Schwabenschärfer
Von Ruf_des_Jaegers am 2. Oktober 2019

Moin Moin Geartester,

Den Schwabenschärfer habe ich auf der Messer Jagd & Hund in Dortmund entdeckt. Es ist ein Plastikgriff mit einer Hartmetall bestückten Spitze. Mit ihm kann man schnell und einfach Messer, Scheren, Äxte und andere Werkzeuge schärfen. Den Schwabenschärfer habe ich immer gerne dabei und kann so direkt im Revier meine Messer wieder scharf machen. Um ein Messer zu schärfen legt man den Schwabenschärfer rechtwinklig auf die Klinge und streicht vom Griff in Richtung Spitze. Dabei ist es sehr wichtig, dass man den Schärfer nicht zu festhält. Denn dieser hat an der Spitze einen vorgegebenen Winkel. Mit leichtem Druck führt man den Schärfer dann über die Klinge. Je nachdem wie stumpf das Messer ist, muss der Schärfvorgang wiederholt werden. Meistens starte ich mit 5 Schärfungen. Dazu wird jede Seite des Messer abwechseln 5 Mal geschärft, dann 4 Mal, 3 Mal und so weiter. Ist einem das Messer danach nicht scharf genug, wiederholt man den Vorgang einfach nochmal. Der Kunststoff wirkt wie eine Schablone und führt das Hartmetall hinter sich her. Auch Messer mit einer Wellenschliffklinge können mit dem Schwabenschärfer wieder geschärft werden. Dazu zieht man den Schärfer auf der Wellenseite der Klinge hin und her. Den Vorgang wiederholt man solange, bis sich auf der Rückseite, der planen Seite, ein Grat gebildet hat. Danach legt man den Schärfer auf der planen Seite auf und zieht ihn einmal vom Griff zur Spitze. Sollen Ast- oder Knochenscheren geschliffen werden, so muss etwas mehr kraft beim Schärfen aufgewendet werden. Ich schärfe alle Werkzeuge mit einer Klinge mit dem Schwabenschärfer. Einzig wenn die Klinge einen Schaden genommen hat, setze ich noch den Schleifstein ein.


Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren