Vorteile eines Rangergürtels
Von Rolf Schneider am 22. März 2019

Hallo Zusammen,

ich möchte hier die Vorteile eines sogenannten Rangergürtels für die Jagd beschreiben. Er ist breit wie ein Koppel, hat vorne aber eine schmale Gürtelschließe, die damit auch nicht störend in oder auf den Bauch drückt. So schön große Gürtelschließen auch an einer Jeans aussehen möchten, beim Sitzen oder Bücken zwicken und stören sie. Für die Jagd also nicht so richtig geeignet. Bedingt durch die Breite des Gürtel, lässt sich sehr bequem und komfortabel viel jagdliches Zubehör dran hängen. Zur Nachsuche passt das Abfangmesser, die Kurzwaffe, das GPS und Funkgerät daran, auch eine Wasserflasche hat noch Platz. Der breite Gürtel verteilt die Last sehr gut auf den Hüften, durch die schmale Schnalle vorne wird das Bücken und das Kriechen auf allen Vieren durch das Gebüsch, bei einer Nachsuche nicht behindert. Nachempfunden wurde der Gürtel den Westerngürtel, da kommt wohl auch sein Name her. Die Ranger waren Wochen, ja monatelang unterwegs, saßen vornübergebeugt im Sattel, hatten auch alles notwendige am Gürtel, konnten aber keine drückende Gürtelschließe gebrauchen. Ich kann diese Gürtel jedem Nachsuchenführer, aber auch jedem Jäger empfehlen, der mehr als nur ein Messer an seinen Gürtel hängt. So ein Rangergürtel aus gutem Rindsleder ist eine Investition für ein ganzes Jägerleben und schaut auch noch sehr gut aus.

Gruß und Waidmannsheil

Rolf


Kommentare

Dirk

Hallo Rolf,
der Gürtel gefällt mir, wo hast du den Rangergürtel gekauft?
Grüße und. Danke
Dirk

Rolf Schneider

Hallo Dirk,
diesen Gürtel habe ich selbst gemacht.
Es gibt ihn aber auch zu kaufen, einfach mal im Internet schauen.
Gruß und Waidmannsheil
Rolf

Mitch V

Respekt Rolf!
Da wäre eine Beschreibung, wie Du das so bemerkenswert gut hinbekommen hast doch schon fast schon ein MUSS.

Vielleicht magst Du Dich ja durchringen, hier dazu einen Bericht oder wenigstens die Bauteilliste (mögl. mit Bezug) einzustellen!

Besten Dank!

Rolf Schneider

Hallo Mitch,

Leder und Messerarbeiten sind ein Hobby von mir.
Ich habe halbe und ganze Rinderhäuten als Vorrat, schneide mir die benötigten Teile aus und nähe sie dann entsprechend zusammen.
Angefangen habe ich damit, weil mir die Qualität von gekauften Sachen und deren Praxistauglichkeit nicht gereicht hat, oder einfach zu teuer waren.
Einen Beschreibung, wie so einen Gürtel oder andere Sachen in " Do it your self " gemacht wird, ist nicht das Problem, Problematisch ist eher, die dazu benötigten Sachen zu erschwinglichen Preisen zu haben.

Gruß und Waidmannsheil
Rolf

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren