Leica Fortis 6 2,5-15x56i
Von Gear_Fanatic am 6. September 2019

Hallo liebe Geartester,


Als ich mich vor kurzem auf den Weg zum Händler meines Vertrauens machte, um ein paar Zieloptiken zu vergleichen ahnte ich noch nicht, dass dieser Ausflug mit einer Bestellung enden würde…

Gerade dabei verschiedene Gläser zu begutachten, wurde mir ein neues Leica Fortis 6 2-12x50i als Empfehlung in die Hand gedrückt, von dem ich auf Anhieb begeistert war.

Nach ein wenig Fachsimpelei und super Beratung, entschied ich mich kurzerhand, dass etwas größere Leica Fortis 6 in 2,5-15x56i mit Schiene zu bestellen, da ich gerne das letzte Büchsenlicht ausnutze und eine hohe Vergrößerung zur Verfügung habe.

Es dauerte auch nicht lange, und nach 5 Tagen war das neue Glas zur Abholung bereit.


Der erste Eindruck:

Das Leica Glas kommt im edlen silbernen Karton. Zusammen mit Schutzkappen, Bedienungsanleitung, Reinigungstuch sowie Garantiekarte und Prüfzertifikat.

Nimmt man es zum ersten Mal in die Hand, fühlt man sofort die in der Werbung versprochene Robustheit. Das ganze Glas wirkt äußerst massiv, ist dabei aber durch die Farbgebung und das dezente Leica Logo trotzdem sehr elegant und wertet die Waffe stark auf.

Aber seht selbst auf den Bildern:

Die Montage des Glases auf meiner R8 war dank der Zeiss Innenschiene und Henneberger Sattelmontage schnell erledigt, und dem Schießstandbesuch stand nichts mehr im Weg.


Haptik, Optik und Absehen:

Eines der Dinge, die mich gleich zu Beginn am meisten beeindruckt haben, ist das superfeine Absehen und die perfekte Beleuchtungseinheit.

Diese ist in der Abstufung derart fein, dass auf der ersten Stufe selbst bei tiefschwarzer Nacht ohne Mondlicht ein perfekter Leuchtpunkt ohne überstrahlen projiziert wird.

Die oberen Stufen hingegen sind auch bei Mittagssonne und hellem Hintergrund klar und deutlich erkennbar, zudem sitzt der Leuchtpunkt absolut exakt mittig.

Besser habe ich es zuvor noch bei keinem Glas gesehen.

Die Dioptrieneinstellung lässt sich sehr angenehm bewegen und hält seine eingestellte Position, ohne sich zu leicht zu verstellen.

Die Vergrößerungseinstellung ist traumhaft, mit stetig gleichem Wiederstand ohne dabei zu schwer oder leichtgängig zu sein.

Der Verstellbereich von 2,5 – 15 Fach ist für meine Zwecke ideal, da das Glas auf niedrigster Stufe ein riesiges Sehfeld besitzt, bei größter Vergrößerung aber ein gestochen scharfes Bild abliefert und so ein Ansprechen und Schießen noch problemlos möglich macht.

Wie bei den meisten Zielfernrohren mit hoher Vergrößerung ist auch beim Leica Fortis ein Parallaxenausgleich vorhanden. Diese befindet sich am Verstellring der Beleuchtungseinheit. Und was ich besonders gut finde: Er besitzt Einrastpositionen bei 50m und 100m, die auch bei Dunkelheit super fühlbar sind.


Die ersten Schüsse:

Verschossen wurde hierfür, nach Empfehlung meines Händlers, die bleifreie Fox Hunting Munition, die aus meiner R8 an guten Tagen Loch in Loch schießt.

Nach der ersten Testgruppe lagen die Treffer tief links und somit war eine Korrektur nötig.

Ungemein erleichtert wird das Ganze, da die tolle Beschriftung auf den Türmen ein Fehlverstellen nahezu ausschließt, und die Klickverstellung absolut präzise mit den angegebenen 1cm/100m arbeitet.

Und somit lag schon nach wenigen Gruppen ein perfektes Ergebnis vor.


Im Revier:

Selbstbewusst durch das erlebte am Schießstand, zog es mich natürlich schon am darauffolgenden Abend ins heimische Revier.

Idealerweise war die Blattzeit gerade am Ausklingen, und die Felder weitestgehend abgeerntet. Die Chancen auf den alten Bock und Raubwild dadurch dementsprechend groß.

Da der Abend sehr ruhig verlief und mein Gefühl mir sagte, dass sich das auch nicht mehr ändern wird, nahm ich ein letztes Mal mein Fernglas zur Hand um die große Fläche vor mir abzuglasen.

Bei letztem Licht konnte ich eine schwarze Silhouette erspähen, die aus einem Waldstück über eine große Freifläche in Richtung Maisfeld zog. Recht schnell als Dachs angesprochen, nahm ich die Büchse zur Hand und drehte die Vergrößerung auf das Maximum.

Sofort überrascht, wie klar er dabei auch im letzten Büchsenlicht noch zu erkennen war, entschied ich mich trotz großer Entfernung zum Schuss.

Die 8x57IS flog perfekt und der Dachs lag ohne jedes zeichnen sofort im Feuer.

Ein tolles Jagderlebnis, dass den Abend perfekt enden ließ, und meinen guten ersten Eindruck vom Leica Fortis 6 mehr als bestätigte.


Fakten:

Objektivdurchmesser 56 mm

Vergrößerungsbereich 2,5 – 15 x

Zoomfaktor 6 x

Sehfeld auf 100 m (min. bis max Vergrößerung) 17 m bis 2,7 m

Augenabstand > 90 mm

Austrittspupille (min. bis max. Vergrößerung) 11,4 bis 3,7 mm

Parallaxefrei einstellbar, 50 m bis unendlich

Dioptrienausgleich –4/+3 dpt

Vergütung AquaDura®

Transmissionsgrad 92 %

Montagemöglichkeit 30 mm Ringe / Z-Innenschiene

Verstellung Treffpunktlage 1 cm/100 m pro Klick

Absehen Verstellweg (100 m) 200 x 200 cm

Filtergewinde (Objektiv) M 58 x 0,75 mm

Mittelrohrdurchmesser 30 mm

Länge 360 mm

Gewicht ohne / mit Schiene 780 g / 815 g

Wasserdichtigkeit bis 4 m Wassertiefe;

stickstoffgefüllt

Absehen L-4a

Bildebene Absehen 2. Ebene

Leuchtpunktgröße bei 10 x Vergrößerung 1,5 cm/100 m

Absehenbeleuchtung Punkt, 9 Helligkeitsstufen

Abschaltautomatik 3 min, 75° nach unten,

60° nach oben, 40° seitlich


Ich hoffe euch hat mein Test gefallen, und natürlich bin ich für Fragen zum Glas, sowie für Verbesserungsvorschläge zum Bericht immer offen.



Bedanken möchte ich mich heute an dieser Stelle einmal beim Händler meines Vertrauens:

Dem Team von ST-Jagd in Trieching. https://www.st-jagd.de 

Danke, dass Ihr euch immer die viele Zeit nehmt und danke für die stets gute Beratung.


Ich wünsche allzeit gute Geschäfte und viel Waidmannsheil.


Nachtrag aufgrund der Kommentare:

Das Glas wurde von mir gekauft. Für die Berichterstattung gab es einen Minirabatt. (Endpreis war somit der übliche Internetpreis)

Der Bericht spiegelt meine Meinung zum Produkt wieder. 



Gear_Fanatic
Enthusiast

Kommentare

Mitch V

Für mich ist das Werbung und gehört dementsprechend gekennzeichnet!

Kai Schäffler

Hört sich an wie aus dem Leica Prospekt

Gear_Fanatic

Siehe Berichtsnachtrag...

Mitch V

Ganz ehrlich?
Was bedeutet denn nun Mini-Rabatt?

Der Begriff wäre wohl ausführungsbedürftig ist übrigens relativ und unterliegt somit der Interpretation.

Fakt ist, dass ein Vorteil - wie hoch der auch immer ausgefallen sein mag - erhalten und der Verkäufer benannt wurde...

Für mich leidet dabei leider ein wenig die Authentizität!
Schade um die Mühe, die aufgewendet wurde um den Bericht zu schreiben.

Gear_Fanatic

Hier sind doch auch einige Nutzer die Produkte kostenlos bekommen und dies nicht im Bericht anzeigen. Warum ist das bei denen kein Problem?
Der Rabatt bezahlt nicht annähernd die Zeit die für den Bericht aufgewendet wurde um es so zu sagen...

Mitch V

Ich bin so satt davon und geneigt, bei erkennen von "Werbung" einfach nicht mehr weiter zu lesen...

Deshalb finde ich, es gehört bei jedem der "wirbt" auch so gekennzeichnet, weil es meiner Meinung nach den Bericht relativiert.

Ich sagte ja bereits - schade um die Zeit!

Waidmannsheil

Kai Schäffler

Geartester soll doch von Jägern für Jäger sein und nicht eine Werbeplattform. Immer wenn ein Vorteil gewährt wird oder man etwas kostenlos bekommt ist der Bericht hier im Prinzip wertlos da nicht 100% authentisch.

XXX YYY

Wenn man die Werbung mal außen vor lässt, ist ein Leica Produkt ein hochwertiges Produkt im oberen Segment das normalerweise keine Werbung braucht.

Ob es nun Swarovski, Zeiss oder Leica ist, mit dem Kauf eines solchen Glases macht man nichts falsch!!!! Die geben und nehmen sich alle nichts.

Und wenn die dann mal Verglichen werden sollten, lese ich diese Berichte lieber in Fachzeitschriften die auch Zugang zu Prüflaboren haben, anstatt von Laien.

Franz Baumann

Die Angriffe sind lächerlich. Gerade von denen, die selbst nichts Anderes machen, als mit Nachlass einkaufen (wer macht das nicht / warum stehen unten wohl die Angebote??). Ich glaube kaum, dass es jemanden gibt, der nicht nach %ten fragt und auch bekommt ... und mit nimmt.

Naiv ist, dass eine Privatperson, die mit Rabatt eingekauft hat, angegriffen wird. Noch naiver ist, die ganzen Blogger, Teams usw, die Euch teilweise das Geld für Schrott aus der Tasche ziehen, Euch knallhart sagen "Filme nur noch gegen Kohle" (und damit vom Leistungsgeber und Leistungsnehmer Geld wollen), die Abschüsse oder Produkte gegen guten Bericht fordern, die Ihr lest und auf Filmen bewundert, nicht hinterfragt werden.

Das sind die, die von dieser Plattform müßten, denn deren Tun ist mehr als fragwürdig, sie sind eine Art von Konkurrenz dieser Seite und nicht die selbstlossen Missionare, als die sie sich gerne darstellen.

Von mir ein "Daumen hoch" für den Bericht. Und auch für die Konsumersteuerung von geartester. Mir fehlt nur im Bericht die Abweichung der 2. BE, weil ich gerne auf Stahl schieße und BSPW. 2 cm auf 400 m schon mal 8 cm ohne Schützen- und Mun-Streuung ausmachen, was mir zu viel wäre. Mein Magnus der ersten Serie wich mehrere cm auf 100 m ab und ging in`s Werk zurück, später in den Verkauf.

Mitch V

Lieber Franz,
es ist doch alles gesagt!

Genau lesen hilft manchmal eben doch...

Die Positionen sind genau beschrieben; Meinungen werden sich nur durch gute Argumente ändern (lassen).

Wie sagte doch Johann Wolfgang Goethe so schön: "Getretener Quark wird breit, nicht stark!'".

Franz Baumann

Mitch, Du solltest nicht nur lesen. Dann hättest Du den von mir rausgestellten Unterschied der Werbenden verstanden. Auch meine zu Dir konträre Aussage, dass ich den Bericht gut finde. Schade. Ich zitiere Dich mal:

"Ich bin so satt davon und geneigt, bei erkennen von "Werbung" einfach nicht mehr weiter zu lesen..."

Sorry, aber dann hast Du leider den Sinn von Geartester nicht, nicht mal annähernd, verstanden. Auch nicht gesehen, dass so gut wie jeder Beitrag hier für irgend etwas wirbt. Das ist so gewollt und wird mit "relevanten Sucherergebnissen" hinterfüttert. Dann wirst Du Dich ja hier verabschieden, oder? Die Frage ist die Intention des Werbenden, des Anstoßenden. Hat er gekauft - natürlich mit Nachlass, wie das so üblich ist - (und unausgesprochenes Geschäftsgebaren ist auch unter Geschäftspartnern, diesen nicht zu nennen) oder hat er die Ware gegen positiven Bericht erhalten oder ist er einer der wenigen aber sehr guten Firmenrepräsentanten? Es geht um Glaubwürdigkeit, um weitere Maßnahmen mit dem Ziel des Produktabsatzes aufsetzen zu können.

Mitch V

Lieber Franz,

wer hier was nicht verstanden hat, maße ich mir zumindest nicht an öffentlich mitzuteilen!

Zustimmung erfährst Du dahingend uneingeschränkt, wenn Du feststellst "es geht um Glaubwürdigkeit"!

Für mich und viele andere hier ist Geartester eben keine Werbeanbahnung sondern "die unabhängige Testplattform für Jagdausrüstung".

So hab ich das bisher verstanden...und so werde ich meine gemachten Erfahrungen auch gerne weiter teilen.
Ob das ein Hersteller mitliest und dann seine Konsequenzen daraus zieht, ist für mich eher wünschenswert.

So, ich hoffe ich konnte Dir meine Position ein für alle Male abschließend noch einmal mit anderen Worten näher bringen!

Freundliche Grüße

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren