietet, Abschüsse mit Jägern auf der ganzen Welt zu tauschen.

Der erste Besuch auf der HunterMeetsHunter.com lies demnach nicht lange auf sich warten, die wahlweise in Deutsch oder Englisch gehaltene Website macht von der Startseite weg einen durchaus organisierten und übersichtlichen Eindruck.

Es besteht sofort die Möglichkeit, die Plattform entweder allgemein nach Kauf- oder Tauschangeboten zu durchsuchen, oder gezielt Angebote bezüglich bestimmter Wildarten oder präferierter Jagdländer abzufragen. Das Angebot reicht vom Gamsbock oder der Niederwildjagd im Nachbarrevier, über die klassische Safari in Afrika bis hin zu spannenden Jagden in Australien oder Südamerika. Mit Ausnahme der Antarktis ist auf jedem Kontinent etwas dabei…

Nach einem kurzen und kostenlosen Registrierungsvorgang hatte ich als Nutzer die Möglichkeit, ebenfalls eigene Tausch- oder Verkaufsjagden zu inserieren – mit dem Erstellungsformular total easy.

Und das Beste daran: HunterMeetsHunter verlangt keine Registrierungsgebühr, keinen Mitgliedsbeitrag und auch sonst entstehen defacto keine Kosten. Inserieren und Tauschen sind kostenlos, nur bei einem Verkauf fällt für den Verkäufer eine Servicegebühr an.

Was die Webmaske beim Erstellen der Angebote angeht, ist diese ebenfalls sehr übersichtlich gehalten. Man ist dabei keineswegs auf ein Angebot beschränkt, es können unbeschränkt viele Angebote erstellt werden. Generell macht es natürlich Sinn alle Modalitäten im eigenen Angebot genau zu definieren, damit es nachträglichen zu keinen Unstimmigkeiten kommt, die das Jagderlebnis beeinträchtigen könnten.

Sobald man nun auf ein Tauschangebot stößt, das einem zusagt, besteht die Möglichkeit dem potentiellen Partner eine Tauschanfrage zu stellen, die Kommunikation erfolgt dann ganz einfach über das eigene Email-System der Plattform.

Natürlich gibt es auch ein Bewertungssystem, welches erkennen lässt, ob es sich um einen bereits erfahrenen Tauscher handelt und wie zufriedenstellend vergangene Tauschgeschäfte waren.

Bei meinem Tausch Sauansitz gegen Murmeltierabschuss hat bis jetzt auf jeden Fall alles super funktioniert und meinem freundlichen Tauschpartner konnte ich bereits ein tolles Jagderlebnis bieten.

Noch kurz zu den Kaufangeboten, soweit ich das herauslesen konnte: diese können entweder sofort gebucht werden, oder man stellt dem Anbieter eine Anfrage, falls noch offene Fragen zu dem Angebot bestehen. Der Anbieter muss dann die Verfügbarkeit prüfen und die Jagdbuchung bestätigen oder dem Interessenten einen geänderten Vorschlag machen. Nach Erhalt der Buchungs-Bestätigung ist die Jagd dann fix gebucht.

Ich denke, dass die Mischung aus privaten und professionellen Anbietern nicht nur für gute Preise sorgt, sondern auch eine einzigartige Bandbreite an Angeboten schafft, unter denen wahrscheinlich für jeden interessierten Jäger etwas Passendes dabei ist.

Insbesondere die Möglichkeit Jagdgelegenheiten zu tauschen stellt in meinen Augen eine tolle, aber leider derzeit auf der Website noch zu wenig genutzte Möglichkeit dar, ohne hohe Kosten neue Wildarten, Jagdländer sowie Jagdkameraden kennen lernen, und gemeinsam beeindruckende Jagderlebnisse erleben zu können.

Ich bin schon jetzt auf die weiteren Resultate meines ersten Tausches gespannt, und werde diesbezüglich natürlich weiter berichten!

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren