Hogparty
Von Frederic_kn am 17. März 2019

Hogparty, Schwarzwild-Lockmittel

Hallo zusammen,

in diesem Bericht möchte ich euch meine ersten Erfahrungen über das Produkt „Hogparty“, ein Schwarzwildlockmittel (Konzentrat) übermitteln. Der Bericht ist gegliedert in folgende Unterpunkte:

• Wie kam ich auf das Produkt?

• Was ist „Hogparty“ und wie wird es angewendet?

• Erfahrungen mit Bildern

• Fazit

Bevor ich aber auf diese Punkte eingehe, möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Frederic und ich bin auf Instagram unter dem Pseudonym Frederic_kn und auf Facebook unter Frederic_kn-Hunter with tradition zu finden. Meine Leidenschaft liegt in der Schwarzwild- und Raubwildbejagung, sowie in der Jagdausübung mit meinen Jagdhunden.

Wie kam ich auf das Produkt?

Hogpartylockstoffe oder Hogpartyschweiz - so die Namen der Instagramkanäle, vertreiben Premiumlockstoffe. Auf der Internetseite www.hogparty.de bzw. via Instagram nahm ich Kontakt zu den äußerst freundlichen Anbietern auf und informierte mich über das Produkt. Ich überlegte nicht lang und bestellte mir überzeugt eine Flasche Hogparty Premium Konzentrat (100 mL).

Aber warum bestellte ich mir das? Unser Schwarzwild im Waldrevier wird immer schlauer, „verwöhnter“ und es musste einfach etwas Neues her, denn auf normalen Buchenholzteer reagierten sie kaum noch. Im Feldrevier sind sie nur als Wechselwild vertreten, aber auch da wollte ich den Lockstoff testen und schauen, wie auch anderes Wild darauf reagiert.

Was ist „Hogparty“:

Nach meiner Online Bestellung war das Paket binnen 2 Tagen bei mir und ich war mehr als überrascht über den durchaus „leckeren“ Geruch des Lockmittels. Es ist wirklich schwer zu beschreiben, aber es besitzt eine Nuance von verschiedensten Süßgerüchen (Vanille, Anis…). Dazu gab es einen Pumpaufsatz für eine Dosierflasche, denn wie es der Name schon sagt, ist es ein Konzentrat und muss verdünnt werden. Darin sehe ich den ersten Vorteil, denn man kann sich selbst Geruchsintensität und Wunschvolumina ansetzen. Nach Herstellerangaben ist das Mischungsverhältnis 1:10 und dieses nutzte ich auch.

Nach dem Verdünnen sprühte ich den Lockstoff auf Wühlflächen im Wald, auf Äste/Baumstümpfen z.B. an den Suhlen und an Bauten, da ich hier dachte, dass Dachs & Fuchs diesen süßlichen Duft auch interessant finden.

Gesagt, getan:

Unser Waldrevier wird seit Ende Januar 2019 nicht bejagt, da wir absolute Ruhe halten möchten für die teilweise hochträchtigen Bachen und den bereits gefrischten Schwarzwildnachwuchs. Für uns ist es wichtig, dass in dieser Zeit Jagdruhe herrscht, daher wird nur gefüttert und die Kameraaufnahmen ausgewertet, um einen ungefähren Bestand des Schwarzwildes zu ermitteln. Da ich die Möglichkeit besitze , auch in anderen Revieren waidwerken zu dürfen, habe ich auch hier das Lockmittel ausgebracht.

Fazit aus den Waldrevieren:

Für ein Fazit nahm ich nicht nur Wildkameraaufnahmen, sondern auch Fotos, welche über das Smartphone mit der Wärmebildkamera entstanden sind. Auf dem folgenden Bild sieht man eine Rotte Schwarzkittel mit vielen kleinen Frischlingen (Bild 1). Das Bild entstand Anfang Januar und war für uns ein Zeichen, dass wir bald mit der Jagdruhe anfangen werden. Kleine Randdetails: Aufnahme vom Erdsitz, Distanz 40 m, links davon ist eine Suhle, es befindet sich dort keinerlei Futter, sondern lediglich das ausgetragene Lockmittel an Baumstümpfeund auf dem Boden.

Bild 1


Wildkamerabilder: Das Schwarzwild zeigt mehr als deutlich Interesse an der „beimpften“ Erde. Dort liegt keinerlei Mais oder Ähnliches. Die Kamera hängt auf einem Wechsel, welcher Richtung Fütterung/Kanzel führt. Die Sauen halten sich dort explizit länger auf. Für mich ein Zeichen, dass Schwarzwild durch den Geruch an den Platz gebunden wird (Bild 2.1 und 2.2). Auch Rotwild, wie in den Bildern 3.1 und 3.2 zu sehen sind, interessieren sich für den „Lockplatz“ (die Kamera ist hier an der Salzlecke befestigt).

Bild 2.1, eine Rotte Schwarzwild auf dem Wechsel
Bild 2.2, ein einzelner Keiler 


Bild 3.1
Bild 3.2


Fazit aus dem Feldrevier:

Die Bilder zu 4 zeigen eine Dachsburg, in der auch der ein oder andere Fuchs haust. An dieser Stelle kann ich leider keine Kamera aufstellen, da sie höchstwahrscheinlich geklaut wird. Deutlich zeigt es, wie „verrückt“ das Raubwild, in diesem Fall höchstwahrscheinlich Grimbart, die Erde scharrt. Da in meinem flachen Feldrevier sehr oft starker Wind weht, habe ich Stofffetzen mit Hogparty besprüht und an Heckenstreifen oder kleinen Pfosten gehängt (Bild 5). Ich sah darin zwei Vorteile,zum einem wird die eigene Witterung bei Ansitz verdeckt und das Wild kann je nach Wind die Duftwolke aufnehmen. Zur Ranzzeit hatte ich mehrfach den Fall, dass Füchse um die ausgebrachte Stelle kreisten und suchten. Hogparty lockte mir mehrere Winterfüchse an, die ich meist dazu auch erlegen konnte. Als wir noch Schnee hatten, verdünnte ich das Konzentrat mit weniger Wasser, um mit dem vorhandenen Schnee nicht den Geruch und die Wirkung zu verringern. Auch Rehwild nahm Salzlecken gezielter an (Bild 6). Die Salzlecken sowie die Salzlecksteine besprühte ich mit Hogparty. Die Frage, die noch offen bleibt, die ich erst in der kommenden Saison beantworten kann ist, wie wirkt Hogparty in der Fallenjagd. Bild 7 zeigt einen starken Altfuchs. Dieser kam auch an der Stelle an der Hogparty ausgetragen wurde.


Bilder zu Punkt 4, Dachsburg




Bild 5, leicht zu erkennen auch die Wühlfläche im Hintergrund
Bild 6
Bild 7

Gesamtfazit:

Ich stehe zu 100% hinter diesem Produkt und nutze es nun seit knapp einem Vierteljahr: Es wirkt, es bringt mir Erfolg und das Wild in den Testrevieren reagiert darauf. Für mich ist es ein Universal- Lockmittel für unsere vorkommenden Wildarten (Rot-, Reh- und Schwarzwild, sowie Fuchs und Dachs). Außerdem ist es durch seinen angenehmen, nicht penetranten Geruch für mich auch zur Dezimierung der menschlichen Witterung nutzbar.

Das Warensortiment von Hogpartylockstoffe/ Hogpartyschweiz hat sich erweitert und es kamen neue interessante Produkte auf den Markt.

Vielen Dank an das Team von Hogpartylockstoffe,

Waidmannsheil

Euer Frederic_kn








Frederic_kn
Enthusiast

Kommentare

Wilderer

Die im Bericht geschilderten Erfahrungen kann ich nicht teilen. Ich teste immer wieder neue Mittelchen, um die Kirrjagd zu optimieren. Das hier beschriebene Konzentrat habe ich ebenfalls an einer bis dato regelmäßig vom Schwarzwild besuchten Kirrung ausgebracht. Ergebnis, die Sauen mieden beinahe ein viertel Jahr diese Kirrung. Diese Erfahrungen habe ich übrigens mit beinahe allen auf synthetischer Basis hergestellten Lockmittel gemacht. Jetzt bin ich wieder bei dem alten Klassiker Wildschweinlockmittel Typ "Ungarn" gelandet und nach wie vor hell auf begeistert. Nur die Beschaffung ist hier ziemlich schwierig. Wird nur ab und an auf egun angeboten.....Waidmannsheil

Rolf Schneider

Hallo Frederic,
vielen Dank für den ausführlichen Bericht mit gute Bildern unterlegt. Die Bilder sprechen für sich. Wir sind in BaWü, durch die drohende ASP gezwungen, das Schwarzwild scharf zu bejagen. Verschärfend kommt dazu, dass der subventionierte Maisanbau für die Biogas Anlagen extrem zugenommen, dadurch die Kosten für die Schäden teilweise so hoch geworden sind, dass das Schwarzwild nicht mehr bejagt sonder mit allen Mitteln bekämpft wird.Das Schwarzwild ist, bestimmt auch dadurch, recht heimlich und äußerst vorsichtig geworden. Auf den Geruch von frischem Buchenholzteer reagieren sie teilweise, wie ich selbst erleben konnte, mit Verweigerung der Kirrung und Suhle. Vielleicht ist dieser neue Lockstoff eine Möglichkeit Kirrungen wieder interessanter für das Schwarzwild zu machen und sie länger im Wald zu halten. Es ist auf jeden Fall ein Versuch wert.
Gruß und Waidmannsheil
Rolf

JM

Habe ich ein Deja-vu? War nicht vor kurzem ein ähnlicher Bericht hier auf Geartester? Ich habe bei Google diese Seite gefunden https://www.geartester.de/articles/3720 aber sie ist nicht mehr aktiv. Warum?

XXX YYY

Warum wurde der alte Bericht über das Zeugs gelöscht?

Umgeschrieben unter neuem Pseudonym?

Alles ein bisschen Rätselhaft......

Constantin_W

In dem alten Artikel war wahrscheinlich der Instagram Account nicht erwähnt. Das geht in der heutigen Zeit nicht...

tz99

Der alte Bericht war offensichtliche Werbung. So nach dem Motto „endlich das Wundermittel“. Jetzt wurde es umgeschrieben, aber es ist im noch das tolle Mittel. Endlich ist es da!

Noch ein positiver Kommentar darunter bei dem es jemand auch noch probieren will. Das stinkt gewaltig....

Fehlt nur noch, das die Edition Moschus sogar Frauen reagieren lässt. Sogar verdünnt!

Finde ich von geartester absolut nicht gut, da die Produktberichte von der Ehrlichkeit leben.

Constantin_W

Hier ist alles Werbung... Hier gibt es keinen einzigen wirklich negativen Bericht. Man möchte direkt meinen alle Produkte, die der Jagdmarkt so her gibt sind genial

tz99

ja, deshalb schaue ich auch fast nur noch bei tipps&tricks vorbei.

Alle Messer immer toll, alle Waffen ultra präzise, Klamotten immer top. Und irgendein shop hat es günstig. Die deals werden immer mehr zur Resterampe.

Guter Ansatz der Seite führt genau zum Gegenteil bei mir.

Frederic_kn

Hallo & Waidmannsheil ,
mir war es klar, dass viele Kommentare, positive aber auch negative kommen werden. Daher habe ich mir das alles erst mal angeschaut und wollte erst heute Abend schreiben. Nun wird es mir aber hier zu persönlich und beschämend was stellenweise behauptet wird.
Daher hier mein Statement:
Zuerst ein Dank an @Rolf Schneider für deine Offenheit auch mal was Neues zu testen und dein Lob für den Bericht.
@Wilderer: warum sollten Sauen, die regelmäßig den Platz besuchen diesen Meiden? In vielen Lockmitteln wird mit süßlichen Stoffen gearbeitet , meine ERFAHRUNG & die oben dazu gefügten Bildern, zeigen das Annehmen dieses Platzes. Ich behaupte hier nicht, dass du lügst! Ich kann dir lediglich sagen, dass es bei uns in 3 Revieren, welche komplett unterschiedlich sind, angenommen wird! Wünsche dir auch weiterhin viel Waidmannsheil

@JM : In der Tat gab es hier schon einmal einen Bericht. Dieser stand in keinerlei Verbindung zu mir oder zu dem Hersteller. Er wurde lediglich raus genommen, da mein Bericht das oben beschriebene Produkt besser und mehr beschreibt.
@XXX YYY – Unter anderem Pseudonym? Nein wie oben geschrieben hatte er keinerlei Verbindung zu mir. Hier habe ich auch meinen Pseudonym Namen angegeben, weil ich für Fragen jeder Zeit kontaktiert werden kann (z.B Instagram oder Facebook ). XXXYYY dich ja scheinbar nicht, dass finde ich eher rätselhaft.

@Constantin_W auch deine Aussage verstehe ich nicht! Warum soll ich den Account nicht verknüpfen? Kann da jeder Zeit kontaktiert werden. Ich bin kein ANONYMER und stehe auch zu diesem Produkt. Außerdem- warum sollte es einen negativen Bericht geben. Kennst du das Mittel, hast du es schon genutzt? Als kleine Randinfo, das oben genannte Produkt ist noch nicht lange auf dem Markt.

@tz99 du behauptest also das ich Lüge? Willst du mich kontaktieren und wir gehen mal zusammen auf Jagd oder unterhalten uns? Bin dazu jeder Zeit offen- aber als Lügner lasse ich mich nicht abstempeln! Ich bin niemand der was präsentiert nur um „likes“ „Reichweite“ oder ähnliches zu erreichen. Falls es dich oder euch interessiert, ich habe das Produkt bestellt und dafür gezahlt. Ich Frederic Norheimer bin von diesem Produkt überzeugt, habe hier meine Erfahrung berichtet und stehe dazu!

Wenn es einem nicht passt oder er es nicht glaubt, bestellt es oder ignoriert den Bericht!

Danke und Waidmannsheil!

PS: ich will keinen persönlich angreifen, eher traurig, dass manche in der Jägerschaft so drauf sind!

Rolf Schneider

Hallo Zusammen,
ich habe mich als erstens für den sehr gut geschriebenen und mit Bildern unterlegten Bericht bedankt. Dies ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, denn jeder der hier bereits Berichte veröffentlicht hat, weiß wieviel Arbeit darin steckt. Jeder Erfahrungsbericht stellt die eigenen Erfahrungswerte dar. Ob der Bericht ein Zielfernrohr, Messer, Waffe, Munition, Bekleidungsteil oder was auch immer vorstellt, er wird immer die eigene Erfahrung widerspiegeln. Ich muss mir nichts kaufen was hier in den einzelnen Berichten vorgestellt wird, aber ich kann, wenn ich das auch will, ein Produkt dass hier beschrieben ist, selbst auch testen. Ich muss, nur weil ein Produkt gelobt wird, deshalb nicht gleich den Verfasser angreifen, nach Verboten schreien und eine Plattform schlecht machen. Wir sind Jäger, verstehen unser Waidwerk, geben unsere Erfahrung an andere Jäger weiter und ich bin ganz ehrlich, ich lese sehr gerne Erfahrungsberichte, lerne daraus, nutze Tipps aus und gebe sie gerne an andere weiter, die sie hören und nutzen wollen.
Ich stehe zu meiner Mitgliedschaft in dieser Plattform, freue mich über jeden gut und interessant geschriebenen Artikel, bilde mir meine Meinung darüber, nutze es oder auch nicht, schreibe auch meine Antworten dazu, bleibe dabei objektiv und vor ALLEM höflich und nicht persönlich angreifend. Sollte sich diese bis jetzt lobenswerte Plattform zu einer Hetzplattform entwickeln, in der ein Erfahrungsbericht über ein Produkt nicht mehr vorgestellt werden kann, kann und will ich nicht mehr dabei sein.
Gruß und Waidmannsheil
Rolf

tz99

@frederic_kn.

nun, ich freue mich immer, wenn jemand DAS universelle Mittel gefunden hat. Die zeitliche und inhaltliche Nähe, Postings auf Facebook (dein Profil gibt es seit 3 Wochen?), ein gelöschter Testbericht vor einigen Tagen, viele die es nicht glauben.... das sieht eher merkwürdig als stimmig aus.

XXX YYY

Muss man Facebook oder Instagram haben um authentisch zu sein?

Was ist Facebook und Instagram, kann man das essen oder ist es ein Lockmittel????

Kann man eigentlich noch ohne diese genannten Sozialen Medien jagen?

Warum wusstest Du das der Bericht raus genommen wurde weil deiner es besser dar stellt?

Gab es doch eine Verbindung???

Wilderer

Man sollte etwas die Schärfe aus der Diskussion über diesen Bericht heraus nehmen. Hier werden persönliche Erfahrungen wiedergegeben, die mit diversen Produkten rund um die Jagd gesammelt werden. Also darf auch ein Autor auch nicht beleidigt sein, wenn seine Meinung nicht geteilt wird. Ich habe seit über dreißig Jahren auf Sauen und das nach wie vor mit großer Begeisterung und bin immer offen für neue Ideen und Artikel rund um das Thema. Aber meine persönliche Erfahrung in meinen beiden Revieren mit synthetischen Lockmitteln für Sauen ist nunmal genau die, die ich oben wiedergegeben habe. Eher kontraproduktive Wirkung, sprich vergellende Wirkung. Waidmannsheil

Frederic_kn

@Rolf- ich danke dir. Vertrete voll deine Meinung und genau deshalb habe ich diesen Bericht verfasst.

@tz99: Instagram seit 2013, meine Facebook Seite in der Tat erst seit 3 Wochen. Das hat aber null mit dem Produkt zu tun sondern damit das ich meine Posts auch auf dieser Plattform veröffentlichen will. Ich betreibe sehr viel Öffentlichkeitsarbeit und bin ein sehr aktiver Jäger. Ich habe Interesse mein Wissen und meine Erfahrungen euch zu berichten. Meine nächsten Berichte sind auch geplant bzw. in Bearbeitung (Produkttests, Erfahrungsberichte zu "Exoten-Kalibern"...)

Waidmannsheil
Frederic

Frederic_kn

@xxxyyy : "Kann man eigentlich noch ohne diese genannten Sozialen Medien jagen?" - kann man auch mit oder ? Bin ich nun schlechter weil ich auf diesen Plattformen vertreten bin? Und glaub mir bin mehr als genügend auf Jagd.

"Warum wusstest Du das der Bericht raus genommen wurde weil deiner es besser dar stellt?" Stell dir vor ich habe mit dem Hersteller Kontakt gehabt, wow. Und habe auch den Bericht gelesen hier auf Geartester. Aber er hatte keinerlei Bilder zur Jagd!. ;)
Siehst du das also als Verbindung?

@wilderer: "Also darf auch ein Autor auch nicht beleidigt sein, wenn seine Meinung nicht geteilt wird"- bin ich nicht oder- wir 2 haben doch vernünftig diskutiert. Aber ich lasse mich nicht von anderen beleidigen, als Lügner darstellen oder behaupten das ich Verbindung zum ersten Bericht hätte und alles gestellt wäre.

Sind wir nun durch?

Monchichi

Hallo zusammen, da hier schon relativ viel (außerhalb des eigentlichen Berichts) diskutiert wurde, möchte ich mich etwas allgemeiner fassen.
Zuerst einmal vielen Dank für deinen Bereicht, jeder der sich schon die Mühe gemacht hat weiß wieviel Arbeit darin steckt (bei mir bis dato 2 Berichte).

Das es bei „Plattformen“ über kurz oder lang auch zu Beitragen kommt die eindeutig Werbung sind, war nur eine Frage der Zeit. Ich denke jeder halbwegs beleser Nutzer wird den Unterschied schnell merken und einzuwerten wissen; so what!?!.

Das hier in der Regel überwiegend positive Berichte geschrieben werden dürfte für jeden nachvollziehbar sein. Es macht eben mehr Spass über Dinge zu schrieben von denen man 100% überzeugt ist, als von den etlichen Fehlinvestionen (ich könnte ein Buch schreiben). Auch wird man nicht immer den Geschmack von anderen treffen, so gibt´s hier bespielsweise tolle Berichte über verschiedne Arten von Dreibeinen. Mit diesen komme ich einfach nicht zurecht, habe meines verkauft, dafür gab es ein Deferger Prischstock. Dafür ist aber per se der Artikel nicht schlecht.

Ich würde mich freuen wenn dem Autor des Artikels der entsprechende Respekt gegenüber gebracht wird für die unentgeldliche Arbeit die er geleistet hat.

PS: Ich habe weder Facebook noch Instergram; und nein ich bin nicht Ü70 :) sondern Anfang 30.

Beste Grüße

Constantin_W

Eigentlich wollte ich mich zu dem Kram hier nicht weiter äußern weil mich die Influencer Grundidee "alles ist so toll" und wir mögen uns alle und alles was wir vorstellen tun wir nur weil wir uns helfen wollen...blablabla mega anödet. Ich habe ja auch durchaus schon einige Artikel geschrieben und bin wegen eines gelöschten Artikels mit dem lokalen Team aneinander geraten. Aber ich kann mir leider nicht verkneifen auf den letzten Kommentarnvon Monchichi einzugehen.
Du beschreibst perfekt widersprüchlich, wie sinnlos positive Postings sind. Zum Einen sind rein positive Artikel nie ausgeglichen. Zum Anderen ist ein Werbeartikel, der dich verleitet hat etwas zu kaufen was dann doch nix war nur eins: vollkommen sinnlos gewesen! Da hättest du dir auch die Herstellerwerbung durchlesen können. Und es zeigt, dass die meisten User eben nicht zwischen den Zeilen lesen, wie sich das die Macher so vorstellen. Fakt ist, dass man sich zweimal überlegt etwas zu kaufen, wo jemand schreibt, dass es aus diesen und jenem Grund Schrott ist. Und das ist um Längen hilfreicher als dieses lobpreisende Geseiere.

Frederic_kn

@Monchichi- vielen Dank für deinen Kommentar.
"Es macht eben mehr Spass über Dinge zu schrieben von denen man 100% überzeugt ist" hier sagst du es. Und ich bin 100 Prozent davon überzeugt :)
Gruß und Waidmannsheil
Frederic

Monchichi

Um es vorweg zu nehmen, ich möchte hier nun keine Grundsatzdiskussion über die Sinnhaftigkeit der Influencer Grundidee auslösen. Selbstverständlich gebe ich dir lieber Constantin in Teilen Recht. Nur gibt es (und so interpretiere ich subjektiv deinen Kommentar) noch etwas zwischen „schwarz und weiß“. Weiterhin muss jedem User klar sein, dass er sich sehr oft in der „filter bubble“ befindet und es alles andere als differenzierte Berichterstattung ist. Daher ist es relativ sinnfrei eine potenzielle Kaufentscheidung nur auf positive Berichte, Postings, etc. zu treffen. Es gibt im Netz genügend Kommentare, Postings aus Foren, etc. die kritisch mit Produkten umgehen. Man muss diese halt nur suchen.

Wie ich bereits schrieb, man muss es einzuwerten und zu differenzieren wissen.

Und wenn ein (ich vermute) kritischer Artikel deinerseits gelöscht wurde finde ich dies vollkommen unangebracht und schade, dass der Betreiber die kritische Berichterstattung einschränkt.

Jetzt wurde es doch ein wenig grundsätzlich...

Constantin_W

Hmm, die hier genutzte Nomenklatur kommt mir doch recht bekannt vor...
Naja, überlege mal für dich selbst welchen Sinn eine Plattform wie diese hat, wenn man nach dem Lesen von irgendwelchen Fanboyartikeln erst noch irgendwo anders suchen muss um eine möglichst realitätsnahe Bewertung zu finden. Da kann ich gleich woanders anfangen und aufhören.

Monchichi

@ Constantin_W.
Ich habe nicht die Ewartungshaltung an diese Plattform, dass alle meine Fragen differenziert und kritisch durch die Berichterstattung beantwortet werden. Weiterhin bilde ich mir eine Meinung (im kleineren Sinne auch ein Kaufentscheidung ab einer gewissen Größenordnung) nicht auf Grundlage einer einzigen Quelle.

Ich kenne jedenfalls keine einzelne Plattform oder Anbieter der diese Erwartungshaltung gerecht wird.

So weit sind wir Meinungsmäßig garnicht auseinander :).

Schönen Sonntag noch.

Franz Baumann

Influencer-Grundidee?? Ein Brüller. Wen willst Du denn "influencen" oder ist das die Zielgruppeneinschätzung? Es schrieb ein sehr guter Marketing-Mann mal dazu "Schmarotzerszene". Ich hoffe, es kommt bei Waffen- Optik- Bekleidungsherstellern schön langsam an, was in der restlichen Wirtschaft längst bekannt ist: Influencer-Marketing mit Hänschen und Gretchen war gestern.

Hat eben alles einen faden Beigeschmack und macht, ohne Dich zu kennen und nur als guter Tipp gemeint, eben den Eindruck, dass Du auch einer dieser vielen vielen Blender / Blogger / Darsteller bist, die sich auf dem Rücken der Jagd darstellen oder etwas verticken oder schlichtweg Vorteile erhaschen wollen. Andererseits finde ich alle Kommentare, positive wie negative, gut, denn jetzt ist endlich die Zeit gekommen, wo sich Spreu von Weizen trennt.

Endlich - das meine ich auch so. Die Zeit, wo 2-Jahresjagdscheininhaber, über 50 (vorher war man nicht passioniert, oder?) mit wenig Gelegenheit großspurige Büchsentests ohne Schussbild posten, sich im Ausland umziehen, um dann den Bericht im nächsten Jahr nochmals zu bringen, auf Messen outfitter für outfitter nach dem Motto "Bericht gegen Jagd" anklatschen, auf der IWA Fachleuten Milchmädchenfragen stellen, neigt sich dem Ende zu. Gut so. Zeigt, dass die Zielgruppe eben noch nicht so verblödet ist, um alles zu schlucken.

Der Wechsel der Boy-gorup`s zu HOD - auch gut. Jetzt zeigte sich neben all den Gefühlsdusel-Fotos neben toten Tieren und Schmalspurkommentaren, dass es eben doch nur um eines geht: Geld. Also gut für diejenigen, die alleine top Filme, top Tests machen, die sich öffentlich und auch mal kritisch für die Sache Jagd positionieren. Das macht die Seite hier nicht schlechter und brächte sogar neue Chancen.

Zu Deinem Bericht speziell, rein auf`s Produkt bezogen, kann mich das Geschriebene nicht überzeugen. Schlichtweg, weil ich den ersten Beitrag auch gelesen habe und alle Supertipps zum Thema "Kirren mit käuflichen Mitteln" im Endeffekt für die Tonne waren. Mir ging`s jedenfalls so.

Ich würde sagen, gut und Danke, dass Du geschrieben hast, denn das öffnet Augen. Gut, wenn Du weiter schreibst. Dann sieht man ja mal, wohin die Reise geht. Alles Gute.

Andreas Hunter

Verdammt hab das Popcorn vergessen 🤣🤘🏼🐗

Alexander Preuss

Ich habe das Mitte auch getestet und bei mir hat es genau so funktioniert wie es beschrieben ist.
Vielleicht sollte man es tatsächlich erst einmal selbst testen bevor man solche peinlichen und negativen Kommentare abgibt. Wenn wie direkt im ersten Kommentar dann auch noch gleich ein wenig Werbung für ein anderes Produkt gemacht wird, gibt mir das sehr zu denken.

Wir sollten froh sein, dass sich Leute die Arbeit machen solche Erfahrungen hier zu posten, wohl wissend dass Sie dafür fast gesteinigt werden, wenn es einem Leser nicht passt.
Oder Geartester sollte diese anonyme Kommentarfunktion einfach abstellen.

In dem Sinne, bleibt locker und WMH

Frederic_kn

Hallo Alexander, Danke für deinen Kommentar. Sehe es genauso. Mein Bericht ist ein "Erfahrungs"-Bericht.

Liebe Grüße und Waidmannsheil
Frederic

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren