Marlin XL der günstige Allrounder
Von Hunter_Dubbi am 20. Februar 2019

Vor 3 Jahren stand ich als Jungjäger wie jeder andere auch, vor der Wahl der ersten Waffen. Da ich als Student einfach einen kleinen finanziellen Rahmen habe, schaute ich mich im günstigen Preissegment um. 3 Waffen standen zur Auswahl, darunter auch die Marlin XL. Nach dem ich die Marlin zum erstenmal geschossen hatte, genau wie die zwei anderen auch, viel die Wahl auf die Marlin. 

Das einfache, robuste Prinzip überzeugte mich, da ich keinen Schnickschnack brauche. 

Nach drei Jahren mit meiner Marlin im Kaliber 30-06. und etliche Jagderlebnissen später, kann ich ein Fazit ziehen. Im Preis/Leistungsverhältnis hat keine andere Waffe eine Chance. Die Präzision ist auf die jagdlich üblichen Entfernungen mit einem Streukreis von ca. 2,5 cm immer gegeben. Die Waffe harmoniert mit der 30-06 RWS Hit ausgezeichnet und schießt wie Gift. 

Jetzt zu den Kritikpunkten, welche mich persönlich stören, zu einem gibt es die Marlin XL nur mit innen liegenden Magazin, dass heißt, man muss jede einzelne Patrone heraus repetieren. Es gibt keine Möglichkeit den Schaft zu wechseln (z.b. Grs-Schaft) und das waren auch schon die Kritikpunkte. 

Man sollte noch erwähnen, das die Waffe sehr Flugrost anfällig ist und man sie sehr ordentlich pflegen muss, damit sie weiterhin wie Gift schießt. Aber für den Preis von  unter 600€ Bekommt man eine grundsolide Waffe mit Abzugssicherung, welche beim Ansitz wie auf der Drückjagd viel Freude bereitet. 


Kommentare