Taschenlampe ArmyTek XHP50 Pro
Von Huntingmastersergeant am 11. Februar 2019

Moin Moin liebe Geartester,

Nach langem stillen Lesen möchte ich heute meinen ersten Bericht einreichen. 

Es dreht sich um eine Taschenlampe die mich nun seit knapp 2 Jahren regelmäßig begleitet.

Ersteinmal zu den nackten Daten:

Helligkeit: 2150 Lumen (warmweißen Licht!)

Gewicht: 65 Gramm

Größe: L/D: 108mm/29mm

Stromversorgung: 1*18650 Akku, aufladbar über ein Magnet USB Kabel

10 Meter stoßfest und 10 Meter wasserdicht (2 Stunden)

Die Daten oben sind die Hersteller Daten, aber sie sind glaubhaft und nachvollziehbar.

Lieferumfang:

Taschenlampe, Akku, Kopfhalterung, Clip, Ladekabel und eine Handgelenkschlaufe, Ersatzdichtungen.

Die Kopfhalterung sitzt bombenfest am Kopf, jedoch ohne nervig zu sein und zu drücken. Da ich die Taschenlampe jedoch ständig mit mir führe, bleibt dir Kopfhalterung meist zu Hause, oder im Rucksack.

Die Taschenlampe verfügt über einen sehr starken Magneten im Fuß der Lampe. Mithilfe dieses Magneten lässt sich auch problemlos das Ladekabel andocken, um sie zu laden. Ebenfalls aber hält dieset Magnet die Lampe in nahezu jeglicher Stellung an magnetischen Gegenständen. Damit meine ich auch, dass er hält, da wackelt nichts! Das Aufbrechmesser der Firma Dick (sehr zu empfehlen) wiegt ein Vielfaches und wird durch den Magneten sicher gehalten.

Aber nun zum Haupteinsatzzweck der Lampe, das Leuchten

Es gibt 3 verschiedene Stufen, die wiederum unterteilt sind in Abstufungen und Sondermodi (strobe, beacon)

Die erste Gruppe ist der Firefly Modus mit drei Helligkeiten 0,15lm - 1,5lm - 5,5lm

Dieser Modus eignet sich hervorragend um beim Ansitz etwas zu suchen, da man nicht geblendet wird. Er lässt sich ganz einfach einschalten in dem man den einzigen Schalter gedrückt hält, bis die Lampe dann nach ca. 2 Sekunden mit 0,15lm startet. Dabei ist es auch egal welcher Modus der letzte aktive Modus war.

Mit einem Doppelklick gelangt man dann zum Hauptmodus. Dabei ist es egal ob die Lampe aus oder eingeschaltet ist. Hier stehen dann ebenfalls wieder drei Helligkeiten zur Verfügung. 30lm - 165lm - 390lm

Die 390lm eignen sich hervorragend um im Dunkeln den Anschuss zu untersuchen, da er ausreichend hell ist, aber auch nicht blendet. 

Wem das an Helligkeit noch nicht genügt, der kann mit einem dreifach Klick zum Turbo Modus wechseln

Hier steht dann die maximale Leistung zur Verfügung und eine etwas schwächere, aber dennoch sehr helle Stufe zur Verfügung. Die Unterstufen in allen Stufen lassen sich durch einfaches gedrückt halten durchschalten.

Hier Foto auf maximaler Stufe

Der Brunnen ist ca 10 Meter entfernt, die mittige Baum 18 Meter und die Pappeln mit dem Stall ca 85 Meter. Das Foto ohne Lampe habe ich mit gespart, es war nichts zu sehen. 

Im der höchsten Stufe wird die Lampe verständlicherweise sehr schnell warm, aber sie schaltet automatisch eine Stufe runter und selber wieder hoch wenn die Temperatur wieder passt. Der Akku hält in dieser Stufe ca eine Stunde. Bei dem 390lm sind es aber schon 4 Stunden. 

Die Lampe merkt sich, wenn sie mit einem einfachen Klick ausgeschaltet wird, die letzte Stufe und startet dann durch einfaches Einschalten (wieder nur ein Klick) in der letzt aktiven Stufe. 

Ich nutze die Lampe wirklich in jeder Situation wo ich Licht brauche, Anschusskontrolle, Aufbrechen, Wildunfall, abschleppen und Bergen von Kfz, etc. Durch den starken Magneten und den straffen Clip kann man die sie überall festmachen. Und wenn es nur ein dicker Nagel am Hochsitz ist.

Eingangs habe ich erwähnt dass ich die Lampe in einer warmweißen Farbe gewählt habe. Dies hat ganz einfach den Vorteil dass die Farben sehr natürlich dargestellt werden. Kleiner Nachteil, die Helligkeit ist um 7% und die Reichweite um 3% geringer als die kaltweiße Variante. 

Zur Leuchtcharakteristik sei noch gesagt, dass sie ca 105 Meter zuverlässig hell und gleichmäßig ausleuchtet. Der Abstrahlwinkel liegt bei ca 110 Grad.


Die Robustheit der Lampe ist wirklich überzeugend, Wasser, Stöße, Stürze und sogar Auto Überfahrten übersteht das Gerät ohne Probleme, das habe ich absichtlich und unabsichtlich schon alles probiert. Und wenn doch was schief geht: 10 Jahre Herstellergarantie sind eine Ansage! 


Bei Fragen einfach in die Kommentare

Waidmannsheil

Huntingmastersergeant

Kommentare