Link-Evo Wildkamera
Von Jagd-Team Nordschleswig am 20. September 2019

Link-Evo von Spypoint

Waidmannsheil,

an den Kirrungen und Mahlbäumen verwenden wir die Wildkamera Link-Evo von Spypoint mit einer Datenübertragung. Nutzt ein Keiler einen von uns behandelten Mahlbaum, bekommen wir sofort die Information und können direkt am nächsten Tag den Mahlbaum neu bestreichen. So bringen wir keine unnötige Unruhe ins Revier.

Lieferung

Die Kamera wird mit voraktivierter Simkarte ausgeliefert. Wir empfehlen hier eine zusätzliche Bestellung des Lithium-Akkupaketes mit Ladegerät und eine Speicherkarte für die zusätzliche Speicherung auf dem Gerät.

Installation

Die Vorinstallation bei Kamera ist einfach. Einfach die zusätzliche Speicherkarte in den Kartenslot einführen und das Lithium-Paket einstecken. Alternativ gehen auch 8 AA Batterien.

Die Kamera ist über ein Onlineportal zu installieren. Nachdem die Kamera angeschaltet ist, lädt man sich über den Appstore oder Google Play die App von Spypoint auf das Handy oder Tablet. Nachdem die persönlichen Daten, wie Email und Mobilnummer in der App abgefragt wurden wird die Seriennummer der Kamera eingegeben. Danach erhält man eine Nachricht per Email mit einem Passwort. Dies muss ebenfalls in der App eingegeben werden und schon hat man Zugriff auf die Kamera.

Für die Datenübertragung kann man unterschiedliche Tarife auswählen. Die ersten 30 Tage hat man jedoch kostenlos uneingeschränkten Zugriff auf alle Fotos, um das Ganze erst einmal zu testen. Danach hat man die Wahl zwischen folgenden Tarifen:

Kostenlos (100 Fotos/Monat)

Basic (250 Fotos für 4€/Monat)

Standard (1000 Fotos für 7€/Monat)

Premium (unbegrenzte Fotos für 10€/Monat)

In der Installationsmaske können Tage und Uhrzeiten eingeben werden, an denen Fotos übertragen werden sollen. Bei Kirrungen ist es sinnvoll, erst ab den Abendstunden Bilder zu übertragen. Außerdem kann zwischen Fotos, Zeitraffer und Filmen ausgewählt werden. Mehrfachaufnahmen, Zeitverzögerungen und die Auflösung der Fotos lassen sich in den Basic-Einstellungen ganz einfach regeln.

Bei der Übertragung der Fotos kann eine Uhrzeit eingestellt werden, zu der die Kamera die erste Synchronisierung durchführt, danach regelt die selbst eingestellte Anzahl der Übertragungsfrequenz die Synchronisierungen pro Tag. Man kann hier zwischen 1-12 mal pro Tag auswählen oder auch die sofortige Übermittlung gemachter Fotos.

In den erweiterten Optionen lässt sich der Nacht-Modus einstellen, damit auch bei Dunkelheit optimale Fotos gemacht werden können. Auch der Arbeitszeitraum für jeden einzelnen Wochentag lässt sich dort einstellen.

In anderen Optionen ist es z.B. möglich die Kamera als gestohlen zu melden. Danach wird die Kamera direkt von Spypoin gesperrt.

Status

Im Status werden die Batterieladung, der Signalempfang und das Speichervolumen der Speicherkarte angezeigt. Außerdem werden allgemeinen Infos über die Version und Kameramodell, Fotos vom aktuellen Monat, Temperatur vor Ort und auch die letzte Kommunikation angezeigt.

Allgemeine Handhabung

Die Akkuleistung des Lithium-Akkus hält je nach Übertragung 1-2 Monate.

Einige Kirrungen wurden in unserem Revier sehr stark angenommen und dadurch jeden Morgen viele neue Bilder übertragen. Der Akku wurde demensprechend belastet, so dass ich ihn nach einem Monat ausgetauscht und neu geladen habe. Bei einer anderen Kamera, die nicht so oft frequentiert wurden, hielt der Akku über 2 Monate. Sollte man keinen geladenen Akku parat haben, kann man auch ganz normale AA Batterien nutzen. Hierbei ist lediglich im Konfigurationsmodus der Batterietyp zu wechseln.

Bildübertragung und Qualität

Die App beinhaltet eine Geweiherkennungstechnologie (Buck Tracker). Diese erkennt, ob es sich um einen Hirsch oder eine Sau handelt. Bei der Anzeige der Fotos kann nach verschiedenen Arten in der Bilddarstellung gefiltert werden oder auch nach Datum sortiert werden.

Die Fotoauflösung beträgt 12 MP und wird als JPG abgelegt. Es werden bis zu 2 Bilder hintereinander pro Auslösung gespeichert. Der Aufnahmemodus ist je nach Lichtverhältnis in Farbe oder bei Nacht in Infrarot. Die Videoaufnahmen werden in HD 720p (1280*720) gefilmt. Die Länge ist wählbar von 10 bis 90 Sekunden.

Die Erfassung erfolgt über einen PIR Sensor in einem Winkel von 40° und bis zu einer Reichweite von 24 m. Die Beleuchtung bei Nacht läuft über einen Infrarotblitz (LED) mit einer Reichweite von bis zu 27 m. Der Sensor passt den Infrarotblitz automatisch nach der Reichweite an.

Fazit

Für uns ist die Link-Evo von Spypoint eine Kamera, die gute Aufnahmen liefert. Die Handhabung ist einfach und die Kamera ist ideal über das Portal einzurichten. Der ideale Überwacher für die Kirrung!

Der Preis für die Kamera liegt bei 299,00 €, der Lithium-Akku mit Ladegerät kostet 109,90€.

Spypoint wird über Eurohunt importiert. Produkte von Eurohunt sind nicht direkt zu beziehen und daher nur über den Endkundenvertrieb zu bekommen.

Waidmannsdank

Jagdteam Nordschleswig

Andreas Jordt

Jagd-Team Nordschleswig
Offizielles Profil

Kommentare

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren